Danke

Letztens war Jubiläum, ein Jahr bloggen. Jetzt ist wieder Jubiläum - 100 Kommentare (allerdings inkl. Trackbacks). Verschiedene Namen, letztendlich ist das hier der Konzertheld-Blog geworden, so wie man mich als Konzertheld auch an vielen anderen Stellen findet. Vermutlich ist Twitter nicht unschuldig daran, dass in letzter Zeit doch ab und an mal mir völlig unbekannte Personen diesen Blog finden. Das war am Anfang gar nicht mein Ziel - trotzdem freut es mich natürlich.

Dieser Blog ist eine persönliche Aktion von mir. Er ist aber auch ein Angebot für alle Nutzer des Internets, schließlich ist er öffentlich verfügbar. So kommt es vor, dass jemand ein technisches Problem lösen kann, weil er hier eine Antwort gefunden hat. Andere kriegen hier ein Stück aus meinem Leben mit. Und wenn ich dann Feedback bekomme in der Form "hey, danke, das hat funktioniert" oder "du hast mich grad echt zum Lachen gebracht" - dann freu' ich mich darüber total.

Auch an der technischen Seite des Blogs haben einige Leute mehr mitgewirkt als ich selbst. Erstmal natürlich die Wordpress-Entwickler und die Entwickler der Plugins und des Themes. Dann aber auch alle, die mir bei Problemen bei Umprogrammierungen geholfen haben und alle, die mich beim Design beraten haben - diejenigen wissen, dass ich da manchmal einen etwas merkwürdigen Geschmack habe. Dazu kommt, dass mein Monitor eine etwas eigenwillige Farbdarstellung zu haben scheint. Einiges an Zeit aufgewendet hat auch der Entwickler des PicasaWeb-Plugins, der mit mir zusammen schon mehrfach auf Fehlersuche gegangen ist.

Deshalb jetzt einfach mal ein Danke an alle, die mir beim Betreiben dieses Blogs helfen - und genauso Danke an alle, die diesen Blog lesen. Ohne euch alle wär's vielleicht immer noch so eine chaotische Textesammlung wie meine alte Homepage hahahah



Die Umwelt und das Technikspielzeug (?)

Wer sich viel bei Twitter oder auf Barcamps rumtreibt, hat vielleicht schonmal von Poken gehört. Poken sind die neuen Visitenkarten - also jedenfalls wollen sie das mal werden. Auf jeden Fall sind sie schon die Visitenkarten der digitalen Welt - für alle, die nicht mehr Postadressen, sondern Social Networking-Zugehörigkeiten austauschen. Twitter, *VZ, Facebook usw usw. Die Daten zu allen Profilen (bzw denen die man einträgt) und Messengern werden im Poken gespeichert - ein Poken ist nämlich erstmal ein USB-Stick mit RFID-Chip. Über letzteren werden dann auch Daten von anderen gesammelt, statt Visitenkarten auszutauschen... damit kommt die Aktion vom Poken-Shop ins Spiel: Dafür, dass ich einen Link zu ihrer Aktion setze und das Poken nutze, was ich dafür bekomme (und damit 1. Papier für Visitenkarten spare), spendet der Poken-Shop 2. einen Baumsetzling an die Tropenstiftung Oro Verde. Eine coole Aktion - sowohl für die Verbreitung von Poken als auch für die Rettung der Regenwälder.

Poken

Mitmachen können alle Blogger - man kann ein Banner einbinden oder einen Blogartikel über die Aktion schreiben (oder beides, wie ich), Voraussetzung ist, dass man mit mindestens 100 Seiten bei Google geindext wurde (site:domain.de) - ich hab über 500...

Übrigens danke an Mausz, bei der ich auf die Aktion gestoßen bin hahahah Wollte eigentlich was in den Text einbauen dazu, hat dann aber irgendwie nicht gepasst... was soll's.

