Konzertheld.de

Umwege verbessern die Ortskenntnis

Zufällige Artikel

Ausgewählte Infos

In Runde 4 im Blogger-Alphabet geht es um das Design und das Layout eines Blogs. Ich bin kein guter Designer, generell fallen mir grafische Arbeiten schwer, dennoch ist das Erscheinungsbild meines Blogs von mir selbst entwickelt, es basiert auch nicht auf anderen Designs. Anne fragt dazu:

Was macht für dich ein gutes Blogdesign aus?

Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit. Man kann, außer den Artikeln, alle möglichen Inhalte auf seinen Blog packen, aber eigentlich ist mir nichts davon wichtig. Selbst "Über mich"-Seiten finde ich verzichtbar (wenngleich ich selbst eine habe). Vollgestopfte Sidebars oder viele viesuelle Spielereien nerven mich und sind der Grund, warum ich fast nur im Feedreader lese. Wenn ich doch mal die Website eines Blogs besuche, suche ich nach älteren Artikeln - und wünsche mir dann eine funktionierende Navigation und gute Möglichkeiten, Artikel zu bestimmten Themen zu finden.

Was ist dir bei deinem eigenen Bloglayout wichtig? Verwendest du vielleicht bestimmte Farben, die charakteristisch für deinen Blog sind und somit einen Wiedererkennungswert schaffen?

Ich stehe auf die Farbe grün und ich mag sie auch in Kombination mit der Kontrastfarbe rot. Mir war ein grünes Grundscheinungsbild des Blogs wichtig und nach allerlei Bastelei habe ich den Farbverlauf im Hintergrund, der durch den Textbereich nur leicht durchscheint, als sinnvolle und simple Variante entdeckt. Alles, was klickbar ist, wird in rot dargestellt, dass sorgt für Hervorhebung und Abwechslung ohne aufdringlich zu sein. Der Rest ist schlicht gehalten, damit man nicht von den Artikeln abgelenkt wird, inzwischen habe ich sogar - danke CSS3 - die Schlagworte an den Rand verbannt.

Wann passt für dich auf einem Blog eher der Magazin-Style (viele angeteaserte Beiträge auf einmal auf der Startseite), wann bevorzugst du die „klassische“ Variante, bei dem die Beiträge gleich komplett angezeigt werden? Was sind absolute No-Gos in Sachen Layout?

Ich hasse den Magazin-Style. Im Feed noch mehr als auf der Website, aber auch auf der Website nervt es mich tierisch. Am Schlimmsten ist es, wenn man Artikel zum vollen Lesen anklicken muss, dann aber nicht vom Artikel aus direkt zum nächsten springen kann. Bei extrem langen Artikeln halte ich klickbare Sprungpfeile oder Tastaturnavigation wie im Feedreader für praktischer. Viele Fotos gehören ohnehin in Galerien ausgelagert und haben im Text nichts zu suchen. Daher sehe ich keine Notwendigkeit für gekürzte Artikel auf der Startseite.

Von wegen Galerien - meine ist noch sehr rudimentär und vielleicht nicht für jeden intuitiv, aber zum Beispiel bei den Island-Fotos schon im Einsatz.

Erinnerst du dich noch an Webdesign-Trends, die heute nicht mehr angesagt sind?

Lauftexte, Gif-Animationen, "Under Construction"-Baustellenmännchen, Flash... gut dass wir das (auf Websites) größtenteils los sind. Ich vermisse nichts.

Der grüne Punkt geht auf die Wiese, der blaue Punkt geht ins Wasser, der gelbe Punkt geht in die Sonne, wohin geht der rote Punkt? Im Falle des Red Dot Design Awards kann die Antwort alles mögliche sein.

Die Fahrradpumpe TOPEAK Micro Rocket Carbon wurde zum Beispiel mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Die Variobahn, die in Gelsenkirchen als Straßenbahn fährt, hat einen bekommen. Mein Siemens-Telefon wurde damit ausgezeichnet und letztens sah ich im Baumarkt Werkzeug mit dem einprägsamen Logo des Designpreises. Auch international wird ausgezeichnet, Fiskars Schneespielzeug aus Finnland hat auch bereits abgestaubt, ebenso der Schlafphasenwecker aXbo.

Da stellt sich mir doch die Frage: Was wird da überhaupt ausgezeichnet? Und wofür? Und wo kommen die Vorschläge her? Und wer bezahlt das alles - immerhin scheint es eine fette Gala zu geben und Kataloge und Ausstellungen zu den Gewinnern? Und welche Aussage hat es, wenn man sein Produkt jahrelang damit bewirbt, diesen Award gewonnen zu haben, wenn Haushaltsgegenstände gleichermaßen gewinnen können wie Spielzeug und Verkehrsmittel?

Inzwischen muss ich jedenfalls immer lachen, wenn ich den roten Punkt irgendwo sehe. Doppelt. Weil ich weiß, wohin der rote Punkt geht. Und weil ich weiß, wer den roten Punkt bekommt.

