Konzertheld.de

Umwege verbessern die Ortskenntnis

Zufällige Artikel

Ausgewählte Infos

Das war sie also, unsere turnusmäßige große Lanparty in den Schulferien, die im Sommer üblicherweise meist etwas größer ausfällt. Dieses Jahr waren wir zu sechst bzw. nachts noch zu fünft. Die Ursachen dafür liegen bei einigen Dingen, über die wir schon im Vorfeld nachgedacht haben - und wir haben viel nachgedacht und überlegt, diesmal auch inhaltlich, nicht nur organisatorisch.

Unsere Lanpartygruppe besteht seit etwa vier Jahren, ich selbst habe auch schon vorher ab und zu an privaten Lanpartys teilgenommen. Relativ am Anfang hat sich ein Kern gebildet, dessen gemeinsamer Nenner Schule und Jugendtreff in Gelsenkirchen sind. Mit dem Beginn der großen LANs in ebendem Jugendtreff waren wir auch immer wieder mal mehr, mal weniger, aber selbst der "erweiterte Kern", sprich die, die standardmäßig eingeladen wurden, fasste schon an die zehn Leute.

In letzter Zeit schrumpfen wir. Also, eigentlich sind wir gerade erst wieder um zwei Dauermitglieder gewachsen, aber effektiv schrumpfen wir. Während C. nach Köln gezogen ist, ist A. und J. die Motivation flöten gegangen. D. muss arbeiten und kann daher nicht immer komplett teilnehmen. Und auch ansonsten ist die Bindung an die Schulferien eigentlich Unfug - die Mehrheit hat mittlerweile ihr Abi, studiert teilweise schon oder macht eine Ausbildung und kann daher auch in den Ferien nicht unter der Woche. Daher also unsere erste Schwierigkeit, die Terminfindung.

Dann die Tatsache, dass ich gerade diesen Artikel schreibe, obwohl es erst 6:22 Uhr ist. Die fünf anderen sind schon weg, mit dem Auto nach Hause gefahren. Die Lanparty ist kein Event mehr, es ist ein gemeinsames Treffen zum Zocken. Das mag aber auch daran liegen, dass wir diesmal den Jugendtreff wegen Renovierungsarbeiten nicht nutzen konnten.

Das größte Problem liegt aber gar nicht bei den Teilnehmern. Fünf Interessenten werden beim nächsten Mal eingeladen, wir sind also vermutlich auch bald mal wieder mehr Leute. Aber wichtiger als die Anzahl der Personen ist doch: Was machen wir? Und da fehlt uns noch die Antwort, denn uns gehen die Spiele aus.

Am Anfang waren unsere Hauptspiele Rainbow Six: Raven Shield, Age of Empires II und Empire Earth. Die Liste veränderte sich ständig, länger geworden ist sie auf Dauer aber nicht:

