Blogroll erweitert.



Blog-Update: Andere Statistikmethode

Seit einiger Zeit läuft hier Piwik im Hintergrund, um Statistiken aufzuzeichnen. Irgendwann bei den letzten Updates wurde wohl auch eine Möglichkeit eingeführt, ohne JavaScript zu tracken (oder ich hab's vorher nicht gesehen), diese habe ich soeben umgesetzt. Die Website enthält jetzt keinerlei Zusätze wie JavaScript oder Blindbilder mehr, nur noch PHP-Code. Falls jemandem auffällt, dass die Seite jetzt schneller lädt, würde ich mich über einen entsprechenden Kommentar freuen.



Lanparty im Doppelpack

Hu, kleine Verzögerungen im Blog, diese Woche hatte es in sich, in vielerlei Hinsicht, bei mir wurden vor allem meine Gesundheit und meine Energiereserven gefragt, denn diese Woche hieß es gleich zweimal: PCs aufgebaut, Zocken bis zum Umfallen!

Bei den Leuten, mit denen ich so zocke, ist es irgendwie nicht besonders verbreitet, mehr als zwei Tage zu lanen, aber das hindert niemanden daran, mangels besseren Terminen beide anstehende LANs in eine Woche zu packen. So gab es Dienstag/Mittwoch die obligatorische Party in Beckhausen, wo wir jede Ferien sind, und Freitag/Samstag die erste bei mir zuhause in meiner eigenen Wohnung.

Im Vorfeld gab es eine Diskussion, weil die Lanpartys immer schlechter wurden, wir haben dann gegooglewavet und 100 Kommentare und Ideen gesammelt was verbessert werden müsste, und tada, natürlich wurde davon erstmal quasi nix umgesetzt. Die Stimmung am Dienstag war teilweise echt beschissen, wieder haben diverse Leute ihre Monitorplärrboxen angehabt und/oder Filme geguckt und die Tische standen in der selben sinnlosen Anordnung wie sonst. Immerhin haben wir es aber geschafft, nicht die ganze Zeit Call of Duty 4 zu zocken, es gab sogar eine Runde Empire Earth mit mehr als vier Mitspielern...

Im Endeffekt war es in Beckhausen trotzdem ganz lustig, zumal sich so langsam eine neue Stammrunde bildet, denn auch an der Besetzung der LANs müssen wir arbeiten. D. aka P. war neu dabei und C. haben wir für Freitag direkt mal ausgeladen, um den Anteil an Filmen und Egoshootern zu senken, denn die eindeutige Mehrheit sagte: Filme gehören nicht auf Lanpartys. Ursprünglich wollte ich komplett durchmachen und mich zwischendurch nach hause fahren lassen, bin dann aber doch eingepennt, habe länger geschlafen als geplant und den Rest des Tages gammelnd verbracht.

Freitag war alles etwas anders. Irgendwie habe ich es geschafft in meiner Wohnung mehr als ausreichend Platz zu schaffen und mit den ersten, die kamen, auch die Tische gescheit hinzustellen. Es wurde noch eingekauft, aufgebaut und ein paar Spiele installiert, gegen 15:00 (geplanter Beginn 13:00) haben wir dann glaube ich sogar schon das erste Spiel gezockt - und es war nicht Call of Duty 4. Überhaupt hatte CoD einen noch geringeren Anteil als in Beckhausen, wobei der Anteil in Beckhausen auch deshalb so gering war, weil teilweise einfach gar nicht gespielt wurde. Gestern und heute kamen dann außerdem noch Empire Earth, Command & Conquer Generals Zero Hour und Warcraft 3 in 197 Variationen zum Einsatz. Herr der Ringe Schlacht um Mittelerde 2 hat leider wie üblich nicht funktioniert1.

Sehr gut gelaufen ist bei beiden LANs die Versorgung mit Lebensmitteln. Wir haben in Beckhausen Pizza bestellt, bei mir haben teilweise Leute sich was vom Imbiss geholt, teilweise haben wir Tiefkühlzeug im Ofen gemacht, Getränke wurden beide Male selbst mitgebracht, das war gut so. Vereinfachend wirkte dabei, dass bei mir drei Supermärkte, vier Schnellimbisse und zwei Bäcker im Umkreis von fünf Fußminuten sind.

