C&C Generals Zero Hour richtig konfigurieren

Bald ist wieder Lanparty (yeah!) und damit diesmal alles glatt geht, gibt's vorher einiges einzurichten. Hier mal eine Übersicht, was man mit Command&Conquer GZH anstellen sollte, außer es zu installieren. Sind im Wesentlichen zwei wichtige Punkte.

Testen, ob man den EA Games-Bug hat

EA Games ist ein ätzender Developer, der seine Engine 100x recyclet hat. Den folgenden Bug gibt es ungelogen in C&C Generals, Generals Zero Hour, C&C 3 Tiberium Wars sowie in der Herr der Ringe: Schlacht um Mittelerde-Serie: Nach dem Bau des dritten Bauarbeiters oder alternativ nach Sichtkontakt mit einer feindlichen Einheit explodieren alle deine Gebäude, deine Einheiten sterben und du hast sofort verloren.

Die für C&C GZH vorliegenden Patches beheben das Problem nicht (weshalb wir die nie installieren, weil's für die LAN eh egal ist). Die einzige Möglichkeit, den Bug loszuwerden, falls man ihn hat, ist: Spiel immer wieder deinstallieren, alle verbliebenen Ordner löschen und wieder installieren. Oder Windows neu installieren.

Test: Einfaches Single Player-Skirmish starten gegen eine Easy Army mit $50000 Startgeld. Bis zur War Factory bauen (min. 3 Bauarbeiter!) und mit soviel Truppen wie man für Geld bekommt einfach den Gegner stürmen - eine Easy Army schafft man damit locker. Wenn man das Spiel gewinnt, hat man den Bug definitiv nicht.

Das Spiel ordentlich konfigurieren

C&C GZH bietet im Optionsdialog nicht alle Auflösungen an und Nutzer von Flachbildschirmen werden mit den angebotenen nicht glücklich werden. Daher erstmal, am Besten direkt beim obigen Test, alles so einstellen wie man es gerne hätte (Lautstärke und so) und auch das Maussetup (gibt zwei Konfigurationen - ausprobieren welche dir lieber ist!). Dann raus aus dem Spiel, in den Benutzerdokumente-Ordner und dort in den Ordner von GZH, die options.ini öffnen und die native Auflösung des Monitors eintragen. Wichtig: Wenn ihr danach die Optionen öffnet und speichert, wird die Auflösung überschrieben und ihr müsst sie neu eintragen.

Zum Abschluss noch zwei Hinweise für's Üben im Single Player: Die Easy Army sind echt billig. Die Hard Army sind echt hart. Und wenn man die Geschwindigkeit auf unlimitiert (zwei Striche) stellt, wird das Spiel bei nem guten Rechner abartig schnell. Ich hab's auf 40 gestellt (ein Jahr alter Mittelklasserechner), das fordert schon recht gut.



Sinnlose Produktvorschläge - 1

Für alle E-Schlagzeuger, die auch noch E-Piano spielen und niemals ein Produkt zweimal kaufen.

sinnlose-produktvorschlaege-1.PNG



Danke

T+3 Wochen

glückwunschmailbenachrichtigungen.png

Geiles Gefühl, wenn man weiß, dass man sich nicht mit virtuellen "Freunden" überhäuft hat. Alle SMS-Telefon-persönlich-Mail-nachträglich-Gratulierer dürfen sich natürlich ebenfalls angesprochen fühlen. hahahah



Projekt Hörsturz - Runde 41

Runde 41 im Projekt Hörsturz (bei Bedarf {phref} nachlesen, was das ist) steht an und könnte wieder mal eine gute Runde werden. Mindestens zwei Songs kenne und mag ich schon. Aufgrund einer Umstellung in der Projektverwaltung werden Songs nicht mehr in Halbschritten von 0 bis 5, sondern in Ganzschritten von 0 bis 10 bewertet.

Hauptteil (4,5)

{rating70} The Thermals - I Don't Believe You (von JuliaL49)
Na, das geht ja schonmal gut los. Flotter eingängiger Song, der sicher im Ohr bleiben würde, wenn er nicht sofort von den anderen Songs dieser Runde verdrängt werden würde. Im Video ist ein Break, der mich verwirrt hat, weil ich das Video eigentlich nie ansehe. (Und jetzt umdenken: 3 Sterne sind jetzt wenig. Also mehr geben.)

Edit: Okay - wenn man sich das Video ansieht, passt der Break. Coole Idee.

