Alle Artikel zu #musikneuentdeckungen


Musik-Neuentdeckungen 10/2015

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es meistens keine Links, aber über Google, Spotify & Co findet sich alles.

alt-J - Left Hand Free
Nur wenige Künstler, die von einschlägigen Musikmagazinen als der neueste heiße Scheiß angepriesen werden, sprechen mich überhaupt an. alt-J schafft es, anspruchsvolle Musik, seltsame Texte und ausgefallene Instrumentierungen so zu verwenden, dass es sich von allem abhebt, aber nicht nervt. Left Hand Free ist nicht unbedingt repräsentativ und eher als Einstiegsdroge zu betrachten - also unbedingt noch einen weiteren Track vom Album hören!
The Jungle Giants - Come And Be Alone With Me
The Jungle Giants gefallen mir prinzipiell von der Musik her sehr gut. Die Songs haben einen gewissen Groove und auch einiges von dieser Leichtigkeit der Indie-Szene. Wenn man schon über 3000 Musiktitel besitzt, wird man allerdings irgendwann wählerisch, und so hatte ich sie schon fast wieder weg geklickt. Dann erinnerte ich mich, dass ich ja endlich mehr auf Texte achten wollte - das habe ich bei nicht deutschsprachiger Musik bisher sehr vernachlässigt. Und wenngleich Come And Be Alone With Me nur wenige Zeilen mehrfach wiederholt, ist es doch ein schöner Text, und so lohnt sich möglicherweise das ganze Album. Auf jeden Fall hörenswert und auch von der Musik anspruchsvoller ist aber der Nachfolger Speakerzoid.
WhoMadeWho - The Loop
Einer der Gründe, warum ich ausgerechnet in Brighton an der britischen Küste so gerne Urlaub mache, sind die vielen kleinen Kunst- und Künstlergeschäfte dort. Letztes Mal habe ich in einem kleinen Plattenladen ein paar CDs für jeweils 50 Pence abgestaubt (das ist weniger als ein Euro). Eine davon war WhoMadeWho von WhoMadeWho... die wurden schon diverse Male auf diversen Elektronikfestivals angepriesen, aber ich sah sie nie. Klingt ein bisschen, als würden die Kalkbrenners Depeche Mode covern und hätten dafür aus irgendwelchen Gründen auch noch einen Gitarristen eingeladen. Also: Genau mein Ding.
Two Door Cinema Club - Undercover Martyn
Bei M. in Berlin war ich nun schon öfter, da er mich dankenswerterweise nach Konzerten bei sich aufnimmt und obendrein gelegentlich mit neuer Musik versorgt. Two Door Cinema Club hat man irgendwie schonmal gehört, aber so recht in mein Bewusstsein geschafft hat es diese Indie-Nummer noch nicht. Vielleicht ein Fehler.


Musik-Neuentdeckungen 9/2015

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es meistens keine Links, aber über Google, Spotify & Co findet sich alles.

Minutes Til Midnight - Medicate or Stimulate
Man kann so schöne Dinge mit Synthesizern machen... dieser großartige Song eröffnet eine Folge von Elementary und versetzte mich sofort in eine gute Stimmung. Schöne leicht aufdringliche Synthiriffs auf etwas härterer Rockmusik, habe ich so vielleicht noch nie gehört, gefällt mir sehr. Der Rest des Albums ist erfreulicherweise auch sehr gut.
Grace Potter & The Nocturnes - The Lion The Beast The Beat
Manchmal lade ich einfach irgendwelche Mixtape aus dem Internet herunter in der Hoffnung, zufällig neue Songs zu entdecken. Manchmal klappt das, wie hier. Leider scheint dieser Titel nicht repräsentativ zu sein für die Band, die ist nämlich normalerweise weder gekennzeichnet von fettem Schlagzeug, noch choralem Backgroundgesang, noch knackigen Gitarrenriffs, und auch der Gesang der Frontfrau überzeugt mich selten.
American Babies - Cold Blooded
Auch hier kann ich nicht guten Gewissens die ganze Band empfehlen, denn das Album, von dem dieser Track stammt, kann ich nirgends auftreiben, und die vorherigen klingen doch sehr anders. Dieser Song passt eher zu obigem von Grace Potter, "fetter Rocksound" beschreibt es wohl ganz gut.
The Pretty Reckless - Going To Hell
...wobei "fetter Rocksound" im Sinne von "protzig" gemeint ist. The Pretty Reckless hingegen bieten durchaus gehobenes Niveau an ihren Instrumenten und in den Songstrukturen. Nicht zu abgefahren und auch noch nicht zu aggressiv für meinen Geschmack. Wer auf Alternative Rock steht, sollte diesem Song und dem gleichnamigen Album eine Chance geben.
Death From Above 1979 - Right on, Frankenstein
Und noch mehr Alternative Rock! Nicht ganz so abwechslungsreich über ein ganzes Album gesehen, aber dennoch ziemlich gut.


