Kein Radioslogan: Die besten Lieder aller Zeiten

WDR2 hat gerade wieder die WDR200 veranstaltet und die Hörer ihre besten Bands aller Zeiten küren lassen. Die Ergebnisse waren interessant, mein persönliches Freu-Erlebnis sind die Wise Guys auf Platz 24, die es wirklich verdient haben dort so hoch oben aufzutauchen, weil sie in a-capella-Musik sicher etwas bewirkt haben und damit unheimlich erfolgreich sind.

Mich interessiert, was eurer Meinung nach Lieder sind, die man auf jeden Fall kennen muss, weil sie einfach unheimlich genial sind. Ich denke da an eine Zusammenstellung für eine CD mit den persönlichen besten Liedern überhaupt. Das ist natürlich irre schwer, es gibt ja schließlich eine unendlich große Auswahl, aber ich halte es für möglich eine Auswahl zu treffen. Außerdem trägt es vielleicht dazu bei, nicht soo bekannte, aber dennoch geniale, Lieder bekannter zu machen.

Klingt nach Stöckchen oder Blogparade, ich hoffe, es wird sowas oder sowas ähnliches. Wer einen Blog hat, möge darüber bloggen und seine Ergebnisse vorstellen, wer twittert, kann gerne was twittern, alle anderen können hier per Kommentar mitmachen, ich werde Ergebnisse sammeln und hier präsentieren, sobald sich was gesammelt hat (wann auch immer das sein wird).

Damit's leichter wird, teile ich mal in mehrere Kategorien und gebe gesondert Raum für Live-Hits (für die Konzert-Fans unter uns hahahah ). Ich denke, in der ersten Kategorie werden viele an die gleichen Lieder denken, es ist natürlich jedem freigestellt was Ungewöhnliches unterzumischen. Wie wär's mit Durch den Monsun von Tokio Hotel? ;) Die anderen Kategorien bieten mehr Raum für eigene Lieblinge. Ich hab's natürlich selbst auch versucht, hier meine Liste... bewusst mal einige nicht allzu "gewöhnliche" Sachen ausgewählt, bei der ersten Kategorie kann man sicher auch einen Hit nach dem anderen raushauen, alleine die 80er reichen ja locker. Die Nummerierung dient übrigens nur dem Nachzählen, keiner Rangfolge.

10 absolute Klassiker & Hits

  1. Oasis - Wonderwall
  2. Mike Oldfield & Maggie Reilly - Moonlight Shadow
  3. Scorpions - Wind Of Change
  4. Pink Floyd - Another Brick In The Wall
  5. Genesis - Land Of Confusion
  6. Eurythmics - Sweet Dreams
  7. Queen - Kind Of Magic (mal stellvertretend...)
  8. Depeche Mode - Enjoy The Silence
  9. The Doors - Riders On The Storm
  10. Kraftwerk - Man Machine

5 persönliche Lieblingsstücke

  1. The Ting Tings - Shut Up And Let Me Go
  2. A Fine Frenzy - Wouldn't Do
  3. Coldplay - Viva La Vida
  4. The Sounds - 4 Songs And A Fight
  5. Bryan Adams - Summer Of '69

5 Geheimtipps

  1. Marit Larsen - The Chase
  2. Lykke Li - Melodies And Desires
  3. Sonata Arctica - Shy
  4. Ladyhawke - My Delirium
  5. Blood Red Shoes - I Wish I Was Someone Better

5 Live-Hits

  1. Wir sind Helden - Guten Tag
  2. Wise Guys - Sing mal wieder
  3. Moby - Bodyrock
  4. The Ting Tings - Great DJ
  5. Paramore - Misery Business

Wer Spass hat, kann ja noch eigene Kategorien dazu erfinden, ich könnte mir z.B. vorstellen dass Film-Hits gut gehen würde, aber da kenne ich mich nicht aus. Bin gespannt was euch so einfällt hahahah



Get down baby, gonna make you freak!