{rating60} Mona - Listen To Your Love (von Nummer Neun)
Wir gehen eine Lautstärkestufe höher, verschlimmern die Kompression ein bisschen (ok, kann der Song nix für) und spielen an den Effektgeräten. Nicht so eingängig wie der Song von vorhin, aber ansonsten auch nett.

{rating100} Buzzcocks - Ever Fallen In Love (With Some You Shouldn't) (von maloney8032)
Aah, geiler Song. Den hat mir schon vor langer Zeit jemand vorgeschlagen und ich hab den da glaube ich unzählige Male am Stück gehört. Das einzige was ich diesem geilen Punksong vorzuwerfen habe ist dass er zu kurz ist. :D

{rating20} The Phoenix Foundation - Bitte Bitte (von Graval)
Wtf? Der sing ja da wirklich bitte bitte bitte. Mitten im englischen Text. Eeh? Strange. (Ok, ich verwende englische Wörter im deutschen Text.) Klingt wie ein deutscher Schlager... auf englisch. Kann man auch gut drauf verzichten.

{rating50} Okkervil River - Lost Coastlines (von Mausz)
Lalalalaalaaaa... dötdötdö, dötdötdödö... :D Tjoa netter Song, der mich nicht vom Hocker haut und zu dem mir grad nicht viele Worte einfallen.

{rating30} In Extremo - Der Rattenfänger (von Onkelosi)
Hm, In Extremo sind mir meistens ein bis drei Nummern zu hart bzw. zu laut. Das hier geht so. Geschmackssache.

{rating00} Cave In - In the Stream of Commerce (von Kristin)
Aah, mein Herz. Der singt so merkwürdig hoch zu der Gitarre oder was immer das ist, oder bilde ich mir das ein? Achje, und jetzt wechselt die Stimmung. Das rettet das Lied auch nicht mehr, die erste Minute hat mich ausreichend abgeschreckt.

{rating20} Sublime - Santeria (von Freddi)
Hmm nich so spannend. Klingt ein bisschen wie Ska, ist aber viel zu langweilig dafür.

{rating40} Slaughter Of The Bluegrass - Punish My Heaven (von Tenza)
Oh Folk. Ziemlich langes Stück. Nicht schlecht, aber auch nicht toll. Und ich hab keine Motivation mehr, große Worte zu schwingen.

{rating60} Mike Doughty - I Hear The Bells (von Sorkin)
Mmh, eines dieser Lieder, die ohne verzerrte E-Gitarren auskommen und von mir mit "chillen" getaggt werden. hahahah

Bonusteil (5,25)

{rating90} Bodo Wartke - ... da wird auch dein Herz sein (von Konzertheld)
Bodo Wartke finde ich klasse und so habe ich mich sehr gefreut, dass er dieses Jahr den Kirchentagssong schreiben durfte und dort obendrein auch auftritt. Der Text ist vielleicht an manchen Stellen etwas einfach und an anderen etwas gezwungen formuliert, insgesamt überzeugt er aber durch nette Wortkunst und so ist es insgesamt ein tolles Lied.

{rating70} David Rovics - Song For Bradley Manning (von Michael)
Ich mag erzählende Songs. Nicht immer, aber in diesem Fall schon. Gibt ja auch welche, die größtenteils auf Musik verzichten (Atlantis von Donovan zum Beispiel, fürchterlich), das ist hier zum Glück nicht so. Wenngleich ich mir den Text nicht zum Mitlesen rausgesucht habe, merkt man doch an der Musik immer wieder, dass etwas passiert.

{rating40} Foy Vance - Hope, Peace and Love (live) (von cimddwc)
Was zur Hölle tut der da? Ich kenn ja Verwendung von Samples und ich kenne auch live samplen, und das tut der offensichtlich, aber ich verstehe bei diesem Typen nicht, wie er das macht?! Da muss doch jemand hinter sitzen und steuern welche Sounds mit der Gitarre gerade erzeugt werden?? Faszinierend irgendwie, das Gesamtergebnis ist dann allerdings acht Minuten lang und für acht Minuten passiert da definitiv zu wenig.

{rating20} Icy Demons - Desert Toll / Spirit Guide (von beetFreeQ)
Das erinnert mich stark an diverse Soundtracks von der Videospielreihe um Gex: Ganz brauchbar, aber schnell nervtötend. Und ohne Videospiel ist das hier doch irgendwie eher nervtötend als brauchbar. Das ändert sich auch nicht, wenn in der Mitte ein Wechsel kommt und immer nur noch das gleiche zu hören ist.

