Alle Artikel zu #musikneuentdeckungen


Musik-Neuentdeckungen 1/2013

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es meistens keine Links, aber über Google findet sich alles.

  • Joy Division - Leaders of Men (Control)
    Von meinem ehemaligen Chef bekam ich den Tipp, mir mal "Control" anzusehen, einen Film über das Leben von Ian Curtis, Sänger von Joy Division. Zugegeben, ich hatte mit Joy Division bisher nix zu tun, aber wenn man mit jemandem mehr Zeit im Büro verbringt als zuhause, kann man ja mal auf einen Filmtipp vertrauen. "Leaders of Men" taucht als erster Song im Film auf, als Joy Division noch gar nicht so heißen, und er reißt mich sofort mit.
  • Blood Red Shoes - Red River
    Musik funktioniert auf verschiedenen Ebenen: Sie reißt mit, sie regt zum Nachdenken an, sie verändert die Stimmungslage in jeder Hinsicht. Manches knallt sofort, manches funktioniert erst nach längerer Zeit. "Colours Fade" zum Beispiel, ebenfalls von Blood Red Shoes, habe ich bestimmt 30 Mal gehört, bevor ich es wirklich mochte. Dieser Song hier inspiriert mich, auch in Kombination mit dem verlinkten Video mit Szenen aus Moskau.
  • Fatboy Slim - Rockafeller Skank (Spotify)
    Die 90er sind super. Neulich war mir mal wieder danach und so schnappte ich mir die erstbeste 90er-Playlist bei Spotify. Den ersten Track hätte ich fast übersprungen, Fatboy Slim ist schließlich sonst nicht gerade meine Musikrichtung...
  • Paramore - Now
    Woah, Paramore sind zurück. Mit zwei neuen Bandmitgliedern, einer neuen Single und einem im April erscheinenden Album. Und hoffentlich einer Deutschlandtour... "Now" nach zu urteilen, wird sich das neue Album nach Paramore anhören, aber auf keine der Arten der bisherigen drei Alben. Fetzt auf jeden Fall kräftig und ja... hoffentlich eine Europatour!!
  • Icona Pop - I love it
    Yes. Billiger, aufdringlicher Electropop und ich steh drauf.


Musik-Neuentdeckungen 12/2012

Wie jeden Monat stelle ich hier die Lieder vor, die ich neu entdeckt habe - weil ich sie zu schätzen gelernt habe, weil sie nach langer Zeit wieder aufgetaucht sind oder weil sie einfach neu sind. Radio, Konzerte, Festivals und Empfehlungen von Freunden und Bloggern bringen immer wieder frischen Wind in meine Sammlung und die hier ausgewählten Titel, oft auch andere Titel der Band, möchte ich als Empfehlung an euch weitergeben. Aufgrund der schwierigen Lage in Deutschland gibt es keine Links, aber über Google findet sich alles.

  • Icon for Hire - Get Well (CRN 2012)
    Icon For Hire wollte meine Schwester unbedingt sehen, ich kannte sie vorher gar nicht. Sie spielten am zweiten Tag der Christmas Rock Night und das Konzert war schon gut, aber so richtig Gefallen an der christlichen Hardrock-Band mit Nu-Metal-Einflüssen fand ich erst etwas später. Fun Fact: Die Band kommt aus Illinois, einer der Bundesstaaten, die ich auswendig kenne - denn Paramore, deren Sängerin der Sängerin von Icon for Hire nicht unähnlich ist, haben dort in Chicago eine geniale Live-DVD aufgezeichnet.
  • Foals - Inhaler
    Wo ich "Inhaler" zum ersten Mal gehört habe, weiß ich gar nicht mehr so genau. Das Video dazu ist... merkwürdig. Aber sehenswert.
  • Skindred - Ratrace (Deichbrand)
    Skindred sind mir beim Deichbrand-Festival eher zufällig untergekommen. Sie mischen Heavy Metal, Reggae und HipHop - hört sich komisch an, funktioniert aber ausgezeichnet und bringt das Publikum zum Toben. Beim Open Flair habe ich sie dann leider nur gehört, weil wir draußen auf jemanden warten mussten.
  • Marteria, Yasha & Miss Platnum - Lila Wolken (TEN SING)
    Nicht dass ich Marteria generell mögen würde... aber in diesem Track spielt er ja eine eher untergeordnete Rolle. Und "Wir bleiben wach, bis die Wolken wieder lila sind" ist etwas, was ich sehr gut nachvollziehen kann...
  • Silbermond - Krieger des Lichts
    Tja, und Silbermond habe ich im Dezember wiederentdeckt. Der Aufbau war keiner meiner schönsten Jobs, aber das Konzert dafür umso besser.