Sehr gut waren auch die beiden großen Empire Earth-Spiele. Das Spiel ist zwar schon neun Jahre alt, aber nach wie vor faszinierend. Meiner Meinung nach das beste lanpartytaugliche Spiel was wir kennen. Läuft selbst bei voller Spielerzahl noch flüssig selbst auf sehr alten PCs und langsamem Netzwerk, hat ein irres Spektrum von Zeitaltern, so dass viele Spielarten möglich sind, und ist bei Bedarf noch erweiterbar durch den mitgelieferten Karteneditor. Man kann sogar speichern... doof ist nur, dass Windows Vista anscheinend Probleme damit hat, bei den beiden Vista-Nutzern auf unseren LANs funktioniert es nicht richtig (Grafikfehler).

Gut war die Stimmung am Freitag/Samstag. Es war deutlich ruhiger als Dienstag und irgendwie entspannter, auch wenn ich anfangs teilweise die Krise gekriegt habe, als sechs Leute meine Wohnung stürmten. Hat aber dann doch alles gut geklappt. Am Anfang flog einmal der FI-Schalter raus, aber mit ein paar lustigen Konstruktionen mit hängenden Steckdosen über dem Herd und Kühlschrankstromabzweigungen haben wir die PCs dann erfolgreich auf meine vier zur Verfügung stehenden Sicherungen verteilt2.

Zocken war dann bis heute morgen um 9, außer D., der fahren musste, hat vor 11 keiner geschlafen. Dann war Feierabend - 22 Stunden am Stück haben auch wirklich gereicht. Ein Lob an alle, die da waren: Ich habe vorhin kaum aufräumen müssen, die Müllmenge hält sich in sehr engen Grenzen und befindet sich größtenteils im Mülleimer. Danke!

Mir hat's Spaß gemacht - kann man in dieser Form wiederholen. Es ist gut, mal wieder zu den Strategiespielen zurück zu gehen, wie es vor einigen Jahren noch üblich war. Vieles hat sich geändert, viele Leute, mit denen ich damals gezockt habe, sind nun nicht mehr dabei, zu einigen habe ich sogar keinen Kontakt mehr, dafür weiß ich bei manchen "neuen" schon nicht mehr wo oder wie ich sie kennen gelernt habe - alles ändert sich, und wir machen kräftig mit.

---

1 Total logisch, da es die gleiche Engine hat wie C&C, was funktioniert hat. EA Games halt. Bekannte Bugs inzwischen (Auftreten zufällig nach Laune der Engine): Spiel verliert einfach die Synchronisation, beim Bau des dritten Bauarbeiters explodieren alle Gebäude und man hat verloren, beim ersten Angriff auf die eigenen Einheiten verliert man sofort.

2 Eigentlich sind es fünf, aber eine ist für die Heizung. Memo: Nächstes Mal mehr Steckdosen und Verlängerungskabel da haben.



Wieder auf Reisen

Ich sitze grad im Zug nach Duisburg, von wo aus es mit der U-Bahn nach Düsseldorf gehen wird, Treffen mit einer Freundin im Nordpark. Praktischerweise gibt es hier überall UMTS, so dass der 1&1-Stick endlich mal zur Geltung kommt. Als Rechner dient ein Lenovo S12 - da ich gerade überlege mir für Reisen und zum Arbeiten in der Uni doch wieder ein Notebook anzuschaffen (NICHT wieder als Hauptrechner!), hatte ich das mal bestellt um es auszuprobieren.

Die normalen Netbooks mit 10" sind mir zu klein, da erkenne ich auf dem Bildschirm kaum was. Dieses hier hat 12", das ist schon ne gute Nummer größer. Und es ist ein Lenovo... der Trackball fehlt zwar, aber dafür ist das ganze Notebook sehr hochwertig verarbeitet. Die Tastatur hat einen viel besseren Anschlag als normale Notebooktastaturen, alle Bedienknöpfe sind hochwertig verarbeitet und auch die Anschlüsse wirken nicht so, als würden sie nach ein paar Benutzungen anfangen zu klemmen oder abzunutzen. Das Display ist nicht entspiegelt, aber erträglich spiegelnd, momentan geht es noch. Soweit ich weiß, kann man Lenovo-Notebooks aber auch entspiegeln lassen.

