Konzertheld.de

Umwege verbessern die Ortskenntnis

Zufällige Artikel

Ausgewählte Infos

Vor dem Umzug digitalisiere ich alte Kassetten. Richtige alte 90er-Jahre-Audiokassetten, die ständig Bandsalat bekommen und nach zehn Mal abspielen eiern. Manche werden überspielt, andere einfach durch MP3s ersetzt. Die hier zum Beispiel ist durch den aktuellen 90s-Trend ja wohl wieder total in:

  1. Lou Bega - Mambo No. 5 (A little bit of)
  2. Liquido - Narcotic
  3. Eiffel 65 - Blue (Da Ba De)
  4. Britney Spears - Hit Me (Baby One More Time)
  5. Backstreet Boys - I Want It That Way
  6. Ann Lee - Two Times
  7. Vengaboys - We're going to Ibiza
  8. Modern Talking - You are not alone
  9. Touche - This Goodbye is not forever
  10. Jennifer Lopez - Waiting for tonight
  11. Eiffel 65 - Blue (Da Ba De)
  12. Journey - Wheel in the Sky
  13. Tina Turner - When the Heartache is over
  14. Sasha - I feel lonely
  15. Joe Cocker - Little Bit of Love
  16. No Mercy - Where do you go (my Lovely)
  17. Lou Bega - I Got A Girl
  18. La Bouche - Sweet Dreams
  19. Cher - Believe
  20. Die Ärzte - Männer sind Schweine
  21. Ace of Base - All That She Wants
  22. Celine Dion - My Heart will go on
  23. Shania Twain - That don't impress me much
  24. Titiyo - Come Along

Gitarren wurden überbewertet, Synthesizer waren viel toller. Man beachte auch die Untertitel - was heutzutage "feat. XYZ" ist, war damals eben "(markante Textzeile)". Wobei "markante Textzeile" manchmal gefühlt tausend Mal wiederholt wurde. Der Autotune-Effekt war noch gesellschaftsfähig und man reimte ohne Scham "forever" auf "forever and forever".

Oh, und "Mixtape" haben wir das früher natürlich auch nicht genannt. Auf der Kassette steht "Vermischtes".

Seit mein PC über einen CD-Brenner verfügt, erstelle ich jährlich eine rückblickende CD. Am Anfang waren es einfach Songs, die ich in dem Jahr kennen lernte, inzwischen sind es Songs, die ich mit Ereignissen des Jahres verbinde. Dieses Jahr gibt's diese Zusammenstellung auch bei Grooveshark und da sie damit auch für euch verfügbar ist, stelle ich sie hier mal vor. Zu etlichen Hintergrundgeschichten gibt es auch eigene Artikel, in dem Fall ist das Stichwort grün und klickbar.

