Konzertheld.de

Umwege verbessern die Ortskenntnis

Zufällige Artikel

Ausgewählte Infos

Bestimmt kennt ihr das, wenn ihr Songs an einem ganz kurzen Ausschnitt erkennt. Bei mir ist das vor allem am Anfang so, an anderen Stellen nicht so häufig. Aber auch da gibt es natürlich markante Stellen, und diesmal denke ich an so Dinge wie Michael Jacksons Lachen bei Thriller. Am Anfang funktioniert es aber meistens auch ganz gut, wenn "nur" Instrumente oder Gesang anfangen.

Gerade bei Radioversionen von Songs ist der Anfang ja oft anders. Ich finde das schade - manche Dinge sind so prägend, dass sie eigentlich zum Song dazu gehören. Das Husten am Anfang von Wonderwall zum Beispiel. Oder, nicht so legendär, aber auch wichtig, die Rückkopplung und das Fluchen am Anfang von "Coming Home" von Sasha. "Narcotic" von Liquido hat auf der Single ein viel längeres Intro, noch vor dem berühmten Keyboardsound1. Bei "Denkmal" von Wir sind Helden wurde die Computerstimme weg geschnitten, die eine SMS vorliest. Die Helden verwenden den Sound auf ihrer aktuellen Tour sogar live. Und wenn ich es richtig im Kopf habe, hat man "crushcrushcrush" von Paramore seines Schlagzeugintros beraubt.

Das Nervigste daran ist aber, dass Songs im Radio oft schon gestartet werden, bevor der Moderator zu Ende gelabert hat. Dann ist der Anfang nicht nur anders, sondern plätschert sogar nur im Hintergrund vor sich hin, während man selbst schon am ersten Ton erkannt hat dass man gleich gerne durch die Wohnung tanzen möchte (wenn der Sender zum eigenen Musikgeschmack passt). Da werfe ich dann doch lieber meine gesamte Musikbibliothek in die Playlist, schalte auf Zufall und freue mich bei jedem neuen ersten Takt. Oder ich mische die Musik auf meinem MP3-Player und trommele auf Bahnsitzen herum. Blood Red Shoes sind da sehr typisch für. Oder hierzu oder mit Doublebase, die gar keine ist. Nur an Misery Business, das übrigens auch ein sehr geiles Intro hat, aus dem man coole Dinge machen kann, scheitere ich immer, weil ich den merkwürdigen Schlagzeugpart nicht checke.

Nunja. Musik ist Party. Habt auch ein bisschen gute Laune und schaut euch ein paar der Links an. Lohnt sich, es sei denn ihr seid Hopper. Aber dann werdet ihr an diesem Blog eh verzweifeln. hahahah

---

1 Übrigens, SO soll ein Publikum bei Konzerten abgehen: Narcotic live - nicht das krasseste, was ich je gesehen habe, aber ich wäre gerne dabei gewesen.

Die Beitragsserie "Musik-Neuentdeckungen" erscheint an jedem Monatsersten und stellt die Lieder vor, die ich während des vergangenen Monats für mich entdeckt habe. Das können neue Lieder sein oder alte, bekannte oder unbekannte. Die Serie dient vorwiegend als Gedächtnisstütze und Recherchehilfe für mich selbst, darf aber natürlich gerne auch als Inspiration für meine Leser dienen neue Musik zu entdecken.

Die Serie ist erkennbar am Tag "musikneuentdeckungen" und am grünen Logo auf Übersichtsseiten. Wie die anderen Serien wird auch diese außer in der Einzelansicht nur mit einem Logo dargestellt, um weniger Platz zu verbrauchen.

Alle Einträge dieser Serie anzeigen

Seit es so heiß ist, lasse ich selten CDs im Auto und höre entsprechend auch öfter mal Radio beim Fahren. Das führt in erster Linie dazu, dass ich in Zukunft wohl auch keine Radiostreams aus dem Internet mehr hören werde (normales Radio eh schon nicht)...

  1. Wieso ist in Gelsenkirchen der Empfang von Radio Bochum konstant besser als der vom zuständigen Lokalradio Radio Emscher-Lippe?
  2. Wieso spielen alle Lokalradiosender neuerdings ständig Lieder an und brechen die dann nach weniger als einer Minute ab, um entweder Werbung oder ein anderes Lied einzuspielen?
  3. Und, das ist das Spannendste: Was war da heute bei WDR2 los? Als die Lied A unterbrochen haben, um ne Warnmeldung zu bringen, dann Lied B anspielten, nach 20 Sekunden Lied C starteten um nach weiteren 20 Sekunden wieder Lied A weiterlaufen zu lassen, hab ich ausgemacht. Das Beste war aber davor schon: Nachrichten um halb 4 - erst global, dann "und jetzt Nachrichten aus Ihrer Region". Der übliche Sound kommt, geht in die Hintergrundmusik über - und die läuft, und läuft, und läuft... hört sich ziemlich gut an übrigens, so ohne Nachrichtensprecher! Die Nachrichten sind irgendwie ausgefallen, die Musik lief dann so 3 Minuten etwa, endete dann wie immer mit dem Staumeldungen-Jingle und dann kamen wie selbstverständlich die Staumeldungen. Merken die im Studio nicht wenn die Nachrichten einfach mal ausfallen? War irgendwie lustig, aber sehr verwirrend :D

Meine Ohren pfeifen noch. Vor zwei Stunden drückte ich dem Kassierer meine Verzehrkarte in die Hand und verließ das Turock, einen Raucherclub in Essen. Ein bisschen enttäuscht, weil es diesmal gar keine Zugaben gab, aber doch happy und in Partylaune - The Sounds haben die Bude gerockt.

