Start in Phase 2

Mitte dieses Monats hat mein drittes Semester angefangen... ich schmiss die erste Woche zu gunsten des TEN SING Westbundseminars, über das ich hier in Kürze auch noch berichten werde, danach ging's los. Aus irgendwelchen Gründen hatte ich noch den alten Stundenplan1 und landete erstmal nicht in den Vorlesungen, zu denen ich wollte. Aber das ist gar nicht das, worüber ich schreiben wollte.

Ich verbrachte mein erstes Semester damit zu glauben, alles wäre einfach und ich könnte ja vieles schon von der Schule aus. Die Fahrerei von Gelsenkirchen nach Bochum nervte, eine Stunde hin und eine weitere zurück zu fahren um eine einzelne, obendrein langweilige, Vorlesung zu sehen, war einfach kein Vergnügen. Also verbrachte ich das zweite Semester damit, umzuziehen. Ich war unglaublich langsam dabei, warum, weiß ich bis heute nicht, und am Ende war wieder Klausurphase und das Semester schon quasi wieder vorbei.

In meinem Sportverein gab es eine Menge ernste Probleme, die einige Änderungen nach sich zogen. Zu den Änderungen gehört unter anderem, dass mein Judotraining in einer anderen Halle stattfindet, die nicht so günstig zu den öffentlichen Verkehrsmitteln liegt wie die alte. Daraus ergab sich, dass ich jetzt immer das Auto meiner Mutter leihe um zum Training zu fahren und danach dort zum Essen bleibe. Eigentlich eine schöne Sache. Zum Badminton fahre ich durch den Umzug jetzt sogar weniger lange als vorher (zumindest hin), weil ich nur von Bahnhof zu Bahnhof fahren muss statt durch die Stadt - 8 statt 12 Minuten Fahrt. Die Wahl, nach Herne zu ziehen statt noch näher zur Uni Richtung Bochum, war also durchaus gut.

Während dem zweiten Semester war auch wieder Kirchentag und natürlich war es wieder genial (ich berichtete). Nachdem ich letztes Jahr ein bisschen frustriert war, weil ich TEN SING entdeckt hatte, aber direkt die Info bekam dass ich nicht geradae deren Hauptzielgruppe sei, entdeckte ich dieses Jahr, dass das so nicht richtig ist. Ich suchte nach einer Gruppe, deren Jahresshow noch nicht stattgefunden hatte, und landete in Hagen. In der Woche nach der Show gab's ne Schnupperprobe für Interessenten, dann waren Sommerferien und naja, ich bin immer noch dort hahahah

Jetzt in den Herbstferien war besagtes Seminar und neben knapp 600 Fotos habe ich von dort auch eine irrsinnige Menge Motivation und eine konkrete Fassung meiner Zukunftsplanung mitgebracht - und irgendwie habe ich das Gefühl, jetzt vollständig zu sein. Ich werde sicherlich weiterhin nicht jede Vorlesung in der Uni mögen und weiterhin feststellen müssen, dass nicht alles so toll ist, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber jetzt fehlt nichts mehr. Keine unfreiwillige lange Fahrerei mehr. Keine Unausgeglichenheit. Keine Konflikte, in die ich reingezogen werde, ohne es zu wollen. Wenn ich jetzt zur Uni fahre und zwischen den riesigen, hässlichen2 Betonklötzen lang laufe, Musik im Ohr, um mich herum jede Menge Menschen und momentan vielleicht im Regen oder angefochten von eisigem Wind, dann fühle ich mich nicht mehr wie jemand, dem irgendwas fehlt, weil er einfach mal drauflos gestartet ist, sondern wie jemand, der weiß was er tut und warum. Dann bin ich wieder so begeistert vom Unifeeling wie ganz am Anfang während der Vorkurszeit, begeistert von den Möglichkeiten, die die Uni bietet, und von den unglaublich vielen unterschiedlichen Menschen, von denen einige einfach tun, worauf sie gerade Bock haben, und von denen den meisten einfach scheißegal ist, was du tust. Und entgegen der Ängste einiger Erstis ist das kein Nachteil, sondern ein Vorteil, denn es geht einem niemand mehr auf die Nerven mit Erinnerungen (zumindest nicht von der Uni aus).