{rating90} Kate Nash - Foundations (Live) (von Mars)
Ah, da ist also das berühmte Foundations. Der Schlagzeuger ist noch jünger als sie, oder? Die normale Version hab ich letztens auch mal im Radio gehört... toller Song. Angenehm zu hören und doch weder seicht noch langweilig. Und hey, Jools Holland rockt.

{rating40} Pinback - Fortress (von Fabian)
Das Video ist ganz nett, der Song überzeugt aber nur mäßig.

{rating20} Sam Reynolds - Fugitive (von Dr. Borstel)
Uff, ich bin doch schon müde.

{rating50} VIZA - Fork In The Road (von Konna)
Der singt ziemlichen Schrott, oder? Fork is doch ne Gabel?! Naja, der Song ist ja an sich nicht schlecht. :D

Uff, das war doch mehr als ich dachte. Höhen, Mitten und Tiefen in dieser Runde, die Höhen aber nur da wo ich sie schon erwartet hatte. Na gut. Nächstes Mal gibt's weder deutsch noch englisch.



Reisen & Beats

Heute (gestern) ist das Programm für den diesjährigen Kirchentag in Dresden erschienen. Es umfasst mal wieder über 600 Seiten... einen ersten Überblick kriegt man aber eigentlich ziemlich schnell. Die Großkonzerte sind mäßig spektakulär, das musikalische Programm ist insgesamt aber recht nett. Das Zentrum Jugend ist diesmal unglaublich groß (es kommt mir zumindest größer vor als sonst). TEN SING ist dafür diesmal äußerst schlecht vertreten, sehr schade.

Thematisch bietet sich wie immer eine großen Bandbreite, diesmal mit den Schwerpunkten "Theologie und Glaube", "Gesellschaft und Politik" und "Welt und Umwelt". Zu den üblichen Vertretern wie dem Forum Juden und Christen, dem Zentrum Älterwerden, dem Forum Gesundheit oder den Podien zu Homosexualität gesellen sich diesmal (unter anderen natürlich) auch das (neue?) Forum Studieren Heute, das Forum Natur- und Technikwissenschaften, die Podienreihe zum Thema Bergbau und verschiedene Veranstaltungsreihen zum Thema Demokratie.

Mein spontan entworfener Zeitplan ist natürlich mal wieder von Überschneidungen geprägt, reicht aber schon fast aus, um mich die ganze Zeit zu beschäftigen. Schließlich will ich nicht nur von Veranstaltung zu Veranstaltung hetzen, sondern auch in Ruhe das Messegelände und z.B. das Zentrum Jugend besuchen. Zum Zeitplan sei gesagt, dass der Kirchentag fünf Tage geht, von denen der erste aber komplett der Begegnung und dem Ankommen und der letzte komplett dem Abschluss(gottesdienst) gewidmet ist, daher entfallen 98% des Programms auf die drei mittleren Tage. Übrigens ein weiterer Punkt, warum man auch als Berufstätiger oder Schüler zum Kirchentag kann - denn die drei Haupttage sind immer Donnerstag bis Samstag, wobei der Donnerstag immer ein Feiertag ist.

Kirchentags-Zeitplan

Bis zum Kirchentag ist es noch etwas hin, für die Anmeldung ist aber nicht mehr so viel Zeit, zumindest, wenn man ein Quartier braucht (der Kirchentag vermittelt bei Bedarf). Wer also neugierig geworden ist, sollte unter kirchentag.de mal in das als PDF verfügbare Programm schauen und sich dann gegebenenfalls anmelden und um die Anreise kümmern. hahahah

Bei mir ist dieses Jahr schon alles erledigt. Kurz nach dem Kirchentag steht allerdings unsere TEN SING-Show an (18.6.) und ich bin wild motiviert dort den Schlagzeugpart von Misery Business zu übernehmen. Also befasse ich mich bis dahin intensiv hiermit:

Misery Business Drumtab



TEN SING im Weiglehaus-Wunderland

01 Moderation Am 12. Februar war nicht nur morgens die Regio-Sitzung, sondern auch abends die Show von TEN SING Weiglehaus, einer der drei Gruppen aus Essen (das Weiglehaus ist zu Fuß vom Essener Hauptbahnhof zu erreichen). Unter dem Motto "TEN SING im Wunderland" gab's eine rundum gut gelungene Show von etwa 30 TEN SINGern mit recht geringem Altersdurchschnitt, die auch mit kleineren technischen Problemen oder textlichen Unsicherheiten gut klar kamen.