Und jetzt bin ich gespannt welches es wird bzw. ob ich gefragt werde welches ich haben möchte hahahah Ich find ja das Elvis-Poken total cool... oder den Ninja... oder das Voodoo-Teil :D *Wink mit dem Zaunpfahl an den Poken-Shop*



Geschichten, die Musik schreiben

Obwohl man im Internet an nahezu jedes Album auch umsonst kommt, sammele ich Alben auf CDs, so richtig mit schicker Hülle und Booklet mit Textheft. Und manchmal recherchiere ich auch, warum ein Album eigentlich so heißt wie es heißt, oder die Entstehung eines Liedtextes interessiert mich. Dank sei dem Internet, merkt man so doch schnell dass diese Dinge auch andere Leute interessieren und meistens findet man sogar, was man gesucht hat. Einige interessante Dinge habe ich in den letzten Tagen erfahren, bis auf das letzte alle anhand meiner drei neuesten Alben... vielleicht nicht unbedingt was Besonderes, aber bemerkenswert.

In Blue ist der Titel eines Albums der irischen Band The Corrs, er bedeutet "trauernd". Dazu muss man wissen, dass die Corrs eine Familienband sind - die vier Bandmitglieder sind Geschwister, andere Familienmitglieder sind bei der Produktion der Alben mittätig. "In Blue" ist nach dem Tod der gemeinsamen Mutter entstanden, und so heißt es auch am Ende des Textheftes "This album is dedicated to our mother Jean Corr." Entsprechend sind auf diesem Album ungewöhnlich viele melancholische Lieder enthalten.

Auch Unverwundbar von Klee hat einen melancholischen Beigeschmack, in diesem Fall ist es aber das erste Album der Band - unter diesem Namen. Die drei Kernmitglieder (die Besetzung ist im Studio kleiner als live) waren zuvor schon als Ralley tätig, es kam jedoch zu einem Unfall mit dem Tourbus auf der Autobahn, bei dem zwei Mitglieder der Band so schwer verletzt wurden, dass sie erst drei Jahre später wieder Musik machen konnten. Im Zuge der Neugründung erfolgte auch die Umbenennung zu Klee.

The Ting Tings haben mich bisher eher zum Lachen gebracht. Der Text von "Impacilla Carpisung" ist absolut unverständlich, also hab ich mich auf die Suche gemacht, aber nirgendwo was finden können. Im "Textheft" (bandtypisch eigentlich eher eine wilde bunte Gekritzelsammlung) steht der Text auch nicht drin - aber es gibt ein Statement der Band dazu: Der Text ist gar kein Text - nur eine sinnfreie Wortansammlung, die der Band helfen sollte, sich an die Melodie zu erinnern :D

Auch der Albumtitel hat was selbstironisches... die Tings haben mit ihren Singles schon vor Veröffentlichung des Albums großen Erfolg gehabt. "Shut up and let me go" wurde Soundtrack eines iPod-Werbespots, "That's not my name" landete direkt auf Platz 1 der britischen Charts. Auf Konzerten wurde nicht nur zuhause, sondern z.B. auch in Deutschland und China (muha... warum habe ich bloß ausgerechnet die beiden gewählt...) gefeiert. Aber Hauptsache, das Album heißt We Started Nothing.... :D

Abschließend noch ein Klassiker: Smoke on the water. Ich kann nur raten, wie ich da eigentlich drauf gekommen bin, es war irgendwie in den Tiefen von Wikipedia... vermutlich war es etwa so, dass ich etwas über World of TOS recherchieren wollte, eine Band, für die ich beim Hurricane Flyer gesehen habe (ohne die Möglichkeit, hinzugehen, parallel habe ich gerade versucht, ein Ladegerät für mein Handy aufzutreiben). Dabei bin ich dann (vielleicht) an Peter Tosh geraten, der (vielleicht) der Namensgeber der Band ist, über den zum Montreux Jazz Festival (da hab ich auf jeden Fall gelesen, bin mir nur nicht mehr sicher wieso) und habe da dann von der Entstehung des Songs gelesen. Mir war bis dahin gar nicht klar, dass der Song von einer wahren Begebenheit handelt. Deep Purple wollten auf besagtem Festival spielen und waren vorher noch feiern, als jemand ein Feuer ausgelöst hat. Die gesamte Location ist abgebrannt und über dem Genfer See, wo das Festival stattfindet, lag Rauch - Smoke on the water. Spannend, wie manche Songs entstehen...