Ich bin gespannt, wie das dritte Semester wird und wie es dann weitergeht. Ich war zwar mal wieder etwas langsam, aber noch hat niemand eine Tür vor mir zugeschlagen, im Gegenteil, im Hintergrund sind die Fenster aufgegangen. Auf geht's.

---

1 Man muss dazu sagen, dass man bei Elektrotechnik in Bochum nicht so viele Wahlmöglichkeiten hat was den Stundenplan angeht. Manchmal gibt es zu den Übungen mehrere Termine - das war's aber auch schon.

2 Mit einer Ausnahme: Das neue Gebäude, in das die Elektrotechniker jetzt umgezogen sind. Kein Betonhochbau mehr, sondern ein... naja... Betonflachbau, aber durchaus schick und modern. Dafür aber noch verwirrender als die anderen Gebäude und völlig anders aufgebaut.



Projekt Hörsturz - Runde 31: Bonus

Hier nun die Bonussongs der 31. Runde vom Projekt HörsturzWas?. Und weil ich vergessen habe, mir einen neuen Vorschlag für Runde 32 zu überlegen, werfe ich nochmal den letztes Mal untergegangenen Song in die Runde: Weltensurfer von NEOH, einer wunderbaren Band aus Gießen.

Beat! Beat! Beat! - We Are Waves (von JuliaL49)
Lustig, Beat! Beat! Beat! sind mir letztens schonmal in nem ganz anderen Kontext begegnet. Wusste gar nicht dass die hier aus NRW sind. Ein bisschen Pop und ein bisschen Indie und ziemlich entspannt das ganze Teil. Gar nicht schlecht. 4 wohlgesonnene Wellen.

Bright Eyes - Devil Town (von Khitos)
Merkwürdiges Lied. Mehr so ne mit Musik unterlegte Erzählung. Aber das Video hält mich bei Laune und schlecht ist das nicht. 3 tolerante Teufel.

Cake - Short Skirt Long Jacket (von DerGraf)
Hm, die Musik gefällt mir, merkwürdige Texte toleriere ich, aber der Sänger nervt irgendwie. Würde ich mir bestimmt nicht oft anhören können. 3 maulende Mäntel.

Cobra Starship - The City Is At War (von Graval)
Erster Gedanke war: Das kenne ich. Zweiter: Ok, vielleicht doch nicht. Dritter: Mögen tu ich's auch nicht. Musikalisch irgendwie Rock und etwas elektronisch oder so, aber wenn Sänger so merkwürdig schreien, kann ich das ja gar nicht ab. 1 kriegerische Kobra.

Dengue Fever - Tiger Phone Card (von Postpunk)
Der schreiende Typ hat meine Laune zurecht gestutzt und verhindert ab jetzt überdurchschnittliche Bewertungen. Das hier darf ruhig vor sich hin existieren, muss aber nicht bei mir zuhause laufen. Musik ist okay, aber nicht toll, und vom Text versteh ich kein Wort. 2 unkreative Bewertungspunkte.

Dimmu Borgir - Gateways (von Sebastian)
Rombombrombrummel. Schon bei Rammstein frag ich mich immer, was der Sänger da mit seiner Stimme macht, ich find das merkwürdig. Und merkwürdig meine ich negativ. Auch ansonsten überzeugt das nicht und weil Musikgeschmack subjektiv sein darf, gibt's jetzt mal nur 1 gnadenloses Gateway.

Future Of The Left - Manchasm (von Kamil)
Merkwürdig elektronisch klingendes Zeug ist ja nicht prinzipiell schlecht. Aber das hier nervt. Dafür gibt's nichts von mir. 0.

Grossstadtgeflüster - Kann ich auch (von Konzertheld)
Ah, meine Entdeckung des Jahres. Da hab ich ne Weile überlegt welchen Song ich vorschlage, zur Auswahl stand auch ein eher mainstreamiger Popsong und ein deutlich rotzigerer Elektrosong. Das hier dürfte so in etwa Mittelmaß sein. Ich mag die drei, sie sind laut, direkt und haben Spaß. hahahah

Poets Of The Fall - Sleep (von Fini)
Ausnahmsweise mal ein ruhiger Song, der eine ernsthafte Chance bekommt. Hab grad beim Sockenblog-Moritz vorbei geschaut weil er anscheinend Wir sind Helden hört und kriegte erstmal ein krasses Gedicht als ersten Post. Jetzt passt es. Bin mir allerdings noch nicht sicher ob der Song eine positive oder eine negative Stimmung vermittelt... 3 Gedanken.