Es ist wieder Partytime! Moby in Köln und ich dabei. Live Music Hall, gut 2000 Leute, die Ankündigung verspricht eine Menge Spaß. Die Tickets sind günstig, also zugeschlagen. Nachteil: Es ist halt Köln, und von Köln-Ehrenfeld, wo die LMH steht, kommt man mit den öffentlichen nicht mal am Wochenende ordentlich weg, jedenfalls nicht bis Gelsenkirchen. Also ins Auto gesetzt und auf geht's, um die A3 rum, die ist gerade in Köln-Zentrum gesperrt.

Die chaotische Straßenführung und das merkwürdige Verhalten anderer Autofahrer sind ja nach Düsseldorf schon gar nicht mehr erwähnenswert, und nachdem mir letztens sogar in Gelsenkirchen eine begegnet ist, die beim Wendemanöver mitten auf der Straße quer angehalten hat um sich zu schminken, schockt mich nix mehr. Das Navi lotst mich auch bis zur Halle - dummerweise ist die Parkplatzsituation dort nicht besser als in jeder Innenstadt. Im Gegensatz zu Düsseldorf wird hier sogar im Parkverbot geparkt. Die Straße wo die Live Music Hall ist ist viel zu klein für so eine Location. Im Umkreis von einem Kilometer verliere ich Zeit und Nerven, bis ich ein Parkhaus finde. Der Fußweg mit dem Navi ohne Navi, da das Navi immer meint, ich solle in 140 Metern wenden, dauert gefühlte zwei Stunden und ich bin ohne MP3-Player unterwegs. Zurück am Parkhaus und total verzweifelt retten mich zwei Leute mit einem vagen "müsste da runter sein und dann links oder rechts", aus der Navi-Strecke erkenne ich die richtige Seitenstraße, den Plus-Markt hab ich auch schonmal gesehen. Yeah, die Halle gefunden, es stehen immer noch Leute draußen, schon als ich mit dem Auto 20 Minuten nach Beginn ankam waren noch welche draußen.

Die Live Music Hall ist interessant aufgebaut, eigentlich ist es gar nicht eine Halle, sondern ein Geläde mit mehreren Gebäuden. Garderobe, Toiletten, Einlass mit Kasse und Halle sind separat. Getränkestände gibt es drinnen und draußen. Am Eingang ein Schild: "Achtung: Wir weisen Sie darauf hin dass bei dieser Veranstaltung Stroboskoplicht verwendet wird!". Ich stürze mich mit umgebundener Jacke hinein, will keine Sekunde verpassen. Das Konzert hat noch gar nicht angefangen, offensichtlich gab es Verzögerungen, eine Vorband oder beides. Es ist brechend voll, ich will mich weiter nach vorne quetschen, muss aber warten bis einige große breitschultrige Menschen das tun um mich denen anzuschließen. Weit schaffen die es aber auch nicht, aber immerhin sind wir nicht mehr hinten, wo es von draußen zieht.

Sekunden nachdem ich in der Halle bin eröffnet Moby das Konzert mit Shot in the back of the head. Die Menge tobt, ein ruhiges Lied, was sich aber als Opener prima eignet, zumal es instrumental ist. Wenige Lieder später Bodyrock, DAS Konzertlied überhaupt (Hurricane: "I love to see people jumping up and down. This is a good song to make 50,000 people jump up and down."), ich stecke in der Menge fest, bin frustriert, quetsche mich hinter die breiten Menschen die sich kurz danach durch die Menge schieben und offensichtlich auch keinen Bock hatten so weit hinten zu bleiben. Wir enden etwa in der Mitte, rechts zwischen Bierstand und Mischpult - dahinter wäre doof, dort steht ein Pfeiler, sehr unpraktisch für eine Konzerthalle.