Auf den genauen Beginn habe ich nicht geachtet, geplant war 21:30, das wären dann 1,5 Stunden Spieldauer, erneut nicht wirklich viel. Schade, denn die Sounds haben inzwischen drei geniale Alben rausgebracht. In den vielleicht 90 Minuten waren aber dennoch viele ihrer Songs enthalten und vielleicht sogar alle mit richtigem Partypotenzial, auch wenn mir noch zwei, drei einfallen, die ich gerne gehört hätte. Die Setlist1:

  1. Tony the Beat (Rex the Dog Remix)
  2. Queen of Apology
  3. No one sleeps when I'm awake
  4. Seven Days A Week
  5. Ego
  6. Hurt You
  7. Midnight Sun
  8. Home is where your Heart is
  9. Night after Night
  10. 4 Songs & a Fight
  11. My Lover
  12. Beatbox
  13. Painted by Numbers
  14. Dorchester Hotel
  15. Rock & Roll
  16. Living in America
  17. Hope you're happy now

Hope you're happy now gab's dann in einer besonders langen Version ("hope you're fucking happy!"), das Publikum mochte danach nicht gehen, aber ne Zugabe gab's nicht. Goodnight Freddy sollte wohl als Rausschmeißer dienen, aber irgendwas lief schief, es fing immer wieder von neu an, bis die Crew einfach andere Musik angemacht hat. Erst da hörten dann auch der Lärm und die Zugabe-Rufe auf...

Ich habe keine Ahnung wieviele Menschen das Turock fasst, allzu viele sind es aber nicht. Es war ausverkauft und angenehm voll, anscheinend weiß man dort wieviele Karten man verkaufen kann ohne dass es Tote gibt. Ich war relativ weit vorne und hatte das Glück, immer ungefähr am Rand des hüpfenden Bereichs zu sein, hinter ein paar feiernden Mädels, die mindestens so viel Spass hatten wie ich. Ausnahmsweise also mal keine Probleme mit dem Publikum hahahah Der 1live-Fotograf hat sich auch irgendwo dort rumgetrieben2, ist aber vermutlich hinterher nach weiter hinten abgewandert, das Objektiv auf seiner Kamera hätte das sonst sicher nicht unbeschadet überstanden. Der Boden war auch sehr geil, wahrscheinlich Parkett oder sowas (war schon voll als ich ankam, hab mich dann durchgedrängelt), wenn mal kein Platz oder kein passendes Lied zum Hüpfen war, konnte man da ein bisschen Michael-Jackson-like drauf rumrutschen. Spaßig hahahah

Davon, dass es sich um ein sogenanntes Radiokonzert handelte, hat man übrigens nix gemerkt. Ich hatte noch Radio Tom vor Augen, aber hier tauchte nur kurz vorm Konzert Ingo Schmoll (1live-Moderator und einer der Macher vom Podcast Radio Brennt) vor der 1live-Logo-verzierten Rückwand auf, verkündete, dass er die Sounds auch ganz toll findet, brachte uns zwei schwedische Rufe bei ("Danke" und "Zugabe" - was braucht man mehr), verschwand dann direkt wieder und ab da war nix mehr. Was soll's. Die Fotos1 bei 1live sind übrigens ganz cool.

Yeah. 2010 läuft an. So kann's gerne weitergehen - Geile Konzerte in der Nähe für relativ wenig Geld (21€). hahahah

---

1 Toter Link entfernt

2 Ich will dieses Objektiv!! Das muss irre lichtstark gewesen sein.

Eine sehr spontane Aktion hat zu einer längeren Geschichte geführt...

Am Anfang war die Ankündigung im Helden-Forum. Hörte sich alles ganz interessant an, Klee macht gute Musik, den Rest kannte ich nicht (Ruhrpott-Legende Tom Tornado? Bin ich zu jung für diese Legende?), aber man möchte ja auch mal was anderes kennen lernen. Weiß gar nicht mehr genau, wie ich darauf gekommen bin (Riccu? ;) ), bin dann letztendlich alleine und ohne irgendeinen blassen Schimmer was das denn nun genau für eine Veranstaltung ist da hin gefahren. Wirkte alles super organisiert, das Café Steinbruch sollte einen Shuttlebus stellen und es gab Tickets zum selbst Ausdrucken.