But some stupid with a flare gun
Burned the place to the ground
Smoke on the water, fire in the sky...



Windows 7, Nachtrag

Nachdem ich mich letztens erst gefreut hatte, unter kuriosen Umständen ein Windows 7 zum günstigen Preis zu ergattern, wird die Freude nun schon wieder kräftig getrübt. Die beiden Lizenzen, die nicht von Saturn waren, wurden bei Conrad bestellt - und Conrad hat nun Mails verschickt an alle, die nicht besonders schnell bezahlt haben (und vermutlich an hunderte andere auch noch), dass alle Exemplare ausverkauft seien.

Hintergrund: Bei Conrad kann man zwar einkaufen wie man möchte und auch bestellen - man hat aber mit dem Bestellen der Ware noch kein Recht darauf. Normalerweise bestellt man ja und kriegt die Ware direkt (Bankeinzug) oder hat sie für zwei Wochen oder einen ähnlichen Zeitraum reserviert bis man bezahlt, erst danach wird der Auftrag storniert (Vorkasse). Bei Conrad jedoch gehen aus einer Vorkasse-Bestellung (ich weiß nicht ob aktuell anderes möglich ist, bestelle eh nie dort) keinerlei Reservierungen hervor - und dann gilt im Zweifel, wer die schnellste Bank hat, gewinnt:

4. Vertragsabschluss/Widerrufsbelehrung
4.1

Der Vertrag kommt durch Annahme der Kundenbestellung durch Conrad Electronic SE zustande. Die Annahme durch Conrad Electronic SE erfolgt mit dem Erhalt der Ware durch den Kunden nach Übersendung der Ware durch Conrad Electronic SE bzw. mit Ausführung der Dienstleistung beim Kunden durch Conrad Electronic SE. Bestellt der Kunde per Internet, so wird Conrad Electronic SE den Zugang der Bestellung unverzüglich auf elektronischem Wege bestätigen. Eine Vertragsannahme ist in einer Bestellbestätigung indes noch nicht zu sehen.

Tja, und so haben wir jetzt nicht 4, sondern 2 Lizenzen für 3 Personen. Mein aktueller Plan sieht so aus, dass wir noch ein Upgrade kaufen (ich brauche keine Vollversion, hab ja noch das Vista vom Notebook) und dann den Preis teilen, das wäre zumindest etwas billiger. Das Problem ist ja, dass ich meine Lizenz zwar schon bezahlt habe, die aber eigentlich nicht für mich gedacht war. Was tun?



Windows und die USB-Geräteerkennung

...wieviele Leute haben sich eigentlich schon darüber gewundert, dass Windows ein USB-Gerät, wenn man es mal an einen anderen Port anschließt, neu erkennt? Egal wieviele, ich behaupte mal, der Prozentsatz der Leute, die sich nicht nur gewundert, sondern irgendwann auch geärgert haben, geht gegen 100. Ich verstehe nicht woher dieser Unfug kommt... jedes Gerät hat doch eine eindeutige Kennung. Aber nein, wenn ich meinen USB-Stick mal nicht links, sondern rechts in den Frontport stecke, kriegt er einen anderen Laufwerksbuchstaben, weil er ja neu ist. Das hat sich bis Windows Vista und Server 2008 nicht geändert.