Luxuslärm - Nichts ist zu spät
Die erste größere Aktion im Januar war das zweite Probenwochenende mit TEN SING Hagen. Luxuslärm ist dort eine sehr beliebte Band, wir spielten später auf der Show deren Song "Leb deine Träume".
Nickelback - How You Remind Me
Mit den Überlegungen, wie ich es anstellen könnte, zuhause Schlagzeug zu üben, kam ein E-Drumset als Testgerät. M., C. und S. kamen vorbei und wir jammten ne Runde und versuchten uns an Narcotic und Nickelback. Danach war klar: E-Drum kommt nicht in Frage.
Mando Diao - Down in the Past
Wieder eine Woche später war das Wochenende erneut belegt, diesmal mit meinem ersten TEN SING Inside-Meeting, einer 24 Stunden dauernden Aktion, die dem spaßigen Beisammensein und Sich-Kennenlernen dient. Eine wunderbare Sache, weil man in kurzer Zeit ganz viele TEN SINGer aus verschiedenen Regionen kennenlernt. Dazu gehören auch jeweils eine kurze Chor- und Workshopeinheit und Live-Karaoke, bei letzterem tauchte mehrfach das unglaublich gute "Down in the Past" auf.
Lykke Li - I Follow Rivers
Es folgten ein paar ruhigere Wochen mit vereinzelten Aktionen, die nächste Marke macht mein gerade verbloggter Kurztrip nach Amsterdam aus, der um das dortige Lykke Li-Konzert entstand.
Good Weather Forecast - Freakshow
TEN SING-technisch war im Frühling Planung angesagt, um im neuen TEN SING-Jahr nach Bochum zu wechseln. Nach einem Ausflug zum Dassel-Seminar und der Bochum-Show ging es aber erstmal noch zum Kirchentag. Der war aus Sicht von TS ziemlich mager, ansonsten aber wirklich schön und Good Weather Forecast haben dort ein richtig, richtig gutes Konzert abgeliefert. Übrigens sind davor Echtzeit aufgetreten, auch die sind es wert, mal reinzuhören.
Red Hot Chili Peppers - Snow (Hey Oh)
Zwei Wochen nach dem Kirchentag war es dann soweit: Meine erste eigene abendfüllende TEN SING-Show mit TEN SING Hagen. "Snow" war das Solo, was ich dort gesungen habe - dass das mal möglich sein würde, hätte ich mir früher nie träumen lassen. Eine unglaubliche Erfahrung.
Royal Republic - Tommy-Gun
Eines der Lieder, bei denen ich auf der Show Schlagzeug spielte, war Tommy-Gun. Das zog sich aber eh durchs ganze Jahr, weshalb es auf jeden Fall hierher gehört. Auch bei der Bochum-Show kurz vorher war es schon dabei und außerdem sah ich Royal Republic später noch zweimal live, beim Rheinkultur (R.I.P.) und bei Olgas Rock.
I Blame Coco - Selfmachine
Eine der Entdeckungen des Jahres. Und eins der Events des Jahres. Das WDR 2 Open Air in Warburg. Meine ersten Fotos von wirklich bekannten Künstlern und ein klasse Livekonzert von I Blame Coco, die in kürzester Zeit zu einer meiner liebsten Künstlerinnen geworden ist.
Carpark North - Shall we be grateful
Wir befinden uns inzwischen mitten im Festivalsommer. Zwar habe ich 2011 kein großes kommerzielles Festival besucht, dafür aber wie schon erwähnt das Rheinkultur, Olgas Rock und auch Bochum Total, wo ich Carpark North entdeckte, die ich ebenfalls später noch bei einem eigenen Konzert erlebte. Weitere Entdeckungen: Die Rakede und Itchy Poopzkid.
Blur - Song 2
Mit dem Europäischen TEN SING-Festival war ich dann auch komplett zu TEN SING Bochum gewechselt. Wir hatten dort zwei Auftritte - einen "normalen" auf der allgemeinen Open Air-Bühne und, große Ehre, einen für ganz Deutschland repräsentativen vor nahezu allen Festivalbesuchern (über 2000!) auf einer irrsinnig großen Indoor-Bühne. Letzterer dauerte zwar nur fünf Minuten, weil an dem Abend alle teilnehmenden Länder (über 20) vorgestellt wurden, dennoch war es die prägendere Erfahrung. Ins Publikum zu blicken und eine riesige mit kreischenden Zuschauern gefüllte Halle zu sehen ist ein unbeschreiblich geiles Erlebnis. Die beiden Songs, die wir dort ergänzend zu unserem Anspiel präsentiert haben, waren Misery Business und Song 2.
Joan Osbourne - One of us
Und weil das ETS so ein irres Erlebnis war, sei hier noch einer der Songs genannt, die beim gemeinsamen Rahmenprogramm immer wieder auftauchten - (What if God was) One of us.
Katy Perry - Firework
Ebenfalls vom ETS, aber fließend übergehend in die darauf folgende Aktion, ist Firework von Katy Perry. Im direkten Anschluss an das ETS war ich nochmal in Hagen, um an einer weiteren internationalen TEN SING-Austauschaktion teilzunehmen - diesmal mit Besuch aus Woloshin/Weißrussland, TEN SINGern, die auch beim ETS waren, und aus Bekescaba/Ungarn, einer Gruppe, die bereits früher von den Hagenern besucht wurde. Daraus geworden ist eine weitere wunderbare Woche mit tollen Menschen und einer kleinen Abschlussshow.
beat!beat!beat! - We are Waves
Der Sommer war wirklich vollgestopft. Noch am Abend des letzten Tages der Hagen-Ungarn-Weißrussland-Aktion war ich bei Olgas Rock, um erneut Royal Republic zu sehen. Eine Woche später dann in Köln beim Gamescom-Festival, wo neben den unglaublichen Madsen und den genialen Guano Apes auch die fantastischen beat!beat!beat! auftraten. Ein wunderbarer Abend - und eine zweite Fotoserie von namhaften Bands.
Supershirt - Teitmaschine
Eine Lanparty und zwei Wochen später gab's noch ein kleines Open Air-Festival, diesmal direkt vor Ort: Das KAZ Herne Open Air. Total aus den Latschen gehauen haben mich dort Supershirt, von denen ich vorher nur "Punk ist, was du draus machst" kannte, bei denen ich auf dem Konzert dann aber so viel Spaß hatte wie selten bei Konzerten.