Musik-Neuentdeckungen 11/2012

Ach Mist, seit das automatische Veröffentlichen wieder mal nicht funktioniert, vergesse ich immer öfter, die Monatsposts zu veröffentlichen.

  • Nico Vega - Beast (Sumi)
    Ab und zu funktionieren diese Vorschlagsgeneratoren wie last.fm ja, aber immer noch viel zu selten. Nico Vega zum Beispiel haben mich als Yeah Yeah Yeahs-Fan direkt begeistert. Eine extrem markante, rockige Stimme, kantige Musik, bei der die Bude brennt. Die behalte ich im Auge.
  • Die Orsons - Jetzt (1LIVE Nacht)
    Sollten unsere Kinder irgendwann mal meckern, "Früher war alles besser!", dann meinen sie damit jetzt.
  • Muse - Madness (1LIVE)
    Muse-Fan bin ich ja nun wirklich nicht und wer Muse als Queen-ebenbürtig bezeichnet, ist meiner Meinung nach ein Spinner, aber die haben schon echt gute Sachen. An "Resistance" z.B. beiße ich mir am Schlagzeug immer noch die Zähne aus. "Time is running out" war schon 2010 auf meinem ersten TEN SING-Seminar genial. Und bei Madness stehe ich schlicht auf den Effekt auf der Stimme.
  • FUN. - We Are Young (Jugendfreizeit)
    Manchmal braucht es eine Weile, bis ein Song oder eine Band bei mir ankommt. Schon Pfingsten war "We Are Young" in aller Ohren und ich fand's ganz nett. Nun sind FUN. für Rock am Ring bestätigt und TEN SING Kürten spielte "Some Nights". Da entdeckte ich dann, dass das gleichnamige Album nahezu vollständig großartig ist. Größtenteils verspielte, poppige, gut gelaunte Songs, aber auch ruhigere oder welche mit treibenderen, aggressiveren Beats. Ab auf die Wunschliste, bald ist Weihnachten.


Musik-Neuentdeckungen 10/2012

Schon nach den ersten fünf Tagen drei neue Songs - ein guter Monat!

  • Klangkarussel - Sonnentanz (Plan B)
    Die Sendung Plan B mit Klaus Fiehe auf 1LIVE habe ich wohl noch nie gehört, ohne einen genialen Song zu entdecken. Nirgendwo sonst ist die Quote an Musik, die mir gefällt, so hoch. Der Mainstream wird zurück geschraubt, die ganzen (Noch-)Geheimtipps werden rausgeholt. Songs von kleineren Bands, die ich bereits kenne, und (noch) unbekannte Bands laufen. Einschalten!
  • Beautiful Small Machines - Paper Planes (Plan B)
    Ebenfalls bei Plan B lief dieses schöne Cover von "Paper Planes", dessen bekanntere Version von M.I.A. (nicht zu verwechseln mit der deutschen Popband MIA.) stammt. Ein bisschen seltsam ohne die markanten Schüsse, aber ganz süß. Und bei der Wikipedia-Suche nach Beautiful Small Machines, zu denen es natürlich keinen Artikel gibt1, taucht ausgerechnet Uncle Ho auf, die ich zwar seit Bochum Total kenne, aber sicher auch keine soo große Bekanntheit haben...
  • Ed Sheeran - You Need Me I Don't Need You (Live Acoustic)
    Bei meinem Job habe ich viel mit Musik zu tun - da kommt auch die ein oder andere Entdeckung bei rum. Von Ed Sheeran hatte ich schon öfter gehört, ihn aber bisher nicht ernst genommen. Und dann lief auf einer unserer Soundcheck-CDs (die ich ja letzten Monat schon erwähnt habe) eine Akustik-Rap-Version von diesem Song, die es nur bei iTunes gibt. Aber auch die normale Version ist äußerst hörenswert!
  • Infected Mushroom - Herbert The Pervert
    Jeder hat so seine eigene Zusammenstellung für Soundchecks und manche stehen eben mehr auf Elektro. Die Version vom perversen Herbert, die wir für unsere Bass-System-Tests stundenlang benutzt haben, gibt es nirgendwo online, aber vielleicht ist das gut so, denn wir waren danach alle etwas geschädigt... die normale Version ist tatsächlich vertretbare Musik.
  • C2C - Down The Road
    Naja und welchem Subgenre der elektronischen Musik C2C zuzuordnen sind, weiß ich noch nicht so genau. Erinnern mich ein bisschen an Daft Punk. Lustig anzuhören auf jeden Fall, die Effekte sind teilweise echt cool und an Bass fehlt es auch nicht.
  • Deadmau5 - The Veldt
    Erwähnte ich schon, dass es ein großartiger Monat war? Alleine die Musik von unserer Ausprobier-Soundsystem-Schulung war extrem ergiebig. Deadmau5 ist ja nun kein Neuer mehr, aber ich hab seine Musik immer gemieden, wieso auch immer. Zugegeben, wenn man sich so ein ganzes Album von ihm reinzieht, ist das schon ziemlich eintönig. Aber ein paar Tracks sind echt gut, vor allem laut und auf guten Boxen.
  • Yacht - Psychic City (The Whip BruceVsFeeMixtape)
    Mixtapes sind auch ne großartige Sache. The Whip bringen gelegentlich welche raus und stellen sie frei zur Verfügung. Ein schon etwas älteres habe ich gerade wiederentdeckt, Psychic City macht darauf den Anfang. Großartiges Stück, unheimlich chillig, guter Text, führt bei mir zu Tiefenentspannung. (Die Version im Mixtape ist der Classixx Remix.)
  1. war den deutschen Wikipedianern bestimmt nicht relevant genug...