Anlass für diesen Eintrag ist mein aktuellstes Ärgernis... ich teste gerade eine externe Soundkarte von Creative, die später auch noch einen Testeintrag bekommen wird. Gerade habe ich die mal woanders eingesteckt (vorne, der Einfachheit halber). Die Folge war, dass ich mir wieder ne Minute lang knacken aus meinen Boxen anhören musste, dieweil Windows den schon vorhandenen Treiber nochmal installiert hat (verschwendet das nicht eigentlich auch Festplattenspeicher?) und danach meine Boxeneinstellungen weg waren. Ich habe hier ein Surroundsystem, bei dem die hinteren Boxen im Verhältnis zu den vorderen weiter weg sind, weshalb ich die Lautstärke einzeln regele. Diese Einstellungen waren jetzt weg, weil Windows dem zuständigen Programm vorgegaukelt hat, das sei jetzt eine neue Soundkarte...



Merkwürdigkeiten im Software-Alltag

In den letzten Tagen habe ich mich mit einer Menge Mist rumärgern müssen, wer mir bei Twitter folgt, hat das vielleicht mitbekommen... diverse kuriose Fehlermeldungen gab's dabei auch. Hier einfach mal eine Sammlung der letzten Tage. Klicken, da viele Bilder enthalten.

-Bild nicht mehr vorhanden-

Diesen merkwürdigen Fehler habe ich nur unter Windows Server - bei Windows 7 wird die Dateigröße in der Statusleiste nämlich gar nicht mehr angezeigt. Wo der her kommt, weiß ich nicht, auf jeden Fall habe ich ihn nicht reproduzieren können, inzwischen wird's richtig angezeigt.

Screenshot amazon-fail

Was Amazon da gebaut hat, würde mich wirklich interessieren. Ist verwirrend, wenn man ganz woanders wohnt und das Paket gerne bekommen würde...

Screenshot fehlertransformen

Fehler bei der Deinstallation eines Programms. Ähm. Ja. Danke! Jetzt weiß ich, was ich tun muss, damit ich die Deinstallation fortsetzen kann. /ironie

Screenshot wtf-lastfm

Und noch last.fm zum Schluss. Irgendwie ist da die Uhrzeit verrutscht. Lustig, sieht ein bisschen nach Wahrsagen aus. Sie werden gleich diese Lieder hören: ...



Nächster Gadgetabend am 12. August

Kurzer Hinweis für alle Interessierten: Am Mittwoch ist wieder Gadgetabend und ich fahre hin. Wer auf Technikspielzeug steht, selbst was cooles hat oder sich informieren möchte (iPhone-Kauf geplant oder was weiß ich), einfach hinfahren, Details auf unperfekthaus.de. Für jeden aus Essen und Umgebung leicht zu erreichen, sogar ich mit meinem nicht vorhandenen Orientierungssinn habe das Teil gefunden.



Angedreht

Quatscht mich doch heute als ich aus der Sparkasse komme eine Jugendliche an, ob ich ein Problem damit hätte, wenn ein sozialschwacher Jugendlicher mir zwei Monate lang kostenlos ne Zeitschrift vorbei bringt. Prinzipiell ja erstmal nicht, lasse mich also anquatschen und kriege was erzählt von ner Aktion wo Jugendliche die z.B. keine Ausbildung bekommen haben Zeitschriften verteilen, man kriegt die dann 2 Monate umsonst und kann die danach für 12 Monate abonnieren, wenn man aber nichts tut bricht das ab und man kriegt nach den zwei Gratismonaten nix mehr. Lasse mir zu PCGames raten und schaue mir den Zettel mal an, der irgendwie einfach nach nem normalen Abozettel aussieht.

Wir haben dann lange diskutiert, sie hat mir immer wieder erklärt warum das alles toll ist und dass ich auch noch einen Reisegutschein kriegen würde, ich natürlich misstrauisch, schließlich hat niemand was zu verschenken. Doch, die schon. Warum denn die Zeitschriften die sie mir anbietet gar nicht auf dem Zettel sind. Na weil das ne einmalige Aktion ist (nur heute! nur noch diese Woche! nur jetzt!) und die daher keine eigenen Zettel drucken. Man würde ja nur ein Abo abschließen, wenn man eine der Zeitschriften auf dem Zettel ankreuzt, nicht aber wenn sie den Namen einer Zeitschrift obendrüber schreibt. Damit ich nicht irritiert bin streicht sie auch das Kreuzchen neben der von Hand notierten Zeitschrift wieder durch.