Alles in allem wirkt das S12 nicht uninteressant. Einzig ein optisches Laufwerk fehlt - mit der grad bestellten Combo-Dockingstation von Sharkoon sollte das Problem aber entfallen, da ich damit jedes normale optische Laufwerk zum USB-Laufwerk umfunktionieren kann. Und ganz ehrlich... optische Datenträger brauche ich sowieso nicht so oft.



Entrückte Klänge

Ich habe Musikvideos irgendwie nie gemocht. MTV, Viva und wie sie alle heißen habe ich nie gesehen und das nicht nur, weil ich allgemein extrem wenig fernsehe. Auch bei Youtube läuft Musik fast immer im Hintergrund, vor allem dann, wenn der Sänger im Video auftritt. Mir kommt das immer total befremdlich vor - der läuft da lang und bewegt die Lippen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass er singt. Da fehlt eine Assoziation, und es ist nicht der Effekt von schlechter Synchronisation wie bei billigen Filmen. Liegt das daran, dass die eingespielte Musik aus dem Studio kommt und nicht aus der Szene, die im Video gezeigt wird? Ist unser Gehirn so gut? Und: Geht euch das auch so?

Angefangen hat das bei "Nur ein Wort" von Wir sind Helden1. Das Video könnte dem ein oder anderen bekannt sein, es besteht im Wesentlichen daraus, dass einige der Helden Pappschilder zeigen und auf den Boden fallen lassen, die Stücke des Liedtextes zeigen. Ist die Sängerin dabei, bewegt sie auch den Mund, aber schon aufgrund der Kompression wirkt das völlig zusammenhanglos und der Klang hört sich definitiv nicht wie aus irgendeiner Gasse an.

Youtube schlägt mir "Perfekte Welle" von Juli vor, das Video ist völlig anders, aber auch hier taucht die Sängerin auf, in verschiedenen Szenen und singend. Passt absolut nicht, finde ich.

Wenn man schon das Lied mehr mit dem Video verbinden möchte als eben dadurch dass es abgespielt wird, kann man doch eine Methode wählen, bei der gar kein Zusammenhang zwischen dem Klang und dem, was man sieht, fehlen kann. Beispiel: "We are alive" von Paul van Dyk2. Menschen sitzen auf einem riesigen Sofa und hören Musik. Paul van Dyk sitzt auch dort, tut aber nicht wirklich was, und die Sängerin kommt nicht vor (denke ich mal, ich weiß nämlich nicht wer's ist). Eine andere Möglichkeit sind Zusammenschnitte z.B. von Liveauftritten der Band. Sehr cool finde ich auch "Beatbox" von The Sounds3; hier merkt man, dass das Lied für das Video verändert wurde. Das Video startet mit einem etwa eine Minute langen Intro, in dem die Sängerin von ihren Bandmitgliedern verfolgt wird; das Lied setzt ein als sie einen Abzweig nimmt und wird direkt wieder auf stumm gesetzt (nicht unterbrochen!), als sie von einer Klippe springt. Mit dem Eintauchen ins Wasser geht das Lied weiter, zunächst mit einem Effekt, der den Ton dumpf werden lässt, dann normal. Später wird dann die Sängerin singend unter Wasser gezeigt, der Ton aber ohne Veränderung eingespielt, was wieder den von mir kritisierten Effekt erzeugt und eigentlich unnötig wäre.

Die dritte Variante sind dann Videos, die mit dem Lied gar nichts mehr zu tun haben. Hierzu möge sich bitte jeder, der es noch nicht kennt, das alternative Pretty Monkey Studio-Video zu "Fireflies" von Owl City ansehen4. Das Video ist komplett eigenständig und stellt den Zusammenhang zum Lied über den Text her. Meine absolute Lieblingsvariante, aber sehr selten zu finden. Versteht einer das Ende?