The Naked + Famous - Dadada

Alle Konzerte und Shows aufzuzählen, bei denen ich im Jahr 2011 war, wäre wie jedes Jahr ziemlicher Overkill. Außerdem gibt es dafür die A-Z-Liste. Beispielhaft und weil auch sie zu meinen liebsten Entdeckungen gehören seien hier aber mal The Naked + Famous genannt, die dieses Jahr im FZW in Dortmund waren.

My Chemical Romance - Sing

Beim Dassel-Seminar war ich "nur" zur Abschlussshow, aber beim Westbundseminar in Gelsenkirchen wieder voll dabei, dieses Jahr im Bandworkshop. Wieder ein fantastisches Erlebnis und durch den anderen Workshop dieses Jahr auch auf der Bühne statt "dahinter"1. "Sing" war dabei mein Liebling; "Alles auf Anfang" von Wir sind Helden, "Somebody to Love" von Queen und natürlich auch "Alles nur in meinem Kopf" von Andreas Bourani, was ich am Schlagzeug gespielt habe, erfreuen sich aber ebenfalls großer Beliebtheit.

Daft Punk - Harder Better Faster Stronger

Stellvertretend für die vielen TEN SING-Shows, die ich größtenteils mit anderen TEN SINGern besuchte, möge hier mal ein Song von Daft Punk stehen. Der wurde zwar nirgendwo aufgeführt, lief aber während der Autofahrt und hat mir mal wieder gezeigt, dass die Aussage "Kennste eh nicht" bei TS keine gültige Antwort auf die Frage "Was hörst du so für Musik?" ist...

Train - Drops of Jupiter

Ziemlich am Jahresende gab es dieses Jahr noch ein zweites Seminar. Das HOME-Seminar ist ein kostenloses christliches Seminar für TEN SINGer - statt den typischen Workshops geht es hier z.B. darum Andachten zu schreiben, die Bibel zu lesen und Worship zu feiern. Eine schöne Sache in einer wundervollen Location - im Kloster Volkenroda in Thüringen. Vielleicht später mehr dazu.

Nickelback - When We Stand Together

Abschließend noch ein Song, der so gar nicht aufgetaucht ist, aber repräsentativ für eine Aktion stehen soll. Auf dem Seminar habe ich dieses Jahr wieder so viele tolle Menschen kennen gelernt, dass ich beschlossen habe, alle Gruppen zu besuchen, wo ich Leute kenne. Mit Duisburg-Süd und Krefeld ist das jetzt gestartet. Der Text der aktuellen Nickelback-Single trifft sicher nicht nur auf TEN SING zu, aber ich erlebe es besonders dort: Draußen kann noch so sehr die Welt untergehen, wenn wir zusammen sind, ist alles möglich und die Stimmung super.

Zur Grooveshark-Playlist

---

  1. Effektiv ist es gegenüber auf der Empore gewesen, aber egal.

Auf mehrfachen Wunsch hier schonmal die Trackliste des Mixtapes, das ich erhalten habe. Es sind Sachen dabei, die ich ganz erträglich finde, es sind auch welche dabei, die ich dann doch lieber weg gedrückt habe. Die Erstellerin des Mixtapes hat sich nämlich auf Europa beschränkt und dort auf Metal - keine schlechte Idee, steht doch dabei die Erweiterung des Musikhorizontes im Vordergrund, aber leider ist der schon ziemlich weit und bei Metal geht dann doch meist die Sonne unter.

  1. Axxis - Angel of death
  2. Blind Guardian - Bards song
  3. Gradle of Filth - Temptation
  4. Crematory - Say goodbye
  5. Deathstars - Babylon
  6. Edguy - King of fools
  7. Eluveitie - Inis Mona
  8. Finntroll - Trollhammaren
  9. Guano Apes - Open your eyes
  10. Holy Moses - World in darkness
  11. Hypocrisy - Let the knife do the talking
  12. In Extremo - Villemanog Magnhild
  13. Korpiklaani - Vodka
  14. Nachtblut - Alles nur geklaut
  15. Nocturnal Rites - One nation
  16. Saltatio Mordes - Falsche Freunde
  17. Schattenspieler - Sister terror
  18. Tyr - Hail to the hammer

Nachdem der Kreuzberger inzwischen gebloggt hat und sich sehr zufrieden mit der Zusammenstellung zeigte, was mich sehr freut, werde ich auch mal ein paar Worte schreiben zu dem, was ich mir so gedacht habe. hahahah

Der Grundgedanke hinter der CD war, möglichst viele Musikgenres und alle Kontinente abzudecken. Dafür habe ich mich auf meine ca. 1000 Titel umfassende Alltags-Musiksammlung beschränkt und alle ca. 450 Interpreten gewikipediat und deren Herkunftsorte gesammelt. Erst spät merkte ich, dass in der englischen Wikipedia wohl sowas wie ein Standard existiert für Bandartikel, so lohnte es sich nicht mehr einen Bot zu schreiben und ich verbrachte Stunden mit stumpfem Abtippen. Naja, interessant war es dennoch.