Seit 2009 berichte ich immer wieder von Konzerten, Festivals und ähnlichen Veranstaltungen, auf denen ich war; diese Berichte sind ein wesentlicher Bestandteil des Blogs geworden und werden es bleiben. Um Artikel zu Events in Zukunft besser zu erkennen, habe ich ihnen ein neues Design verpasst, das Design wieder verworfen, überarbeitet, kritisieren lassen - jetzt steht es. Artikel, die Events ankündigen oder über eben diese berichten, haben ein vertikales oranges Textlogo oben links und der Header ist grün und um neue Metadaten ergänzt.

Damit einher geht zunächst mal auch eine Liste aller Eventberichte (Ankündigen habe ich ausgefiltert). Diese Liste findet man rechts in der Sidebar als ersten Eintrag unter "Inhalt entdecken", momentan ist der Link noch mit NEU gekennzeichnet. Etwas ähnliches wird es demnächst auch für Artikelserien geben, z.B. wenn ich wie beim Kirchentag mehrere Artikel über ein Event schreibe, aber auch wenn für solche Berichte wie den London-Bericht, der immer noch aussteht (aber nicht vergessen wurde). Die Liste der Events wird noch angepasst und erweitert, aber für den Anfang sollte es genügen, einfach alle Artikel aufzulisten.

Was haltet ihr von diesen Änderungen? Und von der nicht mehr ganz so neuen Änderung, dass regelmäßige Posts auf der Startseite nur noch mit einem Banner dargestellt werden? Trägt das zu mehr Übersicht bei wie geplant oder ist es verwirrend wenn es viele verschiedene Arten gibt, wie ein Post dargestellt werden kann?

Ahem. Wer diesen Eintrag noch in einer kürzeren Form gesehen hat, ist Zeuge meines Missbrauchs der Funktion geworden, mit der man die Veröffentlichung von Beiträgen in die Zukunft legen kann. Konnas Blogseminar (erklärender Eintrag kommt Montag) hat diesmal zur Aufgabe, eine Woche lang jeden Tag einen Post zu veröffentlichen und diesen hier hatte ich für Freitag vorgesehen. Leider habe ich dann keine Lust gehabt ihn fertig zu schreiben...

Konzertheld.de hat ein paar grüne Elemente verpasst gekriegt! Seit ich Habari als Blogginplattform nutze, wollte ich Smileys haben, und zwar welche, die sich farblich ins Theme fügen und auch ansonsten gut aussehen. Weiß nicht, warum ich nicht eher darauf gekommen bin, aber die von cabezudo.de passen hier eigentlich wunderbar rein, außerdem find ich die total knuffig. Als Smiley-Plugin nutze ich Tabasamu, welches es ermöglicht, eigene Smileysets zu erstellen, so dass ich die grünen Blob-Smileys selbst anpassen konnte (einfache XML-Datei). Ursprünglich wurden die übrigens von Irma E. erstellt, vielen Dank dafür, man darf sie für private Blogs kostenlos nutzen.

Ansonsten habe ich in den letzten Tagen an den Sidebars gebastelt und die Bezeichnungen geändert, die HTML-Validität verbessert und etwas über XHTML gelernt, nämlich dass man es eigentlich gar nicht so verwenden sollte wie ich es tue... nun ja, wenn HTML5 fertig ist, stelle ich vielleicht mal um. Links sind jetzt auch im normalen Artikeltext grün, das gefällt mir besser als vorher. Dieweil ich das ursprüngliche FadeIn-Theme immer mehr verändere, habe ich gesehen, dass planmäßig inzwischen Version 2.0 erschienen wäre, die komplett neu erstellt worden wäre, aber, wäre, wäre, der Auto hängt mal wieder hinterher.

Auf dem Plan, bis das BETA da oben verschwindet, stehen jetzt eigentlich nur noch die Fertigstellung der Custom Content Types an denen ich arbeite und deren Einbindung in das Theme (insbesondere in die Ansicht, in der mehrere Posts dargestellt werden) und die restliche Übersetzung von Habari. Wenn euch noch was einfällt, würd ich mir über einen Kommentar freuen!

Zu guter letzt für die, die sich fragen, was denn hier mal stand - und für meine spontan kreierte lose Reihe darüber wie ich blogge, erkennbar am Tag backstage, hier der Text, der als Notiz für diesen Artikel gespeichert war:

:)

cabezudo.de gefunden, Quelle nennen und in Footer einbauen

Der Smiley ist jetzt übrigens weg gefallen - eine Präsentation aller Smileys füge ich vielleicht ein, wenn ich mit der XML-Datei fertig bin.

Es wird einigen aufgefallen sein, in der oberen rechten Ecke befinden sich seit neuestem Icons zu allen sozialen Netzwerken in denen ich öffentlich zu finden bin sowie zu Wikipedia und den RSS-Feeds. Entdeckt habe ich die Dinger bei cabezudo.de und haben wollte ich sie schon länger, bin allerdings nie auf die Idee gekommen einfach mal durch die anderen Seiten des Blogs zu blättern, dann hätte ich sie gefunden... naja, so hat Google mich auf die DeviantArt-Seite von Tydlinka gebracht, die etliche dieser Icons dort bereit stellt. MrStrauss hat mir noch ein Picasa-Icon dazu gebastelt und ich hab mir eins mit dem Wikipedia-Logo gemacht (welches übrigens jeder gerne frei verwenden darf!), so ist's jetzt vollständig hahahah


Icons by http://www.famfamfam.com/lab/icons/silk/

Photo copyright by me unless noted