Musik-Neuentdeckungen 9/2012

  • Ramona Falls - Sqworm (freeQnet)
    Der Name kam mir schon mehrfach unter, über Beety habe ich mich dann auch dazu verleiten lassen, mal reinzuhören. "Sqworm" würde ich nicht unbedingt als repräsentativ für die Band bezeichnen, wohl aber als äußerst hörenswert.
  • Little Boots - Headphones
    Little Boots arbeitet seit geraumer Zeit immer mal wieder ein bisschen an ihrem zweiten Album und ich bin sehr gespannt, denn die beiden bisher bekannten Tracks hören sich schon wieder echt gut an. Ich mag sie ja schon alleine deshalb, weil sie immer noch bei sich zuhause im Schlafzimmer Videos von sich aufnimmt wie sie eigene oder fremde Stücke singt, nur am Keyboard begleitet. Die Musik kann sich aber auch hören lassen!
  • DC Talk - What If I Stumble
    Auf einer CD in einem der DJ-Pulte bei mir in der Firma fand ich eine Rockversion von "What If I Stumble", einem ziemlich verbreiteten christlichen Lied, das im Original von DC Talk stammt. Leider habe ich die Rockversion bisher nirgendwo finden können, aber die wesentlich ruhigere Originalversion ist auch sehr schön.
  • Swedish House Mafia - Save The World (TEN SING)
    Noch gar nicht erwähnt - im Original nicht halb so grandios wie die Gänsehaut-Chorversion vom Dassel-Seminar, aber dennoch ein genialer Song. Ein Prachtexemplar aus Wechseln zwischen ruhigen Strophen und feiernden Refrains und wie geschaffen für TEN SING.
  • The Rolling Stones - You Can't Always Get What You Want (Soulwax Remix)
    Den Soundtrack zum Film "21" habe ich schon länger in meiner Sammlung - wird Zeit, mal darauf hinzuweisen, wie großartig der ist. Es ist kein extra für den Film produzierter Soundtrack, sondern eine Sammlung von verschiedenen mehr oder weniger bekannten Songs und Remixes, und gleich der erste Titel, ein Remix eines The Rolling Stones-Klassikers, ist einer meiner Favoriten. Auch "Big Ideas" von LCD Soundsystem und einige der unbekannten Titel sind sehr hörenswert, außerdem finden sich "Young Folks" und Rihannas "Shut Up And Drive" darauf.