Der Hauptteil des Konzertes ist geprägt von ruhigen Liedern von Mobys neuem Album, gespickt mit Krachern zum Feiern, die Stimmung ist an sich fantastisch, nervig sind nur die vielen Leute, die immer wieder nach draußen strömen - und leider wieder zurück, sonst würde es wenigstens etwas mehr Platz geben. Der typische Konzertbesucher ist Anfang 30, kann noch gut feiern und springen, säuft aber auch mal zu viel und schubst beim Durchdrängeln, knutscht dafür aber nicht dauernd rum. (Yes! Kein knutschendes Päärchen im Blickfeld!) Einer hat sich mit dem Bier vertan und torkelt durch die Menge, wird rumgeschubst und stürzt fast, irgendwie hat er es dann nach draußen geschafft, verfolgt von bösen Blicken. Ein Teil des Publikums geht zu jedem Lied übelst ab, ein anderer eigentlich nie wirklich. Spätestens am Ende, als die letzten drei Lieder den Abschluss des normalen Teils bildeten, ging aber jeder ab. Es gab Raining Again, We Are All Made Of Stars und Lift Me Up ohne Unterbrechung am Stück. Der Zugabe-Geschrei-Lärm war so laut, dass es vielleicht eine halbe Minute dauerte, bis alle wieder rauskamen...

Einiges war an diesem Konzert interessant. Moby hat den großen Vorteil auf unheimlich viele Lieder zurückgreifen zu können. So hat er quasi sein ganzes Best Of - Album gespielt und dennoch mehrere Lieder von seinem neuesten und von älteren Alben. Selbst tritt er dennoch eher bescheiden auf ("Because Liz* never plays a solo, Kelli will now sing for you and Liz will play a solo and I'll stand here a bit and watch"). Er hat auch wenige Hauptstimmen, Kelli Scarr, die mit ihm tourt und vielleicht auch den Vorband-Auftritt hatte, singt viele seiner neuen Lieder und Joy, die schon beim Hurricane dabei war, hat die beeindruckende Gospel-Stimme, passend für Why Does My Heart oder Natural Blues. Die Besetzung, mit der Moby tourt, wechselt wohl überhaupt öfter mal - gerade die Sängerinnen sind auf älteren Aufnahmen nicht immer gleich.

Da ich Moby schon beim Hurricane gesehen hatte, kannte ich natürlich vieles, einige Anmoderationen waren gleich, viele Songs wurden "dedicated", Porcelain an das Publikum, Feeling So Real an DJ Westbam und alle Raver. Das war übrigens die letzte Zugabe, danach lief wahrscheinlich jedem der Schweiß überall runter, mir schon nach dem Party-Dreierpack vorher... Spaß pur. Vor Feeling So Real gab's noch eine normale Zugabe und dann die ultimative Zuschauerfrage: "You can have one more song or two more songs!" - unnötige Frage - "But I have to warn you. One of them can be 20 minutes long sometimes!" - mehr Geschrei - "So if for some reason you took acid tonight, be sure to have a friend with you!" - es folgt eine etwa 15minütige Version von Honey mit diversen Instrumentalsolos und einer Showeinlage, bei der Moby Gitarrenakkorde spielt und Joy das nachsingen lässt (vielleicht unvorbereitet, sie wirkte verwirrt, und da Moby manchmal wirklich spontan was neues einbaut, wer weiß), im Endeffekt baut er das Riff von Smoke On The Water daraus und es folgt wieder Honey :D

Nach diesem unglaublichen Konzert voller genialer Lieder war der Energiebedarf groß. Zum Glück habe ich das Parkhaus problemlos wiedergefunden, aber danach ging's los. Das nächstgelegene Burger King-Drive In hatte keine gescheite Zufahrt. Die Straßenführung war sehr widersprüchlich. Nach dem verzweifelten Versuch einen Parkplatz zu bekommen habe ich ein anderes angesteuert (Navis sind schon toll). Dort gibt's aber kein Drive In und keinen Parkplatz, wieder ist alles voll (inzwischen bin ich 5km weit weg!). Das Subway ist zwar "frisch eröffnet", aber für Autofahrer genauso wenig zu erreichen wie die BK-Filialen. Ich will nach hause flüchten und begegne folgender Kreuzung.