Hmm. Auf diesem Zettel steht nix von irgendeiner Aktion. Sowohl sie als auch ihr Kollege der später dazu kam (wir standen da wirklich lange) waren sehr hartnäckig. Die haben jetzt meine Adresse und meine Personalausweisnummer (damit nur real existierende Personen angegeben werden) und meine Bankleitzahl, die Kontonummer wollte ich nicht rausgeben, da hab ich wieder geblockt, diesmal erfolgreich. Angeblich müsse wegen dem Reisegutschein ne Bonitätsprüfung durchgeführt werden, daher die Kontonummer. Und damit man mir das Geld gutschreiben könnte. Aber nicht wegen dem Abbuchen des Geldes, das Abo ist ja schließlich umsonst, da würde ich nach den zwei Monaten zusammen mit dem Auftrag für das Abo noch ein Formular zur Einzugsermächtigung bekommen.

Eigentlich wollte ich das Ganze abbrechen, obwohl sie mir ihre Adresse gegeben hat ("wenn die dir ne Rechnung schicken, kommste mich auspeitschen!") und Handynummer ("mach Telefonterror!"), aber ich zweifel einfach mal an der Echtheit, die Adresse ist in Reichenbach, was erst angeblich in der Nähe von Gelsenkirchen liegen sollte und auf meine Skepsis dann "vielleicht 100km". Es sind knapp 400. Natürlich, PLZ mit 0 am Anfang, ich bin doch nicht doof, das liegt nicht in NRW. Geschickterweise hat die aber irgendwann den Zettel mit meiner Originalunterschrift von der Durchschrift abgerissen und in der Tasche verschwinden lassen, den durfte sie mir dann natürlich nicht wieder rausgeben, schade, eigentlich wollte ich den mitnehmen und "später nochmal wieder kommen". Schließlich sollte auf der Internetseite stehen, dass grad so ne Aktion läuft - aber Internet hatte ich ja nicht da. Und das erste, was Google mir jetzt zu diesem Verlag ausspuckt, sind Berichte von Leuten die über Betrug schimpfen. Hurra.

Das Prinzip ist interessant. Die erwecken Vertrauen bei den Leuten, indem sie ihre eigenen (oder wessen auch immer...) Kontaktdaten rausgeben, immer wieder darauf hinweisen, dass sie in den Knast kommen (für mindestens 5 Jahre!) wenn sie da einfach irgendne Zeitschrift ankreuzen die man nicht haben wollte, erzählen von einem Ex-Kollegen, der jetzt sitzt, weil er Personendaten gefälscht hat, blabla... das Argument, dass auf dem tollen Zettel gar nix steht von irgendwelchen kostenlosen Aktionen die nicht an eine kostenpflichtige gebunden sind (im Gegenteil), wird immer wieder weg geredet. Und alles soll an dieses dämliche Kreuzchen gebunden sein ("zutreffendes bitte ankreuzen"), wenn eine der "1200 anderen Zeitschriften" die "nicht alle einen Extrazettel" haben oben drüber steht, sinds nur 2 Monate kostenlos und danach Ende.

Ich bin mal gespannt. Als erstes geht mal ne Mail an die Verbraucherzentrale, was die dazu sagen, mit Verweis auf diesen Bericht. Dann können die schonmal kein Geld abbuchen ohne Kontonummer. Und einen Vertrag habe ich ohne das tolle Kreuzchen ja tatsächlich nicht abgeschlossen, das wäre sonst auf der Durchschrift :D Und - wie man mir ja oft genug gesagt hat - auf der Straße dürfen keine Abos mehr abgeschlossen werden, das ist strafbar, darauf stehen "mindestens 5 Jahre Gefängnis".

Berichte über Rom kommen übrigens später, knapp 600 Fotos, davon drei Viertel Rohdaten, müssen gesichtet werden...