Ob der Shuttlebus für die Hinfahrt vom Duisburger Hautbahnhof existierte, weiß ich bis heute nicht... jedenfalls gab es gefühlte 20 Busse und 100 Taxen, aber keinen Shuttlebus, und auch keiner der herumstehenden Fahrgäste wusste etwas, die Taxifahrer dummerweise auch nicht. Letztlich hab ich mir dann ein Taxi genommen und war schon recht verwundert, warum denn nirgendwo eine größere Menschenmenge oder irgendwelche Hinweise zu finden waren...

Nun, das Café Steinbruch ist keine große Location, auch wenn sich die Texte im Internet so lesen... dort angekommen, war auch nichts davon zu spüren, dass dort irgendeine Veranstaltung stattfinden sollte. Also erstmal nachgefragt, sollte alles noch dauernd, Tom Tornado sei noch nicht da und ohnehin angenervt, da keiner da war. In der Tat - kaum Leute im Café... die, die rumsaßen, haben immerhin auch auf den Beginn der ominösen Veranstaltung "Radio Tom" gewartet. Eine Gruppe von Leuten war noch gemütlich am Essen, dass es sich bei einem Teil davon nicht um Zuschauer, sondern um die Band Klee und den Moderator der aufzuzeichnenden Radiosendung handelte, kann man ja nicht ahnen... :D

Okay, der mit bunten Schals behängte stämmige Mann mit auffälliger getönter Brille, der kräftig nach planmäßigem Beginn auftauchte, war also Tom Tornado. Der Raum im Hintergrund hatte sich inzwischen auch gefüllt, ich schätze mal etwa 50 anwesende Personen (wo auch immer die herkamen, denn wann auch immer der Shuttlebus gefahren war, es kam nach mir keine größere Personengruppe an...).

Was dann folgte, war die Aufzeichnung (oder Übertragung? oder beides?) einer etwas alternativen Radiosendung für CampusFM, dem Radiosender der Uni Duisburg-Essen. Warum auch immer man vorher nichts davon erfahren hat, wofür das Ganze überhaupt läuft... es geht um's Thema "Wind und Wetter", soll heißen, thematisch passende Musik aus dem MacBook (ich habe lange nicht mehr "Durch den Monsun" gehört :D ) und das ein oder andere Stück live auf der Akustik-Gitarre und dem Klavier mit Tom Liwa sowie Suzie, Tom und Sten von Klee. Dazu verschiedene Infos, Anekdoten, Geschichten... sehr amüsant war die Story, wie Klee mit Tom Liwa Grillen waren, die Vertreibung des Gewitters durch mystische Formeln scheiterte und der brennende Grill zum Schluss zur Ermöglichung einer fluchtartigen Panik einfach zugeklappt und mit ins Auto genommen wurde... :D Fahrer an der roten Ampel: So, jetzt hätte ich gerne ein saftiges Steak! So entstehen Songs... "Die Stadt" haben sie übrigens am Ende noch gespielt, mehr oder weniger, eigentlich war es mehr Rumgealbere, da Tom Liwa die fehlenden Bandmitglieder nicht so ganz ersetzen konnte :D

Tom Tornado betreibt eine recht gewöhnungsbedürftige Art von Humor, ist aber durchaus witzig. Das Café Steinbruch beschreibt ihn auf ihrer Webseite als "lebende Anekdotensammlung", das trifft es wohl am Besten, dieser Mann hat viel zu erzählen...

Bleibt also zusammenfassend die Korrektur einiger falscher Vorstellungen von "Radio Tom":
Mittelgroße Veranstaltung, 500-1000 Zuschauer
Kleine Veranstaltung, 40-60 Zuschauer (60.000 Zuhörer am Radio)
Musiksendung mit Livemusik von Klee
Themensendung mit Talk, Konserven- und Livemusik
Tom Tornado und Tom Liwa sind ein und die selbe Person, und zwar ein Showmaster / DJ
Tom Liwa ist Sänger, Songwriter und Radiomoderator, Tom Tornado ist/war Produzent und Anekdotenerzähler - was er genau gemacht hat oder macht, weiß ich immer noch nicht...

Zurück zum Bahnhof fuhr der Shuttlebus dann übrigens. Nette Idee, es handelt sich um einen Kleinbus für 8 Personen exkl. Fahrer, so kann man, wenn man ihn denn findet, schnell und umsonst zum doch etwas abgelegenen "Steinbruch" kommen. Übrigens: Wenn auf der Website steht, der Bus fährt am Osteingang vor der Sparda-Bank, ist gemeint, dass man aus dem Osteingang raus bis zur Hauptstraße und damit einmal um die Sparda-Bank rumgehen soll (Beschreibung einer Besucherin) bzw. dass man an der Ecke zwischen Osteingang und Sparda-Bank bei den Taxen warten soll (Beschreibung eines Taxifahrers). Weiß der Geier.

Übrigens: Ist es üblich, dass sich Getränkepreise im Laufe eines Abends erhöhen? 8O

 1

Icons by http://www.famfamfam.com/lab/icons/silk/

Photo copyright by me unless noted