Musik-Neuentdeckungen 8/2015

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es meistens keine Links, aber über Google, Spotify & Co findet sich alles.

The Wombats - Your Body is a Weapon
Während O. beim Highfield sehr enttäuscht war, dass die Wombats so sehr Richtung Synthi-Pop gewandert sind, war ich darüber ausgesprochen glücklich. Wunderbar tanzbares Zeug machen die jetzt und bereiten mir eine Menge gute Laune.
Ugly Kid Joe - Cats In The Cradle
Nachdem ich in einer langen Nacht daran erinnert wurde, dass ich viel mehr bewusst Musik hören sollte, läuft bei mir wieder mehr anspruchsvolle Rockmusik statt dem üblichen Radio-Pop, beispielsweise dieser Song.
Pearl Jam - Alive
Auch Pearl Jam haben dadurch den Weg in mein Wohnzimmer gefunden. Lange hatte ich sie verschmäht, weil einige Alben doch recht anstrengend sind, aber die Musik der Band ist so vielfältig, dass mir einige Stücke auch wirklich gut gefallen. Alive ist einer ihrer ältesten Songs.
Kasabian - Vlad The Impaler
Auf der Suche nach neuen Songs für meine Band habe ich mir auch mal Kasabian näher angeschaut und auf Empfehlung hin diesen Song angehört. Rock mit Crazyness. Sehr geil.


Musik-Neuentdeckungen 7/2015

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es meistens keine Links, aber über Google, Spotify & Co findet sich alles.

Madonna - Material Girl
Bei TEN SING wird keineswegs immer nur aktuelle Musik gespielt. Teenager und Jugendliche graben die erstaunlichsten Dinge aus, Songs, die mehrfach so alt sind wie die Sänger selbst. Gut, dass gute Musik nicht altert.
The Surfaris - Wipe Out
DrumsTheWord.com, eine wirklich gute Plattform für Schlagzeugunterricht in Form von Video-Tutorials, hat einen zweiten Drumlehrer und der hat gerade ein Video zu dem Hauptbeat dieses Songs online gestellt. Macht Spaß!
Fettes Brot - Da draußen
Beim Juicy Beats habe ich Fettes Brot mal wieder gesehen und erfreut festgestellt, dass sie immer noch wild gemischt alles spielen worauf sie Bock haben. Dieser Song ist live viel besser, aber ich mag das Synthi-Bläser-Riff dennoch.


Musik-Neuentdeckungen 5/2015 und 6/2015

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es meistens keine Links, aber über Google, Spotify & Co findet sich alles.

Jetta - I'd love to change the world
Nichts für den Alltag - aus einer dramatischen Szene in Person of Interest. Von dem Lied gibt es allerdings durchaus verschieden dramatische Versionen.
Purity Ring - Crawlersout
Talisco - Your Wish
Keine Ahnung mehr, wo ich das gefunden habe - Fantastischer Indiepop.
Birth of Joy - The Sound
Und das ist geil, wenn man auf Gitarrenmusik steht, die so richtig auf die Kacke haut.
Dotan - Home
Das Dassel-Seminar hatte diesmal ein Thema, dass viel mit Heimat und Wohnen zu tun hatte. Dieser Song hat eine schon fast mystische Stimmung, die sich großartig steigert.
James Bay - Hold Back The River
Und einfach ein schöner Popsong zum Abschluss.


Musik-Neuentdeckungen 4/2015

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es meistens keine Links, aber über Google, Spotify & Co findet sich alles.

Gnadenlos vertrödelt und außerdem sehr sparsam diesmal nur ein Titel.

Deichkind - Denken Sie groß
Im April war wieder deutschlandweites TEN SING-Seminar und bei der Abschlussbotschaft wurde uns dieser Song mitgegeben. Diese Seminare schweißen die Leute unglaublich zusammen und geben einen irre großen Motivationskick - der in den lokalen Ortsgruppen, im Probenalltag, schnell wieder versickert. Groß denken - das geschieht definitiv, wenn in nur sechs Tagen eine abendfüllende Show aus dem Boden gestampft wird. Und diese Denkweise sollte auch in den "normalen" Gruppen ausprobiert werden, denn das Potenzial ist das selbe - nur die Vorgehensweise anders.


Musik-Neuentdeckungen 3/2015

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es meistens keine Links, aber über Google, Spotify & Co findet sich alles.

Remi Miles - Under Light Symphonies
Remi Miles habe ich schon vor einiger Zeit als Vorband gesehen und für sehr gut befunden, gut dass mir dieser Song nochmal begegnet ist, sonst wären die glatt wieder in Vergessenheit geraten.
Royal Blood - Little Monster
Auf Empfehlung eines Freundes in Zusammenhang mit Blood Red Shoes landeten Royal Blood in meiner Musiksammlung. Vergleichbare Musik und vergleichbares Bandkonzept, aber interessantere Songstrukturen und insgesamt etwas härter.