Robert Downey Jr. - River (von Steve)
Und noch ein ruhiges Lied, das ich jetzt sogar ein zweites Mal höre, weil ich beim ersten Mal etwas abwesend war. Kann man über Balladen eigentlich viel sagen? Entweder mag man sie oder eben nicht so. Ich habe ein paar die ich total toll finde, tue mich aber schwer damit, mich mit neuen anzufreunden. Aber vom Gefühl her mag ich diese hier ungefähr so wie die davor. 3 Flüsse.

Rocky Votolato - Fragments (von Kristin)
Wir wechseln vom Klavier zur Akustikgitarre und performen nun live. Kommt dadurch aber leider auch nicht besser an und kreativer geworden bin ich auch nicht... 3 Songs ohne ernsthafte Meinung.

Wir sind Helden - Rüssel an Schwanz (von Moritz)
Na wenigstens kommt zum Abschluss mal noch ne Band die ich schon fast vergöttere mit einem ziemlich alten Lied was ich schon kenne. Ich liebe Judith Holofernes' Texte. Musikalisch ist das nicht zu vergleichen mit dem was die Helden momentan machen, das macht es aber weder besser noch schlechter (warum schreibe ich es dann?). 4 eingereihte Elefanten.

Der Schnitt von 2,33 sagt mal wieder gar nix aus und ich stelle grad fest, dass ich vergessen habe, den Schnitt zu berechnen, den Blood Red Shoes in Runde 29 erzielt haben. Na gut. Lief gefühlt aber gar nicht schlecht in Runde 31, das ein oder andere behalte ich im Kopf und ich mag es, dass durch die Erhöhung der Pflichtsongs auf 10 das Gleichgewicht zwischen Pflicht und Kür wieder besser ist.

---

Projekt Hörsturz: Ein Haufen Leute schlägt Lieder vor, aus denen 10 ausgelost werden, die dann mindestens (der Rest optional) von einem Haufen Blogger bewertet werden. Prima Sache um neue Musik zu entdecken.



Zahlen, Farben, Logs, Verwirrung

Ach wie cool. Da habe ich gerade was zur Statistik gebloggt und dann seh ich, dass ich hier noch einen Entwurf rumfliegen habe, der sich auch mit dem Thema befassen sollte. Na gut, dann nehme ich jetzt einfach mal alle Stichpunkte und schreibe meine Gedanken dazu auf:

  • Statistiken (Browser, Länder, Verweis auf Suchanfragen)
    Siehe Post von gestern.
  • Anzahl Posts und Kommentare
    Stimmt, das habe ich gar nicht erwähnt. Durchaus nicht völlig unproblematisch übrigens, denn in meinem Blogsystem gibt es Posts (Beiträge) und Entries (Einträge) - und von mir definiert noch Events. Die Beiträge fassen dabei alles zusammen, was als Inhalt veröffentlicht wurde, sprich mindestens einen Titel und ein Beschreibungsfeld (genutzt oder ungenutzt) hat. Darunter fallen auch statische Seiten und Blogroll-Links. Das System zählt von sich aus immer nur entweder alle Beiträge (also auch Links usw.) oder nur Einträge (also keine Events). Ich habe gebastelt und stellte fest: Ich habe die 500 bereits überschritten, es gibt (ohne diesen) 508 lesbare Artikel in diesem Blog. 317 Kommentare wurden abgegeben und 42 Entwürfe warten darauf, fertig gestellt zu werden (gleich nur noch 41).
  • Problematik JS (JavaScript) oder PHP loggen
    Mein Statistik-Tool bietet einen JavaScript-Code, um Besucher zu verfolgen, und eine PHP-Schnittstelle. Erstere machte das Laden der Seite spürbar langsamer, flog also raus; dadurch verlor ich leider die Möglichkeit Dinge wie die Bildschirmauflösung der Besucher zu loggen. Außerdem kriege ich seitdem weniger Informationen über Suchanfragen, die Besucher auf meinen Blog geführt haben - warum auch immer. Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass JavaScript den gesamten Verlauf des Tabs abfagt und loggt, sobald eine Suchanfrage auftaucht, PHP kann das nicht. Das würde erklären, wieso ich manchmal nicht nachvollziehen konnte, wie eine Suchanfrage auf meine Seite geführt hat - der Besucher war möglicherweise vorher noch woanders.
  • Problematik Bots filtern
    Hm ja. Das ist der Hauptgrund, warum ich mir nicht einfach selbst ein Statistikdings schreibe: Mir fehlen die Kenntnisse, Bots zu erkennen, und ich würde dann auch loggen, wenn Google meine Seite indiziert. Selbst mein jetziges Tool scheint da nicht vollständig ausgereift zu sein, ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass täglich drei bis vier Leute meine Seite aus China aufrufen oder über einen chinesischen Proxy.
  • Problematik Feedzugriffe messen
    Ein weiteres ärgerliches Problem. Einige Leute lesen Konzertheld.de nur über ihren Feedreader - davon kriege ich nix mit. Ich habe zwar den Tracking-Code der Statistik auch in dem Modul untergebracht, das den Feed ausgibt, aber anscheinend funktionieren Feeds nicht so einfach wie ich dachte und ich habe nur sehr selten aufgezeichnete Besucher vom Feed, obwohl ich weiß, dass einige Leute den regelmäßig lesen. Außerdem hilft das nicht wirklich - wenn z.B. Google Reader den Feed abruft, um einen aktuellen Cache zu erstellen, würde das bei mir einen Besucher eintragen. Oder aber eben nicht, weil Google gefiltert wird, dafür würden dann aber auch alle Zugriffe der Leser, die Google Reader nutzen, nicht geloggt.