Eine von zwei Spuren nach links abbiegen blockiert - Verkehrschaos

Ich wollte links abbiegen, die Ampelphasen waren eh schon irre kurz, aber es staute sich trotzdem noch zurück. Auch die Straße auf die ich abbiegen wollte war brechend voll, irre viel Verkehr, die A3 war ja gesperrt und entsprechend die Innenstadt voll. Drei Ampelphasen und fünf Autos vor mir später bin ich links um die Kurve und hab gesehen dass eine von zwei Spuren versperrt war - daher der Rückstau. Und was ist das auf meiner Zeichnung rote Ding was da mitten auf der Kreuzung steht und alles blockiert? Ein LEERER, PARKENDER Polizeibully mit Warnblinkanlage!! Von wegen nichts toppt die Frau mit dem Schminktipp. Völlig entnervt bin ich dann zur Autobahn, eine Raststätte hat mich gerettet, auch dort gab's Burger King, bei der Bedienung hab ich mich erstmal ausgeheult ;) und dann ab nach hause. Müde, aber glücklich!

Setlist (wahrscheinlich unvollständig, unsortiert): Shot in the back of the head, Bodyrock, Disco Lies, Go, Porcelain, Natural Blues, Feeling so real, Raining Again Live Remix, Extreme Ways, One time we lived, Why does my heart, Lift me up, We are all made of stars, In my Heart, Honey Long Version, Pale Horses, Mistake (?), Wait for me, A seated Night, Cover (Lou Reed): Take a Walk on the wild Side

Lieder zum Stimmung nachfühlen (Youtube-Links, im Zweifel nach "Moby live" suchen):

Go

Porcelain

A Seated Night & Extreme Ways

Raining again - rechts am Bass müsste Kelli Scarr sein

Feeling so real, letzte Zugabe (okay, die Kompression ist übel, aber egal)



Bei mehr Dateien auch Inhalte durchsuchen - Windows Vista / 7

Wie durchsuche ich Dateiinhalte in mehreren Dateien? Normalerweise empfehle ich dafür immer Notepad++, was immer noch gute Dienste dafür leistet. Wenn man aber nicht unbedingt die Treffer aufgelistet bekommen muss, sondern vielleicht in genau einer Datei etwas steht was man sucht, von dem man aber vielleicht nicht mehr genau weiß was es war, kann die neue Windows-Suche (Windows Search) helfen. Die gibt es unter Windows Vista und Seven - die folgenden Schritte helfen, falls es nicht auf Anhieb klappt. Gegebenenfalls muss zwischendurch das Einholen von Adminrechten bestätigt werden.

Ordner hinzufügen, die normalerweise nicht indiziert werden
z.B. alles, was im Programme-Ordner liegt, oder andere Partitionen als C:

Systemsteuerung -> Indizierungsoptionen -> Button "Ändern" -> Ordner auswählen, die man indizieren lassen möchte -> OK anklicken -> fertig.

Bei bestimmten Dateitypen auch Inhalte durchsuchen
Ist z.B. bei Word-Dokumenten und anderen typischen Dokumenten standardmäßig aktiv, nicht aber bei Konfigurationsdateien usw.

Systemsteuerung -> Indizierungsoptionen -> Button "Erweitert" -> Tab "Dateitypen" -> den Dateityp in der Liste suchen und anklicken -> untendrunter "Eigenschaften und Dateiinhalte indizieren" wählen -> OK anklicken -> Meldung bestätigen -> fertig.

Dateiinhalte durchsuchen Screenshot



Schwerwiegender Fehler im System: Alles OK

Bibliothekfehler: Der Vorgang wurde erfolgreich abgeschlossen.



Umstellung auf Habari, Teil 2

So, nun ist Wordpress gelöscht, die Datenbank entfernt, keine Dateien mehr auf dem Server... eine Ära geht zu Ende *theatralisch*.