Aber ich greife vor und fange an von negativen Dingen zu reden. Eigentlich wollte ich mit der Setlist einsteigen, die habe ich aber leider nicht. Es war auf jeden Fall eine Liedauswahl, die mit meinem Geschmack gut vereinbar war; ich erinnere mich noch an Milows "You don't know", gespielt auf einer Ukulele, an "Türlich, türlich", was auf unserer letzten Show auch dabei war, daran, dass am Ende zwei Lieder klare Favoriten für eine Zugabe waren1, "Can you feel the love tonight" von Elton John und Bon Jovis "It's my life".

11 Liebe!03 Solisten02 Chor

Beim Theater ging's um Alice. Die kam leider mit ihren Eltern so gar nicht klar, weshalb die Eltern die Super-Nanny rufen mussten ("mit stille Treppe und so"). Die Super-Nanny musste dann auch gleich mal hart durchgreifen und Alice ins Wunderland schicken. Dort macht sie sich erstmal kräftig unbeliebt.

Etwas klassischer ging es beim Tanz zu. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Performance zu Goethes Zauberlehrling, musikalisch interpretiert von "Junge Dichter und Denker", einem Projekt mit Unterstützung von Thomas D. Ein sehr schönes Beispiel dafür, dass es sich lohnt, sich was zu trauen und auch mal einen Besen zu spielen. Klasse Leistung.

04 Theater 1: Alice und ihre Eltern05 Theater 2: Alice und die Super-Nanny08 Alice im Wunderland09 Alice und die fette Katze06 Zauberlehrling 107 Zauberlehrling 2

Überhaupt finden sich bei TEN SING Weiglehaus viele Talente. Die Solisten waren eigentlich alle sehr überzeugend, der Chor ebenso, wenn man ihn denn gehört hat. Mehr Männerstimmen würden sicherlich nicht schaden. Der kleine Raum, in dem der Auftritt war, war recht vollgestopft; verschiedene TEN SING-Gruppen waren angereist, von nah gelegenen wie Burgaltendorf bis hin zu weit entfernten wie Kürten. Den Rest machten dann größtenteils Eltern aus. Stimmung war leider nur ziemlich weit vorne; aber okay, da bin ich ja bekanntermaßen extrem anspruchsvoll. Bin ja auch konzertverwöhnt.

10 SolistenDie Rückfahrt ist übrigens noch zum Abenteuer geworden... Joni und ich waren mit Mareike von meiner Jugendgruppe da, die wollte uns nach der Show nach Hause fahren. Dann fielen aber aus irgendwelchen Gründen die Scheinwerfer aus... wir waren gerade in Bochum, sind dann zum Bahnhof, haben noch TEN SING Bochum getroffen und dann versucht uns durchzuschlagen. Geendet ist es dann darin, dass wir das Auto meiner Mutter geliehen haben, damit Joni nach Hagen kommt und ich dann danach nach Herne... hat unglaublich lange gedauert, aber ging dann irgendwie. Schöner Nebeneffekt: Die Bochumer wollten uns noch ins Bermudadreieck einladen und als ich hinterher auf Facebook gepostet hatte, dass die Rückfahrt schwierig war, rief einer der Duisburger TSer an und fragte ob alles okay sei. hahahah

---

Alle Fotos von Joni!

  1. Es ist bei TEN SING nicht unüblich, keine Zugaben vorzubereiten, sondern schon während der Show alle Lieder rauszuhauen und dann bei Bedarf Lieder zu wiederholen - welche, entscheidet dann auch schonmal das Publikum.


Objektivtests

Sigma 30mm f1.4 EX DC HSM

+ Ultralichtstark, bei Innenaufnahmen reicht ISO 200
- Fotos aus der Hand trotzdem schwierig, denn jede minimale Bewegung lässt Fotos bei Offenblende unscharf werden, selbst bei 1/30 und kürzer, erst ab 1/50 nicht mehr - Vorteil der Lichtstärke weg
+ Schärfe mit Stativ und manueller Fokussierung sehr gut
+ Schneller Autofokus (etwas langsamer als beim Tamron 17-50 f2,8), manueller Eingriff möglich
- Anwender-Endkontrolle: Auch ich habe anscheinend ein fehljustiertes Modell erwischt, der Autofokus trifft selten
+ Sehr wertige Verarbeitung
+ Fokusbereich sehr klein bei Offenblende, geniale Tiefenunschärfe
+ Innenfokussierung
+ Lieferumfang (Gegenlichtblende und Köcher)
- teuer