Das Ergebnis war dann vermutlich nur halbwegs brauchbar von der Reihenfolge her, erfüllte aber beide Grundgedanken. Hier also die Trackliste und gegebenenfalls Ideen dahinter.

  1. Tomoyasu Hotei: Battle Without Honor Or Humanity
    Kill Bill-Maintheme. Praktischerweise aus Japan und erst vor kurzem in meiner Sammlung gelandet - Glück gehabt, Asien war echt schwer. Klasse Song zum Eröffnen von $irgendwas.
  2. Safri Duo: Played-a-live
    Der Kreuzberger denkt dabei an Apres-Ski - ich hätte jetzt eher nicht gedacht dass dort sowas läuft... die Band vertritt übrigens Dänemark, der Song dient als zweites Instrumentalstück.
  3. Wir sind Helden: Alles
    Etwa zwei Songs pro europäischem Land, dass ich auf die CD aufnehme, sollten es werden, da darf natürlich etwas Qualitätsmusik aus Deutschland nicht fehlen. Wir sind Helden sind einfach immer noch eine Band mit genialen Texten.
  4. Lykke Li: Get Some
    Lykke Li sollte definitiv als Vertreterin für Schweden auf die CD, da kam mir ihre ("damals") aktuelle Single ganz gelegen, denn die ist etwas weniger ausgefallen als ihre restliche Musik.
  5. A Fine Frenzy: Lifesize
    Wir bewegen uns im Bereich des Pop, jetzt in den USA.
  6. Jasper: Neidlos
    Mir war nicht klar, dass Jasper bereits zwei Alben herausgebracht hat, bis - meine Mutter sich die kaufte. Die hatte auf Youtube den HDL-Song entdeckt und war begeistert. Ein zweiter Song, der zeigen soll, dass auch aus Deutschland Musik kommt, und um zu vermeiden, dass mein Wichtelpartner ihn schon kennt, wählte ich nicht den HDL-Song, sondern einen anderen vom ersten Album.
  7. Ladyhawke: My Delirium
    Elektronischer angehauchter Pop aus Neuseeland. Eine meiner Entdeckungen vom Hurricane.
  8. Kylie Minogue: Fever
    Mein Wichtelpartner redet hier von "am Anfang ihrer Karriere" und davon, dass er sie damals fürchterlich fand - soweit ich weiß, ist dieser Song aber schon um die dreißig Jahre alt, also durchaus ihrem Karriereanfang zuzuordnen. Nunja, kann ja nicht alles ein Treffer sein, ich mag das Lied sehr. Wir befinden uns in Australien und bewegen uns Richtung Dance/Electro.
  9. Dr. Alban: Sing Hallelujah
    Leider ein noch viel schlimmerer Fehlgriff war Dr. Alban, der Afrika vertritt - was ein bisschen gecheatet ist, weil er dort gar nicht mehr lebt. Zugegeben, besonders ungewöhnlich ist der Song nicht.
  10. The Whip: Sister Siam
    Wir sind nun endgültig bei House/Electro angekommen und damit taucht dann erstmals eine Band aus England auf, derer ich viele in meiner Sammlung habe.
  11. Basshunter: Boten Anna (instrumental)
    Zweiter Kandidat aus Schweden und als Übergang gedacht - Instrumentalversion eines bekannten Discosongs.
  12. Blood Red Shoes: I Wish I Was Someone Better
    Und zurück nach England, Richtung Rock - klar, dass Blood Red Shoes, eine meiner Lieblingsbands, nicht fehlen dürfen.
  13. Yeah Yeah Yeahs: Date With The Night
    Der Kreuzberger scheint sich auszukennen, YYYs kannte er schon, den Song aber nicht. Cool, ein Treffer. Diese großartige Band kommt aus den USA.
  14. Sum 41: Motivation
    Vom Rock zum Punkrock und nach Kanada.
  15. AC/DC: TNT
    Vom Punkrock zum Rock&Roll und nach Australien.
  16. Irie Révoltés: Travailler
    Zitat Kreuzberger: Was ist das denn? Eine deutsche Band, die auf französisch singt und deren Musik eine irre Mischung aus Ska, Hip-Hop, Reggae und Punk ist? Antwort: Ja, genau das! Und genau wegen dem wüsten Durcheinander sind sie auf der CD.
  17. SKA-P: Legalización (Cannabis)
    Auf in den Süden nach Spanien und zum Ska. Wir nähern uns dem Ende der CD und der Autor wirft nun alles wüst durcheinander.
  18. Gazebo: I Like Chopin
    Laut meinem Wichtelpartner ein Oldie, das wusste ich ehrlich gesagt gar nicht. Ist bloß da drauf, weil der Mensch aus dem Libanon kommt.
  19. Arash - Arash
    Arash lebt nicht mehr im Iran, kommt aber immerhin von dort. Etwas Abwechslung zum Schluss. Ich habe übrigens keine Ahnung, was der Interpret da singt...