Okay, im Ernst, wie ist die Lage. Alle Artikel, Kommentare und Medien sind erhalten worden, das hat gut geklappt. Links auf Wordpress-Artikel im alten URL-Format funktionieren noch, da hat Habari was praktisches mitgebracht. Eingebundene Picasa-Alben sind nicht mehr da, da arbeite ich grad dran. Die Suche ist noch Mist, da muss ich was tun. Aber es wird langsam. Die Übersetzung ist auch schon recht weit. Eingeloggte User sehen als privat markierte Posts und können auf diese über einen Link zugreifen. Für Gastbeiträge funktioniert das für alle Besucher des Blogs, falls mal jemand lesen möchte, was hier nicht von mir geschrieben wurde. Allesamt sehr lesenswerte Beiträge hahahah

Wem noch Fehler auffallen, seien es Übersetzungsfehler, falsche Beschriftungen, Darstellungsfehler oder defekte Links, bitte als Kommentar zu einem der Posts zum Umbau (zum Beispiel diesem hier) schreiben. Danke!



Was aus NEO geworden ist

Vor einiger Zeit hatte ich ja mal angefangen, das alternative Tastaturlayout NEO zu lernen. Das ist allerdings erstmal gescheitert, solange, bis ich erstens eine Tastatur habe, die man akzeptabel umbeschriften kann (oder zumindest die Tasten umstecken), und zweitens das Layout ausgereift ist, denn selbst die Entwickler sagen, dass da noch nicht alles toll dran ist. Außerdem ist meine Motivation im Keller, da ich mit dem alten Layout nun doch sehr schnell tippen kann und überall außer zuhause das alte verwende - wieso da umlernen?



Crazy Düsseldorf, crazy Jondo

Es war wieder Zeit für ein Konzert und am Donnerstag diese Woche ging's für mich zu Martin Jondo ins Stone in der Düsseldorfer Altstadt. Ein sehr kleines Konzert in einem Club, nun gut, Reggae ist nicht gerade Mainstream. Ich hatte Jondo auf dem Kirchentag in Bremen zum ersten Mal gehört, als ich eigentlich an der falschen Konzertbühne war und nun bot sich die Gelegenheit ihn für kleines Geld nochmal zu sehen.

Kurvenfahrten
Da man abends in Düsseldorf zwar innerhalb der Stadt völlig problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln voran kommt, aber nicht aus der Stadt raus, bin ich mit dem Auto hin. Und wie immer bei längeren Autofahrten gibt's ne Menge zu erzählen... Düsseldorf gehört ja wie Köln und Essen zu meinen Hassstädten wegen der merkwürdigen Straßenführung. Als ich über die verschiedenen Autobahnen dann mal in Düsseldorf war, wollte das Navi mich am Flughafen Richtung Altstadt lotsen... was aber leider gescheitert ist, da aus einer vierspurigen Fahrbahn zwei Spuren leicht links abgegangen sind, um dann zu zwei Linksabbiegerspuren zu werden, von denen sich die linke in der Kurve in zwei teilt, so dass man am Ende drei hat, von denen aber nur die ganz rechte nicht auf die Autobahn führte - was vorher nirgendwo erkenntlich war, da nach der Autobahnabfahrt (die auf die vierspurige Straße führte) ca 50m bis zur Teilung in 2x2 Spuren waren und nach der Linkskurve ca 20m bis zur Auffahrt auf die Autobahn bzw. Straße Richtung Altstadt. Naja, ich kenne die Kreisel am Düsseldorfer Flughafen jetzt auswendig, nachdem ich mich mehrfach falsch eingeordnet habe und so auf die Autobahn drauf, am Flughafen runter, um den Flughafen rum in einer endlosen Kreiselkurve wieder zurück auf die Autobahn in die richtige Richtung und wieder runter auf die vierspurige Straße musste.

Parkplatzsuche
Bis dahin war ich ja noch im Zeitplan. Und die Gurkerei am Flughafen war nichts gegen die Parkplatzsuche... das Navi hat mich nämlich perfekt bis vor's Stone gefahren - nur dumm, dass sich das in der verkehrsberuhigten Altstadt befindet, die teilweise aus Fußgängerzonen, mindestens aber aus Einbahnstraßen besteht. Dort gab's natürlich entsprechend wenig öffentliche Parkplätze und die waren alle voll. Meine einzige Hoffnung war dann ein abends für die Öffentlichkeit freigegebener Privatparkplatz, der aber (natürlich) total voll war und auf dem obendrein noch Polizei stand. Ich habe dann unter dem kritischen Blick der Polizistin ein merkwürdiges Wendemanöver hingelegt (der dumme Parkplatz hatte keine Ausfahrt) und sie dann nach dem Weg zum nächsten EC-Automaten gefragt, um Geld zu holen, damit ich das Parkhaus nutzen kann, was ich eigentlich meiden wollte (wegen der Kosten).