  • Rainbow Six: Raven Shield / Athena Sword - zwei geniale Spiele, die uns lange Spaß gemacht haben, aber später von Call of Duty 4 abgelöst wurden.
  • Age of Empires II verschwand irgendwann in der Versenkung, im Vergleich zu Empire Earth war es nicht umfangreich und im Vergleich zu Command & Conquer nicht so modern. Tauchte irgendwann wieder auf, ist aber nun endgültig vom Tisch, da es unter Windows 7 nicht mehr funktioniert.
  • Empire Earth ist wohl immer noch das beste Strategiespiel was wir je hatten. Umfangreich, komplex, zuverlässig, ressourcenschonend, speicherbare Spielstände. Aber der Umfang bricht ihm das Genick, niemand will heutzutage mehr drei, vier, fünf Stunden an einem Spiel sitzen. Die Online-Server sind längst abgeschaltet und unter Windows 7 läuft es ohnehin nicht mehr.
  • Command & Conquer Generals: Zero Hour kam recht bald dazu, verschwand zwischendurch und ist jetzt seit einiger Zeit wieder da. Absolut geniales Strategiespiel, aber megaschlecht programmiert, voller Bugs und elendig langsam im Multiplayer. Mehr als fünf Spieler sind nicht zumutbar.
  • Herr der Ringe: Schlacht um Mittelerde 2 verwendet (wie vermutlich alle EA Games-Strategiespiele) die gleiche Engine wie C&C GZH und hat daher die selben Bugs und noch ein paar mehr. Ist auch genau deshalb verbannt worden.
  • Empire Earth II tauchte kurz mal auf, wurde aber aufgrund seines abartigen Ressourcenverbrauchs wieder verbannt. Schade, eigentlich ein geniales Spiel, wenn auch völlig anders als sein Vorgänger.
  • Ebenso tauchte C&C 3: Tiberium Wars mal auf, bot aber nicht so viel Spaß wie Generals und verwendete außerdem immer noch die gleiche kaputte Engine bei höherem Ressourcenbedarf.
  • Call of Duty 4 ist unser aktueller Egoshooter. Zuverlässig und gut spielbar, aber dem ein oder anderen sind die Maps inzwischen zu ausgelutscht, also moddeten wir es mit OpenWarfare, einem irre umfangreichen Mod, der quasi alles kann. Leider ist die Konfiguration ab und zu mal kaputt, so dass viel Zeit in Wartungsarbeiten gesteckt werden muss. Zwischenzeitig hatten wir sogar mal einen VServer mit CoD4: OW.
  • Enemy Territory: Quake Wars und Rainbow Six: Vegas waren Versuche, mehr Egoshooter einzuführen, aber aufgrund mangelhafter Kompatibilität mit einigen PCs haben wir sie dann nie wirklich gespielt.
  • Warcraft 3 ist immer in irgendeiner Variante dabei. Dank unzählichen Maps gibt es zig verschiedene Spiele - die aber immer wieder für Frust sorgen, weil quasi nie jeder das jeweilige Spiel kennt und dementsprechend eher passiv rumgammelt. WC3 ist unser Dauerexperiment.
  • Dazu kommen einige Fungames wie Trackmania oder Hedgewars, die immer mal da waren, aber entweder nicht für genug Spaß sorgten oder zu buggy waren.

So saßen wir hier also gestern wieder mit drei Spielen. Perfekt durchorganisiert und vorbereitet, Spiele vorher installiert und auch ansonsten alles so vorbereitet, dass diesmal tatsächlich keinerlei Probleme aufgetreten sind und sogar quasi ohne dass zwischendurch Leute Filme geguckt haben, dafür wurde uns aber schlicht und ergreifend zwischendurch fast langweilig, weil sich C&C aufgrund der miesen Performance endlos zog und wir keinen Bock hatten, dauernd Call of Duty zu zocken oder irgendwelche komischen WC3-Mods auszuprobieren. Und so sehr ich mich freue, dass beim nächsten Mal neue Leute kommen wollen, so wenig weiß ich, was wir mit denen dann machen sollen.

Eintrag aus der Kategorie "vorbereitet und dann vergessen". Das letzte Jahr endete mit zwei kleinen Lanpartys. Eine war kurz nach Weihnachten und wurde aufgrund des Schnees online durchgeführt, die zweite war an Silvester.

Eigentlich waren es zwei sehr coole Lanpartys. Die erste wurde allerdings sehr davon getrübt, dass wir die meiste Zeit zu zweit waren, da sich die anderen beiden als ziemlich unzuverlässig bzw. unmotiviert heraus stellten. So war es eigentlich vor allem ein Ganztages-1vs1 in Command&Conquer Generals. War trotzdem lustig und hat zu dem Beschluss geführt, dass wir das unbedingt auf den größeren Lanpartys einführen müssen und evtl. mal wieder ein Turnier durchführen sollten.

Die Silvesterlan hat das noch bestätigt. Da war auch Call of Duty wieder vertreten, wo A. und ich merkten, dass wir ganz schön aus der Übung waren. Im Grunde waren bei der Lan zwei Lanparty-Gruppen gemischt - was sehr gut war, weil wir so Spiele mischen und damit neue kennen lernen konnten, und außerdem konnten A. und ich die beiden anderen für unsere größeren Lanpartys gewinnen.

Die zweite Lan war aber ohnehin ein Traum von Party. An Silvester, ohne die Leute, die irgendwann Filme gucken statt zocken wollen oder mit Alkohol ankommen. Gemütlich im Wohnzimmer bei einem der Teilnehmer, der sturmfrei hatte - mit von den Großeltern gesponsortem kaltem Büffet und ausreichend Getränken (Vielen Dank dafür nochmal an Familie C.!!). Wäre eigentlich mal eine Idee, sowas bei den anderen Lans auch bereit zu stellen. Das Beste an der ganzen Veranstaltung war aber, dass wir alle Spiele, die eine Installationszeit von mehr als zwei Minuten haben, vorher installiert hatten - da können sich alle, die nicht dabei waren, mal ein Beispiel dran nehmen. Absolut traumhaft. Wir hatten uns vorher abgesprochen, welche Spiele in Frage kommen, und die dann bereit gestellt, das hat absolut super geklappt.