Musik-Neuentdeckungen 8/2012

  • Hans Zimmer - Bombers Over Ibiza (JXL Remix)
    Ein Freund empfiehlt mir gelegentlich Soundtracks und dieser Track hier ist absolut großartig. Hans Zimmer ist ja sowieso schon unheimlich talentiert und JXL hat sogar schon Elvis remixt und damit etwas großartiges geschaffen, in Kombination haben wir es hier mit einem dynamikreichen, bombastischen Soundtrack zu tun, der mich ziemlich umgehauen hat.
  • Moby - The Day (Basto! Remix) (Spotify)
    Spotify haut einem ja gnadenlos alles um die Ohren, was in der Ansicht gerade drin ist. Hört man ein Album eines Künstlers, geht es danach mit allen anderen weiter. So hörte ich zunächst das okaye "18 & 18 B-Sides", eine Moby-Compilation, und danach "Destroyed Remixed". "Destroyed" habe ich ja noch gar nicht vollständig gehört, weil es so sehr atmosphärisch ist und wieder mal eine völlig andere Stimmung bringt als die Alben davor (Moby kann eben einfach alles). Aber "The Day" gab es schonmal zum kostenlosen Download - fand ich da etwas seeehr ruhig, aber dieser Remix hat's mir angetan. Schön die sphärischen Elemente mit eher poppigen, eigentlich ziemlich fetzigen, aber auch irgendwie abgespaceten und daher passenden Elektro-Beats gemischt. Ganz schön seltsam, aber geht gut ins Ohr.
  • Madonna - Future Lovers
    In den Tiefen meiner Musiksammlung ist ein Album von Madonna aufgetaucht... und neben "Hung Up", woran sich vermutlich jeder erinnert, wenn er es hört, sind darauf auch eine Menge andere gute Tracks. Fans elektronischer, tanzbarer Popmusik sollten sich das mal gönnen, sofern sie es nicht eh schon tun.
  • Korn - Another Brick in the Wall (Open Flair)
    Ebenfalls weit entfernt von dem, was ich tagtäglich höre, sind Korn, die der Sonntagsheadliner des dieshjährigen Open Flairs waren. Bei dem Konzert spielten sie ihre Version von Pink Floyds "Another Brick in the Wall", in voller Länge, mit allen drei Teilen, dem epischen Gitarrensolo und dem Ende "Goodbye Cruel World". Absolut überzeugend.
  • Paul Kalkbrenner - Square 1
    Nachdem ich zweimal live bei Fritz Kalkbrenner war, musste ich mir natürlich auch mal seinen Bruder anhören. Wenig überraschend: Der hat's auch drauf!


Musik-Neuentdeckungen 7/2012

Ahem, es ist ja schon August. Meine Geplant-veröffentlichen-Funktion funktioniert wieder, aber diesmal habe ich schlicht vergessen den Artikel zu timen. Nunja. So wenig Songs im Juli? Dabei war der musikalisch durchaus vorzeigbar. Aber irgendwie nicht viel neues dabei. Dafür ist die Liste der Bands, die ich live gesehen habe, deutlich gewachsen (logisch in der Festivalsaison).

  • Linkin Park - Burn It Down (tape.tv)
    Immer wieder gehört, aber nicht erkannt, dabei hatte ich Linkin Park und auch diesen Song sogar live gesehen. Doch, das neue Album wird wieder besser.
  • Mirrors - Look At Me (tape.tv)
    Eigentlich hatte ich Sizarr hören wollen in Vorbereitung auf das Interview mit denen, aber da die Band noch nicht so viele Songs veröffentlicht hat, spielte tape.tv schnell andere Musik. Gut so!
  • The Invisible - London Girl (freeQnet)
    Beety tut sich schwer bei der Kategorisierung dieser Band - da ich letztens The Hundred In The Hands kennen gelernt habe, habe ich einen Namen für das, was auch The Invisible machen: Indietronica, eine Mischung aus Indierock und Electronic.


Musik-Neuentdeckungen 6/2012

Trotz Rock am Ring ging der Monat eher langweilig los, was neue Musik angeht.

  • Garbage - I'm only happy when it rains (Hurricane)
    Ist das eigentlich wirklich so bekannt wie ich denke? Ich kannte genau diesen Song und stellte dann fest, dass die Band noch mehr drauf hat.
  • Jennifer Rostock - Mikrofon (Hurricane)
    Jennifer Rostock konkurriert beim Hurricane mit Royal Republic... nachdem ich mehrfach gesagt bekam, dass Jennifer Rostock live genial ist/sind, war ich da - sechs Lieder, dann bin ich rüber zu RR. War gut - aber nicht gut genug, um die schwedischen Punker zu schlagen.
  • Bonaparte - Shenanigan (Hurricane)
    Wer hingegen genial war, waren Bonaparte. Super Konzert, interessante Show und absolut geniale Fans. So friedlich und doch so heftig Party hat man selten. Keine Ahnung, ob es einen Song gibt, der so heißt, bzw. ob der Song so heißt, aber das Wort kommt darin häufig vor...
  • The Hundred In The Hands - Pigeons (Open Source)
    Und endlich mal wieder eine Band mit "Wow! Die muss ich unbedingt nochmal sehen!"-Effekt! Das Open Source ist ein kleines Festival in Düsseldorf, das sich der alternativen und elektronischen Musik verschrieben hat. The Hundred In The Hands passen da gleich doppelt rein und für deren Musik gibt es sogar eine Genrebezeichnung, die ich noch nicht kannte: Indietronica - die Indie-Szene der elektronischen Musik. Live sind sie übrigens deutlich besser als aus der Konserve!