Oh, und es gibt noch Variante vier. Ich denke, über die müssen wir nicht streiten, da sie niemand mögen wird: Videos, die "in deinem Land" nicht verfügbar sind. -.-

---

Youtube-Videos:
1 Wir sind Helden - Nur ein Wort
2 Paul van Dyk - We are alive
3 The Sounds - Beatbox
3 Owl City - Fireflies



Mini-Bloggertreffen in Bonn

Am Freitag hab ich das rebhuhn1 getroffen. Ich hatte von meinem Umzug noch Bücher abzugeben und nachdem Hannah abgesagt hatte, haben wir uns Bonn ausgeguckt und dort zum Büchertausch getroffen.

Aus irgendwelchen Gründen war bei der Bahn das Chaos ausgebrochen, mein Zug musste in Köln enden und ich verendete dann auch, in ner Regionalbahn nach Bonn ohne Klimaanlage. Der Rückweg war übrigens auch interessant, mein Regionalzug fiel aus, so dass der IC, mit dem auch das rebhuhn zum nächsten Ziel weiterfuhr, freigegeben wurde für alle Nahverkehrsnutzer. Hinterher bei mir im Ruhrgebiet wurde der dann als Regionalzug angekündigt, keine Ahnung, was die Bahn da gemauschelt hat, mir war's recht...


Alter Friedhof Bonn
Aber zum interessanten Teil. Bonn ist ne nette Stadt. Wir haben die Fußgängerzone am Bahnhof gesehen und Softeis gegessen (okay, es war schon fast getrunken), die Sparkasse :'D (wo wir fast geblieben wären, weil es so geil kühl war dort) und den Alten Friedhof. Das rebhuhn hatte vorher gelesen dass dort wohl einige berühmte Gräber zu besichtigen sind und außerdem wurde der Friedhof 1884 (!) für Neuzugänge geschlossen - es war also zu erwarten, dass dort alles sehr alt ist. War es dann auch und in der Tat sehr beeindruckend. Ich find's immer krass wenn Bäume so alt werden... in der Nähe des Eingangs, wo wir rein sind, standen zwei, die bestimmt nen Umfang von mehr als vier Metern hatten. Das Schumann-Grab haben wir gefunden und auch ansonsten war's nett hahahah


rebhuhn im Cafe
Sind 3,60€ für ne Sprite eigentlich normal? Nachdem wir die Innenstadt erkundet und über diverse Dinge zwischen Himmel und Erde, Musik und Stille und groß und klein gequatscht hatten, haben wir uns das nächstbeste Cafe geschnappt... ich glaube ja immer noch, die Kellnerin mochte uns nicht sonderlich, nachdem wir erst ewig rumsaßen, dann relativ wenig bestellt haben und dann nochmal ewig da rumsaßen bevor wir bezahlt haben quasi ohne Trinkgeld zu geben :D Gab es da nicht mal ne Regelung dass man, nachdem man gewunken hat, dass man zahlen möchte, nur noch so und so lange warten müssen darf?


Nach dem Friedhofsbesuch waren dann irgendwie auch schon fünf Stunden rum und wir haben uns beide wieder auf den Weg gemacht, noch ein bisschen am Bahnhof Däumchen gedreht und im klimatisierten DB-Center aufm Boden gesessen hahahah bevor oben erwähnter Intercity sich her bequemt hat. So ging's dann für's rebhuhn noch nach Köln zu weiteren Treffen und für mich schon wieder nach Hause. Schön war's. Die zwei Stunden Reise haben sich definitiv gelohnt, das rebhuhn ist n netter und interessanter Mensch und ich bin gespannt wie die Bücher so sind hahahah

---

1 eigene Schreibweise ;)



Blog-Updates.

Heute Nacht war mir nach programmieren und basteln und so gibt es jetzt zwei "größere" Neuerungen auf Konzertheld.de (die anderen sind noch kleiner).

Regelmäßige Posts werden in Zukunft mit einem Banner dargestellt statt wie sonst mit Titel, Metadaten und Text. Wie das aussieht und funktioniert habt ihr grad ausprobiert. Außerdem habe ich es rückwirkend für die letzten beiden Musik-Neuentdeckungen-Posts mal gemacht1. Statt einem Banner können Posts jetzt auch einfach nur einen Titel haben.