Statistiken sind eine schwierige Sache. Noch schwieriger wird das Ganze, wenn man versucht, Blogs anhand dieser Statistiken zu vergleichen. Vor allem die Qualität der Botfilter ist sehr unterschiedlich und ein gewisses Grundrauschen hat man immer drin. Eigentlich müsste man den Blog mal zwei Wochen leer laufen lassen, nirgendwo kommentieren und auch sonstige Verweise auf den Blog vermeiden und sehen, wieviele Besucher dann noch aufgezeichnet werden - das sind dann vermutlich zu 90% Bots, die ausgefiltert werden sollten. Das wird aber kaum jemand machen. Dennoch sind die durch Statistik erzeugten Zahlen nicht uninteressant - immerhin kann man dadurch Veränderungen sehen, z.B. wie sehr die Besucherzahlen durch erhöhte Postingfrequenz steigen, wieviel es bringt woanders zu kommentieren usw. - insofern eine interessante Sache, die aber sehr mit Vorsicht zu genießen ist.



Spaß in rot!

Achtung, ungewohnt: Ein Video auf Konzertheld.de! Mit Blog-Empfehlung noch direkt dazu. Eva vom hurra!-Blog war beim Rothaarigentag in Holland und ich find die Aktion und das Video so witzig und sie und ihren Blog so sympathisch, dass ich das gerade mal mit euch teilen muss. Zieht euch die paar Minuten einfach mal rein, lernt ein paar kuriose Fakten über Rothaarige und lacht :D

#6: Rot from Eva on Vimeo.



Konzertheld.de goes Eventblog

Seit 2009 berichte ich immer wieder von Konzerten, Festivals und ähnlichen Veranstaltungen, auf denen ich war; diese Berichte sind ein wesentlicher Bestandteil des Blogs geworden und werden es bleiben. Um Artikel zu Events in Zukunft besser zu erkennen, habe ich ihnen ein neues Design verpasst, das Design wieder verworfen, überarbeitet, kritisieren lassen - jetzt steht es. Artikel, die Events ankündigen oder über eben diese berichten, haben ein vertikales oranges Textlogo oben links und der Header ist grün und um neue Metadaten ergänzt.

Damit einher geht zunächst mal auch eine Liste aller Eventberichte (Ankündigen habe ich ausgefiltert). Diese Liste findet man rechts in der Sidebar als ersten Eintrag unter "Inhalt entdecken", momentan ist der Link noch mit NEU gekennzeichnet. Etwas ähnliches wird es demnächst auch für Artikelserien geben, z.B. wenn ich wie beim Kirchentag mehrere Artikel über ein Event schreibe, aber auch wenn für solche Berichte wie den London-Bericht, der immer noch aussteht (aber nicht vergessen wurde). Die Liste der Events wird noch angepasst und erweitert, aber für den Anfang sollte es genügen, einfach alle Artikel aufzulisten.