Canon EF 35mm f2

+ Lichtstark, mit max. ISO 400 wird man immer glücklich
+ gute Schärfe
+ schneller Autofokus
- Sehr lauter Autofokus (lauter als jeder andere den ich kenne)
+ Filterring dreht sich nicht mit (Frontelement bewegt sich aber als Ganzes vor und zurück)
+ Fokusring ist bei AF nicht gekoppelt, d.h. frei drehbar (allerdings ohne Effekt) ohne den Motor zu schädigen
+ klein und leicht
+ wertige Verarbeitung
- Brennweite
- keine Gegenlichtblende im Lieferumfang
+ vollformatgeeignet (für mich nicht relevant)

Sigma 18-50 f2.8-4.5 EX DC OS HSM

+ Innenfokussierung
+ Innenzoom (d.h. Objektiv verändert weder beim Zoomen noch beim Scharfstellen seine Länge)
+ sehr günstig
+ gute Schärfe
+ wenig Rauschen
+ umwerfend guter Bildstabilisator
- nicht soo tolle Lichtstärke

Meine Wahl fiel dann auf das Sigma 18-50. Für ein hyperlichtstarkes Spezialobjektiv wie das Sigma 30 f1.4 fehlt mir einfach das Geld. So werde ich nun versuchen mein Kitobjektiv Canon EF-S 18-55mm f3.5-5.6 zu verkaufen, das Sigma 18-50 wird dann mein neues Immerdrauf. Eine deutliche Verbesserung, sowohl bei der Lichtstärke als auch bei der Qualität an sich. Die Innenfokussierung ist einfach geil und mit dem Bildstabilisator schaffe ich es manchmal 0,4 Sekunden lang zu belichten und ein scharfes Foto zu bekommen, irre. Das sollte meinen Frust bei Konzertfotos deutlich senken.

Auf Dauer hoffe ich, dass ich mal günstig gebraucht an ein Objektiv wie das Sigma 30mm f1.4 komme. Das 18-50 habe ich jetzt bei Ebay ersteigert, für 103,90€ inklusive Versand. Etwas Glück war da schon dabei, aber selbst neu kostet das Teil nur 220€ inzwischen nur noch 165€ (siehe Link oben) und das ist es echt wert.



Projekt Hörsturz - Runde 40

Nachdem ich die letzte Runde zu meiner Schande voll verpasst habe und auch keinen Song vorschlagen konnte, mache ich mal ganz fix bei der laufenden Runde mit. Mehr über das Projekt Hörsturz {phref}.

Hauptteil (3,05)

{rating2} 31Knots - The Savage Boutique (von Kristin)
Am Anfang war die Freude über etwas alternative Musik. Dann machte die Musik einen Schritt zurück und ein Sänger tauchte auf. Und nun leidet leider auch dieser Titel unter dem, was mich am häufigsten stört - der Stimme des Sängers.

{rating05} Max Raabe - Küssen kann man nicht alleine (von Mars)
Grusel. Max Raabe kannte ich schon, u.a. weil er auch mal was von Wir sind Helden gecovert hat, und ich finde ihn recht fürchterlich. Das hört sich alles an, als käme es aus der Zeit, als meine Oma noch so alt war wie ich (höchstens)... aber... es ist 2011 und meine Toleranzgrenze geht nur bis in die 70er zurück.

{rating4} The National - Bloodbuzz Ohio (von Dr. Borstel)
Das hier ist auch nicht gerade typische Musik dieses Jahrzehnts, sagt mir aber dennoch sehr zu. Ideal für die Stimmung in der ich gerade bin - ausnahmsweise mal früh aufgestanden, gerade gefrühstückt und jetzt ein bisschen entspannte Musik, die mich nicht einlullt.

{rating4} Fountains Of Wayne - Red Dragon Tattoo (von maloney8032)
Cool, wir bleiben in einer ähnlichen Richtung wie vorhin und ergänzen ein paar unaufdringliche synthetische Sounds. Wenn das so weitergeht, fange ich gleich wieder an, in Google Earth durch die Weiten von Kanda zu streifen, um zu überlegen, wo ich überall hin will wenn ich dort bin...