Gezockt haben wir übrigens Command&Conquer Generals Zero Hour, Call of Duty 4 Openwarfare, Counterstrike 2D, Hedgewars und, da bin ich mir aber nicht mehr sicher, Empire Earth. Hedgewars ist ein cooler Worms-Klon, der sich von Worms World Party eigentlich nur ein bisschen in den Waffen und den Bezeichnungen unterscheidet - und darin, dass er statt generellen Problemen mit Windows-Versionen ab XP nur beim Verbinden zu Servern Probleme hat. Scheinbar kann man jeden Server nur einmal verwenden - jeder, der einmal einen Server aufgemacht hatte, konnte danach nicht nochmal einen eröffnen... Oo

Kleine Geschichte, die vor der Lan lief, zum Abschluss: Ich musste ohne Auto anreisen - was nicht ganz einfach war, da ich in Herne-Mitte wohne und die Lan in Gelsenkirchen-Hassel war. Also packte ich meinen PC in einen großen Karton, den Monitor in einen alten Notebookkarton (Schrott ewig aufbewahren 4tw!), schnallte beides mit Gürteln auf eine Art Sackkarre, klemmte Stromleiste und Tastatur dazwischen und auf ging's mit dem Zug nach Buer Süd, wo A. mich dann abholen wollte. Ich glaube, SO verwirrt waren die Leute am Bahnhof noch nie von mir. :D Im Zug hab ich dafür dann den polnischen Altmeister in Quake getroffen, der in den Niederlanden wohnt und gerade seine Tante in Gladbeck besuchen fährt. Der fand's gar nicht ungewöhnlich dass ich mit ner Sackkarre auf ne Lanparty fahre und unterhielt sich mit mir die ganze Fahrt auf englisch. :D Nach der Lan habe ich dann mal Taschen für sowas gesucht und bin tatsächlich fündig geworden - zur nächsten Lan kann ich meinen PC im Rucksack mitnehmen... :D

Für die Teilnehmer gab's vor einiger Zeit mal die ultimative LAN-Checkliste, für die Organisatoren von Lanpartys jetzt hier mal eine Liste worauf man achten und worüber man nachdenken sollte.

Location & Räume

  • Der Raum oder die Räume, in denen ihr zockt, befinden sich idealerweise in einem Gebäude, in dem sich sonst zum Zeitpunkt der Lanparty (alle Tage!) außer euch keiner befindet.
  • Das Gebäude befindet sich idealerweise in einer Gegend, wo nachts keine Asozialen gegen Fenster und Türen hämmern, dafür aber möglichst viele der folgenden Einrichtungen in unter 10 Minuten zu Fuß erreichbar sind: Pizzeria, Dönerbude, Döneria, chinesischer Schnellimbiss, griechischer Schnellimbiss, Supermarkt, Getränkemarkt und, must-have: ein Bäcker (Kaffee!).
  • Was die Räume angeht: zwei Räume für zwei Teams sind cool, aber nur auf der selben Etage. Teams in verschiedene Räume zwangsverstreuen ist absolut uncool. Große, gut belüftete Räume mit vielen Tischen sind cool. Getrennte Räume zum Zocken und Schlafen sind sehr cool.
  • Räume mit Couchen o.ä. sind super, weil da auch Leute pennen können, die keine eigene Ausrüstung mitgebracht haben.
  • Kellerlans sind lustig - aber nur, wenn man gescheit lüften kann.