Was haltet ihr von diesen Änderungen? Und von der nicht mehr ganz so neuen Änderung, dass regelmäßige Posts auf der Startseite nur noch mit einem Banner dargestellt werden? Trägt das zu mehr Übersicht bei wie geplant oder ist es verwirrend wenn es viele verschiedene Arten gibt, wie ein Post dargestellt werden kann?



Malen nach Zahlen

Da beim anstehenden Providerwechsel auch eine neue Version meines Statistiktools fällig ist und ich der Einfachheit halber die Datenbank aufgeben werde, habe ich nun doch mal einige Statistiken nachgesehen, zumindest die grundlegenden.

Seit der Umstellung auf die zuverlässigere Erfassungsmethode werden hier deutlich mehr Besucher verzeichnet. Vermutlich auch mehr Bots, aber vorher wurden z.B. reale Personen, die Javascript ausgeschaltet hatten, nicht erfasst. Statistiken sind immer ein bisschen Voodoo... aber letztlich ist es doch nicht unrealistisch, dass Konzertheld.de in den letzten 30 Tagen zwischen 98 und 164 Besuche (Seite aufrufen und ein bisschen darauf surfen zählt als ein Besuch) pro Tag verzeichnet hat, und zwar von etwa 35 bis 70 verschiedenen Personen. Feedleser, die die Seite nicht aufrufen, sind nicht dabei - dort funktioniert meine Statistik momentan mal wieder nicht.

Der Oktober ähnelt trotz der zwischenzeitigen Ausfälle sehr dem September. Bisher immerhin 2497 Besuche von 692 Personen (natürlich nicht 692 verschiedene, aber die selbe Person wird erst am nächsten Tag / mit einer neuen IP als neu gezählt). 13947 Aktionen (Seitenbesuche, Download und ausgehende Verweise) wurden dabei durchgeführt. 38 verschiedene Suchbegriffe haben hierher geführt, einige mehrfach - "iron browser test" gleich fünfmal.

Was die Browser angeht, traue ich der Statistik nicht so recht, vielleicht ist auch einfach alles total unpräzise. Ich gebe einfach mal die Zahlen wieder, denke jeder was er mag, ich finde sie komisch. Die Zahlen davor geben die Anzahl der Besuche mit diesem Browser an. 704x Netscape, 468x Firefox 3, 183x Firefox 3.6, 171x Internet Explorer 6, 103x Chrome 6, 82x Internet Explorer 7, 47x Firefox 3.5, 41x Internet Explorer 8, 41x Iron 6, 39x Iron 5, 490x unbekannt und Minderheiten von unter 20, darunter auch Opera, Safari, Konqueror, Seamonkey, BrowseX, Android und - Internet Explorer 4 und 5.

Meine Besucher kommen mehrheitlich aus Deutschland, tada, 62 aus China (über merkwürdige Suchmaschinen, ich rätsele immer noch ob das Menschen sind und falls nicht, was für merkwürdige Bots das waren), 16 aus unbekannt und 4 aus den USA. Worunter fällt Kanada eigentlich? Könnte sein dass ich dort eine Leserin habe.

Konzertheld.de hat einen Pagerank von 1 und Google ist die Suchmaschine, über die am meisten Menschen hier landen, bei den Referern kommt danach Facebook, dann Andilicious' Blog (warum auch immer - hab da ewig nicht kommentiert) und Twitter. An den Referern sieht man übrigens immer sehr schön, wie es wirkt, wenn ich irgendwo kommentiere - da kommen sehr schnell kurzzeitig deutlich höhere Besucherzahlen zustande.

Nun denn. Drückt mir die Daumen, dass ich von diesem verdammten nicht ordentlich laufenden Server bald weg bin. Weiß der Geier, wer am meisten kaputt gemacht hat - Hosteurope, J.+P. oder ich selbst - das Ergebnis ist jedenfalls der letzte Dreck und wenn ich schon nicht mehr an meine Datenbank rankomme und den Server nicht neu installieren kann, ist es Zeit zu flüchten. Auch Habari wird möglicherweise bald ein Ende finden - zu viele Macken und Merkwürdigkeiten in letzter Zeit. Vermutlich werde ich mir selbst was programmieren, das ist dann zwar nicht toll universell und macht Arbeit, ist dafür aber maßgeschneidert und tut GENAU das was ich will.