Wäre ja auch zu einfach gewesen
Nach der freundlichen Erklärung wie ich an Geld komme habe ich dann erstmal das Auto ins Parktiefhaus gestellt, bin raus, bin wieder rein, hab das vergessene Ticket geholt und dann zum Stone, welches zum Glück sehr nah war. Die Wegbeschreibung zum EC-Automaten noch fix ins Handy gespeichert. Im Endeffekt war ich dann doch ca 20 Minuten zu spät - das Konzert hatte aber noch nicht angefangen.

Im Gegenteil... Jondo und sein Kumpel Fresh MC kamen insgesamt erstmal ne Stunde zu spät. Ist bei kleineren Konzerten nicht unüblich, für Leute die ohne Begleitung hingehen aber recht nervig, auch wenn die Musik nicht schlecht war und das Stone nicht unsympathisch. Ein kleiner Club, ca 70-80 Leute haben das Konzert besucht, natürlich total rauchig, entspannte Musik, "It's only Rock'n'Roll but we love it". Mangels Geld musste ich auf Getränke verzichten, daher keine Ahnung wie die Preislage so war.
Ich steh auf seine durchsichtige Gitarre, erwähnte ich das?

Reggae!
Zum Konzert selbst wie immer wenig Worte. Nach der Verspätung von etwa einer Stunde haben die beiden etwa 1,5-2h ihr neues Album vorgestellt und einige Klassiker untergemischt. Die Stimmung war super, ich war ganz hinten, so dass es nicht so irre warm war, aber genug los war trotzdem. Gerade zu so Liedern wie "Rainbow Warrior" oder "Jah Gringo" oder Bob Marleys "Get up, stand up" (mag Jondos Version lieber) war echt was los hahahah Nach dem Konzert gab's noch Autogramme und T-Shirts, was sicher ne nette Sache war in so einer familiären Atmosphäre, ich bin dann aber gegangen, hatte Hunger, Durst und wollte nach hause, war eh schon spät.

Rückweg mit Hindernissen
Den EC-Automaten, den mir die Polizistin beschrieben hatte, habe ich dann auch mehr oder weniger gut gefunden. Burger King hat mich mit was Essbarem versorgt, was ich dann im inzwischen total leeren statt total vollen Parkhaus gefuttert habe. Danach noch fix ein paar Autofahrer verärgert, weil ich das Prinzip Parkhaus falsch verstanden hatte und vor der Ausfahrtsschranke stand während ich bezahlt hab (4,50€ für ca drei Stunden). Sorgt natürlich für Begeisterung wenn dann auch noch mein Ticket zwei Versuche braucht um zu funktionieren, weil ich's verknickt hab... *hüstel*

Oh, fast vergessen... als ich da so mit meiner Burger King-Tüte durch die Düsseldorfer Altstadt gelaufen bin (ich mag die! man darf nur nicht mit dem Auto kommen), hab ich zwei coole Typen gesichtet. Der eine hatte einen umgedrehten Einkaufswagen auf einem Stromverteiler gesichtet und fotografierte den gerade, der andere hat sich abgewendet so nach dem Motto "der gehört nicht zu mir" und als ich kam meinte er so "Weiße, andere fotografieren Statuen, so wie die da rechts, und er..." :D Was denn, is doch cool =D

Nach der längsten Schlange an bereit stehenden Taxen bin ich dann in ein kleines Verkehrschaos gekommen, welches von einem Schwer- oder Langtransport verursacht wurde, der sich wohl verfahren hatte. Das Teil war bestimmt 30-40m lang, war schon n irrer Anblick wie das Ding um ne Kurve ist, direkt neben mir, der grad versucht hat zu wenden Oo . Offensichtlich bin ich danach etwas chaotisch gefahren (oder hatte einfach "Pech"), jedenfalls durfte ich danach zur Verkehrskontrolle und zum Alkoholtest :D okay, ich hab den Polizisten auch fast umgefahren, als der mich rauswinken wollte. War aber natürlich alles okay.