Technik

  • Ausreichend Switche. Dran denken, dass die Anzahl der benötigten Ports größer als die Anzahl der Teilnehmer ist, wenn ihr mehrere Switche verwendet. Switche müssen "gestapelt" werden, also verbunden, das braucht auch auf jeder Seite einen Port. Also: Drei Viererswitche = 8 Ports.
  • Strom.
    • Prüfen, wieviele Sicherungen zur Verfügung stehen. Nicht fünf PCs an eine Mehrfachsteckdose hängen. Niemals. Am besten alle Sicherungen ausnutzen, lieber mehr Kabel verlegen als hinterher Stromausfall zu haben.
    • Im Idealfall hängen die Switche an ner eigenen Sicherung, ansonsten mit so wenig PCs wie möglich zusammen. Beamer gehören immer an eine eigene Steckdose.
    • Wenn Notebooks und PCs gemischt verwendet werden, das entsprechend verteilen, nicht alle Notebooks an eine und die PCs an die andere Sicherung... Notebooks verbrauchen ca 80% weniger als ein normaler PC.
    • Benutzer von Master-Slave-Steckdosen pauschal in den Arsch treten. An den Master irgendwas hängen, was immer an ist, und am besten keinen PC außer dem des Steckdosen-Besitzers an die Slaves. Vermeidet Stress.
  • Warm & kalt: Im Winter sollte die Heizung funktionieren (nicht so wichtig) und im Sommer wären Ventilatoren praktisch (wichtig). Raumbelüftung durch große Lüftungsanlagen oder viele Fenster ist ein Muss. Macht PCs aus, die nicht genutzt werden, auch Notebooks (z.B. falls beim Essen nicht gezockt wird). Es hilft wirklich. Ernsthaft, tut es.

  • Getränke haben übrigens auch kalt zu sein. Also bitte einen großen funktionierenden Kühlschrank bereit halten.

  • Vorher abklären, ob alle Teilnehmer alles haben was sie brauchen, sonst ggf. nachbessern. Siehe andere Liste.

Teilnehmer

  • Unter 4 Leuten macht's wenig Spaß, höchstens irgendwo zuhause gemütlich im Wohnzimmer. Ab 8 wird's richtig lustig.
  • Der Spielgeschmack aller Teilnehmer sollte halbwegs zusammen passen. Wenn reine Shooterzocker dabei sind, wird es für alle, die es auch mal strategisch mögen, unlustig.
  • Es ist machbar, dass vorher alle Leute alle Spiele installiert haben. Es erfordert etwas Abstimmung vorher und jemanden, der wochenlang allen in den Arsch tritt, aber es geht - und es ist saugeil, weil man einfach irgendwas loszocken kann.
  • LANs machen auch ohne Alkohol, Drogen und pr0n Spaß. Ernsthaft. Man sollte aber vorher prüfen, ob das alle so sehen.
  • Vorher klären, wer eher ne Runde schläft und wer eher durchmacht und die Räumlichkeiten entsprechend auswählen.
  • Eine Altersgrenze (Mindestalter) ist eine Diskussion wert.
  • Irgendwer vergisst immer sein LAN- oder Stromkabel, also Ersatz bereit halten... irgendwer hat immer ein zweites rumliegen.

Sonstiges

  • Filme auf Lanpartys? Ansichtssache und diskussionswürdig. Unbedingt vorher klären, sonst fangen hinterher welche an Filme auf ihren PCs zu gucken mit den Boxen vom Monitor und dann wird's ätzend.
  • Unter Umständen macht es Sinn, Essen und / oder Getränke für alle zusammen zu ordern. Bei den Getränken dann unbedingt für eine entsprechende Auswahl sorgen, nicht jeder ernährt sich von Bier oder verträgt zwei Tage lang nur Cola... im Zweifel Wasser kaufen, ist billig und geht immer. Was hingegen geht, auch wenn es untypisch ist: Einfach kochen statt Essen vom Imbiss zu holen.
  • Idealerweise haben vor der LAN alle Teilnehmer alle Spiele installiert, die gespielt werden sollen. Da das eh nicht klappt, unbedingt dafür sorgen dass nicht nur einer die DVDs hat, sonst dauert das eh schon lästige Nachinstallieren noch viel länger.
  • Einige Leute werden nach Internet fragen; da sollte man vorher abwägen, ob man welches bereit stellt (falls möglich). Manche Leute haben dann ICQ an, sind abgelenkt und jammern noch über ihren Ping...

Hu, kleine Verzögerungen im Blog, diese Woche hatte es in sich, in vielerlei Hinsicht, bei mir wurden vor allem meine Gesundheit und meine Energiereserven gefragt, denn diese Woche hieß es gleich zweimal: PCs aufgebaut, Zocken bis zum Umfallen!

Bei den Leuten, mit denen ich so zocke, ist es irgendwie nicht besonders verbreitet, mehr als zwei Tage zu lanen, aber das hindert niemanden daran, mangels besseren Terminen beide anstehende LANs in eine Woche zu packen. So gab es Dienstag/Mittwoch die obligatorische Party in Beckhausen, wo wir jede Ferien sind, und Freitag/Samstag die erste bei mir zuhause in meiner eigenen Wohnung.