Außerdem wurde das Event-Meta-Ding ein bisschen gestylet, so dass es nicht mehr völlig bescheuert aussieht. Das mit den Events wird demnächst mal noch ausgebaut. Meine Motivation am Blog zu arbeiten ist wieder da. Es wird ein Ende der Beta-Phase geben. hahahah

Oh, und nebenbei hab ich das Logo ein bisschen verändert. Also, eigentlich total, aber so, dass es nur ein bisschen anders aussieht. Für die, die's interessiert: Vorher hab ich den Text aus nem Foto von Wolken ausgeschnitten und eingefärbt, diesmal hab ich den Text aus nem Foto von meiner Tapete ausgeschnitten und nachgedunkelt. Mal sehen ob ich das so lasse, hebt sich vom Hintergrund nicht mehr ganz so gut ab wie vorher...

---

1 Das Foto muss ich dringend nochmal in gut machen. Im Moment ist es eine merkwürdige Montage mit viel Photoshop und der Teil mit dem CD-Regal ist grünlich und hat komische Schatten, weil in dem Raum wo ich das grad gemacht hab grad die Sonne auf die grüne Wand scheint.



Die andere Seite der Straße

Ich sitze im Auto. Die Straße ist leer. Alles ist in orangefarbenes getaucht, es kommt von den Gaslampen, die auch hier in Gelsenkirchen oft verwendet werden. Immer wenn ich die Dinger sehe muss ich an einen Blogartikel von Chris denken, indem er beschreibt, wie dieses Licht alle Farben zu orange monotonisiert. Woran man sich doch so alles erinnert... eigentlich bleiben einem doch viele Gedanken erhalten, wenn man sie mit irgendwas verbindet. Manchmal denke ich sogar ganz bewusst: Wenn du das jetzt mit dem und dem verbindest, wirst du dich in nächster Zeit ständig daran erinnern. Meistens ist es dann auch so.

Vor mir ist ein Bahnübergang, die Schranken sind geschlossen. Motor aus, hinter mir einige Autos, alle halten Abstand. Ein Lieferwagen einer Bäckerei ist unterwegs, die Geschäfte bereiten sich vor zu öffnen. Die meisten Ampeln sind noch aus. Irgendwo steht ein Bogestra-Service herum, wahrscheinlich nutzen sie die verkehrsfreie Zeit um die Schienen und Haltestellen ein bisschen in Ordnung zu halten. Ob man an den Leitlinien der Fahrspuren Slalom fahren könnte wie um die Pilonen beim Fahrsicherheitstraining? Ich traue mich dann doch nicht das auszuprobieren, vor mir fährt ein einsames Auto, der erschreckt sich sonst sicher. Überhaupt, die Leitlinien sind weiß. Das Natriumlicht hat sich hier nicht durchgesetzt.

Ein Bäcker hat schon offen, ich versorge mich mit Frühstück. Das "schönen Tag noch" lohnt sich sogar mal richtig. Die Verkäuferin ist gut gelaunt. Wie machen die das so früh? Wie die Vögel, die zwitschern. Es riecht nach Sommerregen. Vielleicht einer der beliebtesten Gerüche der Welt.


Ich sitze im Auto. Die Straße ist leer. Dieses dämliche orangene Licht nervt. Alles sieht irgendwie gleich aus, nur die Benzinpreise nicht, die sehen immer hoch aus. Diesel kostet heute 1,25€. Der Bahnübergang ist zu, ein Zug ist aber nicht in Sicht.

Der Lieferwagen hinter mir würde sicher gerne schneller als das Limit fahren. Zack, schon fährt er genauso dicht auf wie es tagsüber jeder tut. Ich fahre spontan einmal um eine Verkehrsinsel rum. Der Fahrer guckt blöd, aber jetzt ist er wenigstens vor mir. Wieso ist die Ampel hier eigentlich rot? Fährt doch eh keiner. Die grüne Welle hat auch schonmal besser funktioniert. Der CD-Player spielt "...genauso blöd wie ich", der Typ vor mir fährt zwar ein bisschen blöde, aber nicht wie ich. Irgendwo steht eine Straßenbahn nutzlos rum.

Die Frau in der Bäckerei freut sich bestimmt schon darauf, den ganzen Tag die gleichen Floskeln zu verwenden. Es ist schwül draußen, das Atmen fällt schwer. Die Vögel lärmen schon. In wenigen Stunden kriegen sie sicher Gesellschaft von unseren Nachbarn.