Nebel vor Halloween
Danach war dann eigentlich alles okay... auf der Autobahn war es recht neblig, aber den ganzen Tag über war immer wieder mal Nebel. Als ich in Gelsenkirchen-Schalke abgefahren bin, war's dann aber plötzlich echt heftig. Ich tipe auf die Emscher bzw. den Kanal, ist beides direkt an der Abfahrt. Das war das erste Mal dass ich die Nebelschlussleuchte angemacht habe... interessanterweise war dann nachdem ich in unsere Siedlung eingebogen bin schlagartig quasi kein Nebel mehr. Hmm. Gut nach hause gekommen bin ich aber und gelohnt hat sich der Abend sicherlich, auch wenn ich danach total k.o. war hahahah



35 Tonnen rollen auf ihn zu, is ihm scheißegal!

Man, dabei ist nicht mal Vollmond heute. Die Überschrift ist ein Zitat vom Bahnfahrer vorhin, als Kommentar zu einem Autofahrer, der versucht hat auf der Cranger Straße bei fließendem Verkehr zu wenden. Wie blöd kann man eigentlich sein? Für die Ortsunkundigen: Die Cranger Straße ist einspurig, auf beiden Seiten parken Autos, es herrscht dauerhaft starker Verkehr, Straßenbahnen fahren. Ist doch klar, dass der Versuch durch Anhalten und rückwärts Fahren (wie schreibt man das bitte?) mitten auf der Straße zu wenden scheitert. Aber er ist ja nicht alleine.

Autofahrer die aus Einfahrten, Seitenstraßen, Parklücken plötzlich und schnell auf die Straße rasen, um vor der Straßenbahn da zu sein, sind an der Tagesordnung, ich schätze, jeder Bahnfahrer erlebt so 20 solcher Idioten pro Schicht, eher mehr. Manche biegen sogar aus einer Seitenstraße links ab, wenn die Straßenbahn nach rechts fährt - also auf der anderen Spur, nur um das nochmal klar zu stellen! - und bringen damit alle in Gefahr die gerade da sind: Fußgänger, die die Seitenstraße überqueren wollten und missachtet werden (Fußgänger sind eh total überbewertet), Autos, die auf ihrer Wunsch-Spur fahren, weil die abrupt bremsen müssen (Auffahrunfälle!), sich selbst und auch die Fahrgäste in der Straßenbahn, die durch eine plötzliche Bremsung vielleicht umfallen.

Die wichtigste Regel in Bezug auf öffentliche Verkehrsmittel, die ich in der Fahrschule gelernt habe, war: Nehmt Rücksicht, wir brauchen die, lasst ihnen den Vortritt, die können besser fahren als ihr! Und für die Doofen noch die Ergänzung: Die machen euch eh platt wenn sie euch rammen! Ist ja auch so. Straßenbahnen rollen mit Metallrädern auf Metall, das kann eigentlich gar nicht gut gehen beim Bremsen. Busse wiegen auch enorm viel. Trotzdem werfen sich immer wieder todesmutige Autofahrer davor.

Und wenn keine Straßenbahn in Sicht ist, fährt man als Mutter mit Kleinkind halt zum Wenden in eine Seitenstraße und rückwärts wieder raus auf die Cranger... die kann mir nich erzählen, dass die irgendwas gesehen hat, man sieht da nämlich schon vorwärts nichts.

Man, gegen die ganzen Spinner sind die LKW-Fahrer, die nicht ordentlich parken, so dass die Straßenbahn nicht vorbei kommt (die sind breiter als man denkt!), ja richtig harmlos...