Musik-Neuentdeckungen 2/2015

Man, in letzter Zeit hat der Blog echt mal wieder gelitten. Es ist immer noch Prüfungsphase (noch fünf Tage!), mein Parkettboden wurde neu geschliffen und ich musste für eine Woche ausziehen und hatte dadurch auch kein Internet und irgendwie war auch einfach nicht viel los mit neuer Musik in letzter Zeit. Dafür war aber Sachsen-Seminar von TEN SING, was mir sehr gut getan hat und einfach auch irre Spaß gemacht hat. Mit solchen Veranstaltungen geht immer einher, dass die Lieder, die wir dort gespielt haben, ein ganz besonderes positives Gefühlschaos auslösen, daher stelle ich sie mal kurz vor - als Ersatz für die ansonsten fehlenden Musikneuentdeckungen von Februar. Natürlich wie immer mit Hörempfehlung (außer vielleicht bei der vorletzten Nummer).

Sheppard - Geronimo
Der Song, der mir am deutlichsten in Erinnerung geblieben ist. Ablauftechnisch hat der Chor sich daran einen abgebrochen, aber dank Plakaten ("we can make this leap") und Handzeichen ("curtains of the waterfall") ging das dann auch irgendwie. Und SAY! Geronimo macht einfach Spaß (und die Techniker weinen).
OK Go - Here it Goes Again
Mein Song. Als der einzige im Bass-Workshop mit mehr als zwei Tagen Erfahrung habe ich es mir nicht nehmen lassen, den schwersten Song zu spielen. Keine schwierigen Techniken, aber relativ schnell und viele Wechsel für einen Popsong. Hat dafür aber auch irre Spaß gemacht und zusammen mit dem anderen Christian an der Gitarre wurde kräftig gerockt!
Strahan - Deliverance
Das Lied mit dem eindeutigsten christlichen Bezug. Wunderschöner Chorsatz und was das angeht wohl auch unser Highlight. Die TEN SING-Version hat mir auch wesentlich besser gefallen als das Original (sorry).
The Script - Superheroes
Da ich bei Radio und Charts meistens schreiend weg renne, war mir die neue Nummer von The Script bisher entgangen. Ein Fehler, denn The Script haben zwar immer eine Ecke Schnulz und Kitsch, aber auf eine sehr verträgliche Weise, und auch Superheroes ist ein toller Song!
Gnarls Barkley - Crazy
Der einzige Song, den ich schon vorher kannte. Und ein recht alter Song - ich erinnere mich noch daran, dass ich mit meiner Familie im Urlaub war (lange her!) und wir immer Radio hörten und (deswegen meide ich Radios heute) Crazy immer und immer und immer wieder lief, so dass wir es am Ende alle nicht mehr hören konnten. Dabei ist es eigentlich wirklich ein guter Song, der Anspruch in die Popmusik bringt.
U2 - Ordinary Love
Eine Ballade war auch dabei und joa, mit diesem Titel verbinde ich leider nix spannendes. Sorry Romy. Schön war's trotzdem.
Magic - Rude
Und noch ein Song, der wohl recht bekannt ist, mir aber so gar nix sagte und auch nicht sonderlich hängen geblieben ist.
Black Sabbath - Paranoid
Für die echten Rocker gab's noch einen Song, bei dem anständig gemosht werden durfte. Am Ende war die Stimmung so aufgeheizt, dass Christian sogar 'nen Stagedive gebracht hat. Krasse Nummer!
Junior Senior - Move Your Feet
Und fast vergessen, Move Your Feet gab's auch noch. Der einzige Song, bei dem niemand beteiligt war, zu dem ich näheren Kontakt hatte, trotzdem eine nette Popnummer mit einer coolen Bassline.
Phil Collins - You Can't Hurry Love
Soviel zum Hauptprogramm, bleiben zweimal zwei Songs aus den von Teilnehmern organisieren Workshops. Dazu siehe der oben verlinkte Berich zum Seminar. Phil Collins stampften wir in gerade mal zwei Stunden aus dem Boden. Gut, dass der Mann nicht immer nur komplexe Drumpatterns verwendet.
Die Toten Hosen - Tage wie diese
Mein zweiter Song. 5000€-E-Drumset hin oder her, ich mag akustische Sets einfach lieber. Der Monitorsound war fürchterlich eingestellt und das Spielgefühl zwar wirklich gut für ein elektronisches Schlagzeug, aber eben nicht wirklich gut. Der Blick auf die tobende Menge vor der Bühne entschädigte alles.
Cro - Whatever
Christian aus Z., der Here It Goes Again mit mir gerock hat, war im anderen LKW-Team und Cro ist Schuld daran, dass er mich nicht abwerben konnte. War ja auch nicht nötig. Was soll ich sagen... Cro ohne Cro ist gar nicht so schlimm.
Steppenwolf - Born To Be Wild
Und Born To Be Wild rauszuhauen war einfach megagut. So eine geile Rocknummer! Headbangen hurra, ich schneide mir nie wieder meine Haare ab.