{rating35} Hey Rosetta! - Yer Spring (von JuliaL49)
Ich bin nicht halb so bewandert in Musikrichtungen wie Beety, der dieses Projekt hier schmeißt, und so muss die Beschreibung dieses Titels ohne ausgefallene Genrebezeichnungen auskommen. Der Sänger hört sich ein bisschen nach Mumford&Sons an und die Musik würde anfangs gut zu den beiden vorherigen Songs passen, wird aber im Gegensatz zu ebendenen gegen Ende lauter und mit weiteren Instrumenten angereichert, die ich bei Straßenfesten einordnen würde. Südamerikanischen, oder so.

{rating45} I Blame Coco - Selfmachine (von David)
Vermutlich wird man noch ewig als Tochter von Sting über sie reden, aber was soll's, ihre Musik ist definitiv gut - und völlig anders als die von Sting. Und auch wenn sie sich hier fast anhört wie er, ist das bei den anderen Songs, die ich mir direkt mal reingezogen habe, nicht so. Voll meine Musik. Sie hat einen Song mit Robyn aufgenommen, yeah. Und hey - Selfmachine habe ich schon die ganze Woche im Ohr, und das obwohl mein MP3-Player kaputt gegangen ist.

{rating3} X-Ray Dog - Time Will Tell (von Steve)
Wir machen drei Schritte zurück und entspannen uns bei einem instrumentalen Intro, welches die halbe Songlänge einnimmt, um sich dann als erster Teil eines komplett instrumentalen Songs zu entpuppen. Könnte etwas episch sein, wäre es nicht so synthetisch. Das ist zwar nicht prinzipiell schlecht, erinnert mich aber gerade negativ an die Typen, die in der Stadt manchmal auf der Einkaufsstraße stehen, indianisch anmutende Kleidung tragen und entsprechende Musik abspielen (von CD) und zu verkaufen versuchen - die Instrumente aber vermutlich noch nie gesehen haben. Dennoch, schlecht ist das nicht.

{rating4} The Unicorns - Sea Ghost (von Freddi)
Daas ist äh cool. Hört sich an wie schon was älter, ist es aber nicht? Blicke grad nicht ganz durch und außerdem fange ich an Mist zu schreiben.

{rating2} Tyondai Braxton - Platinum Rows (von beetFreeQ)
So, neuer Tag, zweite Hälfte. Beginnt mit nicht ganz leichter Kost, die ich mal wieder nicht wirklich einordnen kann. Am Anfang dachte ich, dass sei eine Art Jingle der Band vor dem Lied, das gehörte aber schon dazu. Ist das ein Soundtrack oder macht die Band immer solche Sachen? Diverse Effektspielereien (sowohl im Sinne von Bearbeitung mit Effekten als auch im Sinne von Ereignissen), Stimmungsaufbau, sehr malerische Musik, finde ich. Jedenfalls habe ich immer wieder Szenen vor Augen. Die Effekte erinnern mich eher an so comic-/cartoonartige Videospiele und gehen mir besonders gegen Ende auf die Nerven.

{rating3} Black Stone Cherry - Blame it on the Boom Boom (von cimddwc)
Ah, Blackstone Cherry, die kenne ich zufällig schon. Ganz netter Rocksong ohne Überraschungen. Das geht besser.

Bonusteil (2,8)

{rating35} Escape With Romeo - It's Loneliness (Wumpscut remix) (von Konna)
Hmm, weder besonders toll, noch schlecht.

{rating35} Fever Ray - When I Grow Up (von Kamil)
Interessantes Stück. Ziemlich elektronisch, aber nicht die Dance-Richtung, sondern eher Ambient. Sowas hört man nicht oft.

{rating3} Holy Moly - Motocade (von Graval)
Netter Popsong mit Gute-Laune-Potenzial. Interpret und Titel sind vertauscht, oder?

{rating2} Kylesa - Spiral Shadow (von Tenza)
Lange Instrumentalstücke mit Rockbandbesetzung. Da krieg ich meistens die Krise, weil es an Variationen mangelt und daher langweilt oder nervt. So auch hier.

{rating2} The Blue Van - Run to the Sun (von Basti)
Und noch ein eher langweiliger Rocksong zum Abschluss.

Für die nächste Runde diesmal ein Vorschlag, der gerade ganz neu erschienen ist und vermutlich ein bisschen aus der Reihe fällt: Da wird auch dein Herz sein von Bodo Wartke, der Mottosong zum diesjährigen Kirchentag.