Im Vorfeld gab es eine Diskussion, weil die Lanpartys immer schlechter wurden, wir haben dann gegooglewavet und 100 Kommentare und Ideen gesammelt was verbessert werden müsste, und tada, natürlich wurde davon erstmal quasi nix umgesetzt. Die Stimmung am Dienstag war teilweise echt beschissen, wieder haben diverse Leute ihre Monitorplärrboxen angehabt und/oder Filme geguckt und die Tische standen in der selben sinnlosen Anordnung wie sonst. Immerhin haben wir es aber geschafft, nicht die ganze Zeit Call of Duty 4 zu zocken, es gab sogar eine Runde Empire Earth mit mehr als vier Mitspielern...

Im Endeffekt war es in Beckhausen trotzdem ganz lustig, zumal sich so langsam eine neue Stammrunde bildet, denn auch an der Besetzung der LANs müssen wir arbeiten. D. aka P. war neu dabei und C. haben wir für Freitag direkt mal ausgeladen, um den Anteil an Filmen und Egoshootern zu senken, denn die eindeutige Mehrheit sagte: Filme gehören nicht auf Lanpartys. Ursprünglich wollte ich komplett durchmachen und mich zwischendurch nach hause fahren lassen, bin dann aber doch eingepennt, habe länger geschlafen als geplant und den Rest des Tages gammelnd verbracht.

Freitag war alles etwas anders. Irgendwie habe ich es geschafft in meiner Wohnung mehr als ausreichend Platz zu schaffen und mit den ersten, die kamen, auch die Tische gescheit hinzustellen. Es wurde noch eingekauft, aufgebaut und ein paar Spiele installiert, gegen 15:00 (geplanter Beginn 13:00) haben wir dann glaube ich sogar schon das erste Spiel gezockt - und es war nicht Call of Duty 4. Überhaupt hatte CoD einen noch geringeren Anteil als in Beckhausen, wobei der Anteil in Beckhausen auch deshalb so gering war, weil teilweise einfach gar nicht gespielt wurde. Gestern und heute kamen dann außerdem noch Empire Earth, Command & Conquer Generals Zero Hour und Warcraft 3 in 197 Variationen zum Einsatz. Herr der Ringe Schlacht um Mittelerde 2 hat leider wie üblich nicht funktioniert1.

Sehr gut gelaufen ist bei beiden LANs die Versorgung mit Lebensmitteln. Wir haben in Beckhausen Pizza bestellt, bei mir haben teilweise Leute sich was vom Imbiss geholt, teilweise haben wir Tiefkühlzeug im Ofen gemacht, Getränke wurden beide Male selbst mitgebracht, das war gut so. Vereinfachend wirkte dabei, dass bei mir drei Supermärkte, vier Schnellimbisse und zwei Bäcker im Umkreis von fünf Fußminuten sind.

Sehr gut waren auch die beiden großen Empire Earth-Spiele. Das Spiel ist zwar schon neun Jahre alt, aber nach wie vor faszinierend. Meiner Meinung nach das beste lanpartytaugliche Spiel was wir kennen. Läuft selbst bei voller Spielerzahl noch flüssig selbst auf sehr alten PCs und langsamem Netzwerk, hat ein irres Spektrum von Zeitaltern, so dass viele Spielarten möglich sind, und ist bei Bedarf noch erweiterbar durch den mitgelieferten Karteneditor. Man kann sogar speichern... doof ist nur, dass Windows Vista anscheinend Probleme damit hat, bei den beiden Vista-Nutzern auf unseren LANs funktioniert es nicht richtig (Grafikfehler).

Gut war die Stimmung am Freitag/Samstag. Es war deutlich ruhiger als Dienstag und irgendwie entspannter, auch wenn ich anfangs teilweise die Krise gekriegt habe, als sechs Leute meine Wohnung stürmten. Hat aber dann doch alles gut geklappt. Am Anfang flog einmal der FI-Schalter raus, aber mit ein paar lustigen Konstruktionen mit hängenden Steckdosen über dem Herd und Kühlschrankstromabzweigungen haben wir die PCs dann erfolgreich auf meine vier zur Verfügung stehenden Sicherungen verteilt2.