Projekt Hörsturz - Runde 31

Nach der grausigen letzten Runde mit dem Thema "Bad Taste" gibt es nun wieder eine normale Runde im Projekt HörsturzWas?. Diesmal ohne die schicken Sterne, da hier nach wie vor einiges kaputt ist, dafür aber mit einer Neuerung, ab sofort landen 10 Songs in den Pflichtsongs. Mal sehen zu was für einer Entwicklung das führt, bisher haben ja viele auch die Bonussongs mit bewertet.

{rating4} Tocadisco - Shrine (von Dr. Borstel)
Irgendwie hatte ich unter dem Titel gar nicht sowas elektronisch angehauchtes poppiges erwartet. Ziemlich entspanntes Lied, sehr angenehm zu hören wenn man wie ich gerade noch nicht so richtig wach ist. 4 Sterne dafür, schon ziemlich gut, schlägt aber nicht meine Favoriten.

{rating25} Daniel Decker - Die Geister mit denen ich schlief (von kasumi)
Sehr merkwürdiger Anfang, etwas rockiges Intro und danach eher langweilig mit merkwürdigem Text. Eindeutiger Nachteil für deutsche Lieder, bei englischen bin ich meist zu faul mir den Text rauszusuchen wenn ich ihn nicht direkt verstehe... 2,5 Sterne dafür, nix dolles, aber so schlimm ist es dann auch nicht.

{rating25} Linkin Park - Given Up (von Sir Donnerbold)
Letztens beschwerte sich jemand, Linkin Park würden neuerdings zuviel Mainstream machen. Falls dem so ist, fällt das Lied wohl in diesen Kritikbereich, das könnte von jeder Band sein. Laut und relativ monoton. 2,5 auch hierfür.

{rating3} Junip - Black Refuge (von endgueltig)
Erster Gedanke: Hey, klingt ja ganz nett. Und dann verschwamm es hinter Facebook & Co. zu Hintergrundrauschen und ging irgendwie unter. Klang am Ende noch genauso wie am Anfang... vielleicht doch nicht so gut. Geht mir aber nicht so auf die Nerven wie die beiden davor, daher 3 Sterne hierfür.

{rating2} Alcest - Écailles De Lune (Part II) (von Tenza)
Schreeeeeeeiiii. Ne. Dagegen. Musik spricht mich nicht sonderlich an und das Gebrüll geht mir einfach nur auf die Nerven. Das geht knapp 10 Minuten? *vorspul* Okay, er hört wohl am Ende auf zu schreien, aber das würde ich mir doch nie im Leben bis dahin anhören. Mehr als 2 Sterne sind dafür nicht drin.

{rating3} Melody Gardot - Baby I'm a Fool (von Paula)
Glaube das hat Paula schon im Blog gehabt, kann das? Meine das schonmal gehört zu haben. Haut mich nach wie vor nicht aus den Socken. Schlecht ist es aber auch nicht, daher 3 Sterne.

{rating4} David Garrett - Beethoven's 5th (von Onkelosi)
Über David Garrett weiß ich nicht viel, außer, dass man ihn nicht mit David Guetta verwechseln sollte. Das hier ist wohl eine etwas modernere Fassung von Beethovens fünfter. Ungewöhnlich natürlich, wenn man solche Musik normalerweise nicht hört, aber gut und besser als so manche merkwürdige Metal-Version von anderen Klassikern... 4 Sterne dafür.

{rating35} White Denim - Mirrored And Reverse (von beetFreeQ)
Ah, nach der Albumvorstellung konsequenterweise ein Liedvorschlag aus eben dem. Typisch beetFreeQ, passt mal wieder zu nix was ich kenne bzw. wofür ich eine Bezeichnung habe. In der Beschreibung "hört sich an wie" sind u.a. The Doors genannt, das passt wohl. Irgendwas stört mich an dem Klang, den das Stück hat, während der Sänger singt, aber ansonsten gut. 3,5 Sterne dafür.