Das Zusammenstellen des Tapes hat mal wieder viel Spaß gemacht, außerdem ergibt sich aus den verschiedenen möglichen Steigerungen meiner Grundgedanken eine Möglichkeit neue Musik kennen zu lernen: Eine eigene CD zu jedem Kontinent, gleichmäßige Verteilung auf alle Kontinente, nur Songs, an denen mindestens zwei Länder beteiligt sind (oder zwei Kontinente)... übrigens hatte ich einen dafür passenden Song im Auge - Livingston, eine Band, die letztes Jahr bei Bochum Total war, besteht nämlich aus Leuten verschiedenster Nationen. Leider erwies sich der einzige mir bekannte Song, bei dem man das auch hört, in seiner Albumversion als stinklangweilig, und eine von Youtube geladene Liveversion wollte ich nicht auf dem Mixtape haben.

Nach dem Spaß, den ich selbst mit dem Mixtape hatte, freut es mich sehr, dass es beim Empfänger offenbar auch gut angekommen ist. So soll es sein. hahahah Und wenn ich mich aufraffen kann, gibt es die Tage auch endlich den Bericht zu dem "Tape", was ich erhalten habe - ich habe es immer noch nicht komplett gehört, es beschäftigt sich nämlich ausschließlich mit Metal... 8O

Das Thema der zweiten Runde des Mixtape-Projektes, an dem ich teilnehme, lautet "Kontinente". Das nahm ich zum Anlass, herauszufinden, ob meine Musiksammlung Musik von allen Kontinenten umfasst. Von der Antarktis abgesehen ist das tatsächlich der Fall. Bei Asien ist es aber schwer - der einzige, der noch dort lebt, ist für Soundtracks zuständig und nicht für "normale" Musik. Die anderen sind aufgrund von Kriegen oder anderweitig schlechten Zuständen in andere Länder ausgewandert. Allgemein habe ich aber immer den Herkunftsort gezählt, bis auf einen Fall, wo der Sänger definitiv erst nach seinem Umzug angefangen hat über Musik nachzudenken.

Interessant war insgesamt, dass ich bei vielen Bands, gerade wenn sie aus Deutschland kommen, falsch eingeschätzt habe woher sie kommen. Dafür kommen auch Bands mit exotischerer Musik meist aus ganz gewöhnlichen Orten, das ungewöhnlichste war dabei noch die Karibik.

Interpreten nach LändernInterpreten nach KontinentenTitel nach LändernTitel nach Kontinenten

Und jetzt frage ich mich ein bisschen: Wieso habe ich so wenig Musik aus Asien und Afrika? Gibt es dort weniger Musik, die hier auch gut ankommen würde? Funktioniert die Vermarktung von Musik dort so anders? Aus den USA, die ja nun auch weit weg sind, kommt doch auch ne ganze Menge hier an. Aber Asien besteht doch nicht nur aus Reisbauern und Afrika nicht nur aus im Wald lebenden Ureinwohnerstämmen. Kommt hier vielleicht gar nicht so wenig Musik aus diesen Kontinenten an wie es mir scheint? Bin mal gespannt, was die anderen Mixtapebastler so für Musik verwenden.

Zu Australien habe ich übrigens auch Ozeanien gezählt, was mir als Kontinent bisher gar nicht geläufig war - darunter fällt Neuseeland, wo Ladyhawke herkommt, die in meiner Musiksammlung recht wichtig ist.


Icons by http://www.famfamfam.com/lab/icons/silk/

Photo copyright by me unless noted