Zocken war dann bis heute morgen um 9, außer D., der fahren musste, hat vor 11 keiner geschlafen. Dann war Feierabend - 22 Stunden am Stück haben auch wirklich gereicht. Ein Lob an alle, die da waren: Ich habe vorhin kaum aufräumen müssen, die Müllmenge hält sich in sehr engen Grenzen und befindet sich größtenteils im Mülleimer. Danke!

Mir hat's Spaß gemacht - kann man in dieser Form wiederholen. Es ist gut, mal wieder zu den Strategiespielen zurück zu gehen, wie es vor einigen Jahren noch üblich war. Vieles hat sich geändert, viele Leute, mit denen ich damals gezockt habe, sind nun nicht mehr dabei, zu einigen habe ich sogar keinen Kontakt mehr, dafür weiß ich bei manchen "neuen" schon nicht mehr wo oder wie ich sie kennen gelernt habe - alles ändert sich, und wir machen kräftig mit.

---

1 Total logisch, da es die gleiche Engine hat wie C&C, was funktioniert hat. EA Games halt. Bekannte Bugs inzwischen (Auftreten zufällig nach Laune der Engine): Spiel verliert einfach die Synchronisation, beim Bau des dritten Bauarbeiters explodieren alle Gebäude und man hat verloren, beim ersten Angriff auf die eigenen Einheiten verliert man sofort.

2 Eigentlich sind es fünf, aber eine ist für die Heizung. Memo: Nächstes Mal mehr Steckdosen und Verlängerungskabel da haben.

Osterferien, Schulferien. Traditionell findet eine Lanparty statt - dieses Jahr die erste seit längerem, die nicht von mir organisiert wurde, wo ich nur Teilnehmer bin. Trotzdem bleibt natürlich einiges wie es war, wir sind im selben Raum wie immer, ich komme zu spät und stelle fest, dass eh noch nix läuft, drei Stunden nach Beginn bin ich vom Einkaufen zurück (warum wurde das nicht vorher gemacht?) und kaum jemand zockt. Einer der abgesagt hat kommt doch und bringt jemanden mit der gar nicht eingeladen war, zwischendurch wird der Raum gestürmt von Leuten, die eigentlich erst am nächsten Tag kommen sollten. Ein paar Leute zocken Call of Duty, andere hören Musik oder gucken sich Fotos an. Am Rand bildet sich ein Zweiergrüppchen mit Warcraft 3. Mein Leihnotebook ersetzt mein eigenes mehr als ausreichend und macht 50 fps bei 1920x1200 und 4x Antialiasing (wer den Satz nicht versteht, muss sich keine Sorgen machen...).

Das Durchschnittsalter ist erneut gesunken, diesmal sind schon drei Leute unter 16 und drei weitere unter 18 - von neun Teilnehmern insgesamt. Überlegungen kommen auf, ein Mindestalter einzuführen. Es wird gegrillt und Zeug verheizt, Brötchen lassen sich auf dem Grill besser backen als im Backofen, die Pizzen haben letztes Mal ne Stunde exkl. Vorheizen gebraucht. Fotos entstehen und gezockt wird eine ganze Weile kaum noch. Erst nachts kommt wieder Stimmung auf, gute Musik läuft, es wird rumgepogt, eine Softair mittels Judo entwendet und bis etwa 5 Uhr nachts noch wieder CoD4 gezockt. Danach ein Film, ich packe meine Sachen.

Nachlese. Von der Kamera mit dem augenzerstörenden externen Blitz sind gute Fotos entstanden. Das Aussortieren von Fotoserien vom brennenden Grill ist mühselig, lohnt sich aber. Die Picasa-Gesichtserkennung leistet inzwischen brauchbare Dienste. Der Gedanke mit der Altersbegrenzung wird unter Protest wieder aufgenommen. Die Spieleauswahl will neu überdacht werden. Eine Analyse der Lanbesucher steht aus, man wird sich überlegen müssen, wie man vermeidet, dass unerwünschte Gäste kommen. Filmabend und Lanparty sollten wieder getrennt werden; das würde auch ermöglichen, andere Besuchergruppen zu bilden. Möglicherweise wird es in Zukunft zwei Arten von Lans geben, in kleinem und etwas größerem Rahmen, an verschiedenen Orten. Ego-Push für mich, weil's wie erwartet komisch verlaufen ist. Bloggen.

Lanparty Frühling 2010 Grillen Collage

 1 2 3 Älter »

Icons by http://www.famfamfam.com/lab/icons/silk/

Photo copyright by me unless noted