{rating35} Gareth Marks - Lady Of Leisure (von cimddwc)
Was für eine Mischung diese Runde... ich sollte mir mal ein paar musikalische Fachbegriffe zulegen, damit ich nicht immer so nutzlose Worte von mir geben muss, wenn es um Musik geht, die ich nicht in Schubladen stecken kann. Das hier geht wohl noch am ehesten Richtung Pop, aber nicht den, wie er heute läuft, sondern eher... weiß nicht, wenn es 80er wären, würde es mich nicht wundern. Eigentlich ist das nicht abwechslungsreicher als das ein oder andere was ich oben kritisiert habe, trotzdem gefällt's mir besser... 3,5 Sterne hierfür.

{rating45} Kasper Bjørke - Young Again (von Dekah)
Ha, der ist bestimmt aus Schweden, oder? Irgendwie kommt aus Skandinavien nur Musik, die ich mag. Lykke Li, The Sounds, Royksopp, um mal drei zu nennen. Gefällt mir sofort. 4,5 Sterne dafür.

Die Bonussongs gibt's nächste Woche. Zwei Songs kenne ich schon, mal sehen was der Rest bringt. Der heutige Durchschnitt liegt aber erstmal bei 3,25 und ist damit ausnahmsweise sogar repräsentativ, da kaum Songs großartig aus dem Mittelbereich rausgefallen sind. Keine abschreckend schlechte Runde, aber begeistert bin ich nicht. Dennoch, 2 aus 10, die ich im Kopf behalten werde, sind schon gut.

---

Projekt Hörsturz: Ein Haufen Leute schlägt Lieder vor, aus denen 10 ausgelost werden, die dann mindestens (der Rest optional) von einem Haufen Blogger bewertet werden. Prima Sache um neue Musik zu entdecken.



Geflüster in Oberhausen

Der Artikel für das Seminar braucht noch n bisschen, das ging schließlich ne Woche und nicht zwei Stunden. Direkt nach dem Seminar, sprich Freitag Abend, war aber noch Grossstadtgeflüster in Oberhausen. Völlig fertig wie ich war bin ich zwar nachmittags ungeplant eingepennt und erst aufgewacht, als eigentlich Konzertbeginn war, aber aus irgendwelchen Gründen hatte sich alles nach hinten verschoben und so war ich zwar fast 1,5h zu spät, hab aber dennoch nur die Vorband verpasst. Dennoch schade, schließlich war es Nachlader.

Naja passend zur Location (300 Leute) waren GSGF dann auch ziemlich entspannt, haben erstmal Stimmung gemacht mit ihrem coolen Intro (bei Youtube mal nachm Deichbrand-Festival suchen) und dann n bisschen rumgeblödelt, Oberhausen zu Überhausen erklärt weil schon wieder so viele Menschen da waren (Olgas Rock war auch dort) und ihre Keyboards festgegaffert. In der Setlist waren diesmal viele "ältere" Lieder, bei denen ich weder text- noch titelsicher bin, daher kann ich gar nicht so genau sagen was sie gespielt haben... ich erinnere mich an Käthe baut sich ne Rakete, Lebenslauf, Ich muss gar nix, Kann ich auch, Haufenweise Scheiße und Weil das morgen noch so ist. Waren ne ganze Menge Lieder anscheinend oO

Zwischendurch gab's dann so Aktionen wie "Mir ist mein Wodka hier ausgekippt, auf den ich mich den ganzen Abend gefreut hab. Wenn ihr es schafft, nen doppelten so nach vorne zu reichen, dass hier n einfacher ankommt, wär das echt geil" - was übrigens gleich zweimal geklappt hat :D . Auch cool: Irgendwer hat "Ohne dich" reingebrüllt (das Publikum hat sich immer wieder Lieder gewünscht), da es aber kein GSGF-Lied mit dem Namen gibt, gab's dann halt n fix improvisiertes Cover von Münchener Freiheit... :D

Insgesamt ein sehr entspanntes und trotzdem cooles Konzert. Nicht ausverkauft und entsprechend nicht so eng, soll heißen mehr als so gerade eben ausreichender Platz um auf der Stelle zu hüpfen, und das Publikum (zumindest bei mir in der Ecke) ziemlich cool drauf. Irgendwo sollen ein paar nervige besoffene rumgehangen haben, aber naja... die kann man ja in ne Ecke schieben und dort abstellen. Hat Spaß gemacht - gerne wieder hahahah