Konzertheld.de

Umwege verbessern die Ortskenntnis

Zufällige Artikel

Ausgewählte Infos

Das Blogger-Alphabet hat die zweite Runde gerade abgeschlossen, noch hinke ich etwas hinterher, aber das ist schnell aufgeholt. Zum Thema Bloggertreffen habe ich spontan keine eigene Inspiration, daher werde ich einfach mal die Fragen durchgehen, die Anne mitgeliefert hat.

Auf welchen Bloggertreffen warst du schon und zu welchen würdest du gerne gehen?

Ich war bisher nur auf einem einzigen Bloggertreffen, nämlich dem #BTK12 im Jugendpark in Köln. Das war ganz witzig, entgegen meiner Aussage in dem verlinkten Artikel bin ich aber im Folgejahr nicht wieder hingefahren, denn seit da ist das BTK kostenpflichtig und etwas später bin ich dann auch weg gezogen. Ich würde gerne mal hier in Sachsen zu einem Bloggertreffen gehen, um regionale Kontakte zu knüpfen. Insgesamt bin ich aber nicht sonderlich scharf auf solche Treffen, da ich nicht mehr so sehr in der Blogosphäre stecke wie damals und mehr vor mich hin blogge.

Welche Blogger kennst du persönlich? Wen würdest du gern kennenlernen?

Das heißt natürlich nicht, dass mir die Leute egal sind. Ich lese ja durchaus etliche Blogs (müsste auch meine Blogroll mal wieder aktualisieren...) und bei einigen interessieren mich auch die Leute dahinter. Die Sumi von chaosmacherin.de habe ich erst kürzlich mal wieder getroffen, die Ulli von purplemint.de hingegen schon länger nicht. Ich weiß gar nicht, ob Hannah @aHeadwork noch bloggt, die wollte ich aber auch immer mal treffen. Und auch ein paar andere Menschen, die es allerdings möglicherweise seltsam fänden, wenn ich sie jetzt hier einfach nenne, weil bisher quasi kein Kontakt besteht.

Was gehört für dich zu einem Bloggertreffen dazu?

Hmm. Ich finde, solche Treffen sollten auf einer recht persönlichen Ebene stattfinden, das ganze Networking-Gedöns kann man auch online stattfinden lassen. Dafür halte ich eine eher geringe Teilnehmerzahl für sinnvoll. Entsprechend fällt mir nicht viel ein, was man brauchen würde, eine nette Location, die entweder drinnen ist oder wetterfest, ausreichend Zeit, eine vernünftige Organisation. In größerem Rahmen mit gemieteter Location, Sponsoring, Verlosung und größererer Teilnehmerzahl wie beim BTK ist natürlich auch der Organisationsaufwand größer, aber das ist mir gar nicht wichtig.

Würdest du für ein Bloggertreffen bzw. eine Konferenz Geld für Tickets ausgeben oder eher nicht?

Daraus ergibt sich auch die einfache Antwort auf diese Frage: Nope.

Wie weit würdest du für ein Bloggertreffen fahren?

Und daraus wiederum auch diese: So weit, wie ich ohne oder mit geringem finanziellem Aufwand komme. In Sachsen erreiche ich alle Orte kostenlos, Sumi habe ich in Köln getroffen, als ich gerade in Aachen war, das war auch okay. Ich reise gerne und nehme auf Reisen auch gerne Treffen mit verschiedenen Menschen mit, Bloggertreffen sind für mich aber in erster Linie dafür da, neue Menschen kennen zu lernen, und das möchte ich sowieso bevorzugt dort, wo ich lebe.

Treffen mit Leuten, die ich bisher nur über das Internet kannte, fand ich immer schon super und so war ich sofort begeistert, als ich vom Kölner Bloggertreffen 2012 (#btk12) hörte. Frei hatte ich auch und so ging es auf ins Rheinland. Der elfte Picture My Day-Day fiel auch noch auf das gleiche Datum. Kurz zur Erklärung: Beim Picture My Day-Day geht es darum, einen Tag in Bildern festzuhalten und diese hinterher irgendwie zu posten.

Ganz simpel und unter Bloggern, Twitterern etc. ziemlich beliebt. Ich hab's bisher nur nie geschafft, weil ich im Laufe des Tages immer aufgehört habe zu fotografieren. Diesmal sollte es anders werden und um gleich alles auf den Kopf zu stellen, nahm ich mein Smartphone (ja, ich alter Smartphone-brauche-ich-nicht habe nun auch eins, mehr dazu später) mit und beschloss alle PMDD-Fotos damit zu machen. Das scheiterte dann zwar daran, dass ich vergessen hatte, eine SD-Karte zu verwenden und der interne Speicher ziemlich bald voll war, aber die ersten acht sind dennoch vom Smartphone.

Wo ich eh schonmal auf dem Weg nach Süden war, nutzte ich die Gelegenheit für einen Abstecher nach Düsseldorf-Flingern, um dort meine Bestellung bei Creativdiscount abzuholen. Auch dazu später mehr.

Das Treffen am Deutzer Bahnhof für die, die zu Fuß zum Park laufen wollten, scheiterte kläglich. Irgendwann traf ich aber Gerrit, der auch den Weg kannte, so dass wir dann immerhin zu zweit zum Treffen liefen.

Das Bloggertreffen selbst war dann eine sehr schöne Sache. Ich wusste vorher nur von Sumi, dass sie da sein würde, und laut Facebook auch Carsten von venue.de, der war dann aber leider krank. Dafür traf ich TheStiller und Lordy und eine Menge andere sympathische Blogger, darunter Stefan, der seinen Blog unbeabsichtigt wie ein Verschlüsselungsverfahren genannt hat, und Caro von Hasencore.

Außer vielen Gesprächen, in denen es bei mir tatsächlich vor allem ums Bloggen ging (was insgesamt meine Blog-Motivation gesteigert hat), wurde dann noch nett gegrillt. Als es dann irgendwann richtig anfing zu regnen, war das Grillen nicht mehr so nett (danke an den Grillmeister, der noch tapfer alles durchgegrillt hat was gerade da war). Dafür habe ich dann später vermutlich zum ersten Mal in meinem Leben ein Kickerduell gewonnen (und leider vergessen, mit wem zusammen).

Das Gelände war übrigens wunderbar geeignet sowohl für die sonnigen als auch für regnerischen Phasen. Ich war schon begeistert, als wir eine Viertelstunde den Rhein entlang liefen vom Deutzer Bahnhof aus. So viel Grün mitten in Köln! Und mitten in ebendem Park, durch den wir da liefen, war dann auch das Treffen, neben ein paar Gebäuden, unter deren Vordach man auch sitzen konnte, wenn es gerade mal regnete. Hat eigentlich jemand rausgefunden, wer da etwas weiter hinten gezeltet hat?

Auf dem vorletzten Bild sieht man Mate, mein bevorzugtes neuentdecktes Getränk dort, von dem es dank des Sponsors Top Mate reichlich gab. Und außerdem den Schirm, den ich bei der Verlosung der Merchandise-Artikel Goodies von Buy-Unlike1 gewann. An dieser Stelle auch noch ein DANKE! an alle Sponsoren, die das Bloggertreffen mit Grillgut, Getränken und Geld unterstützt haben! Finanzielle und materielle Unterstützung ist eben auch sehr wichtig, denn damit zusammen lohnt sich auch das Engagement des Orga-Teams. Auch den fünfen DANKE für euren Einsatz! hahahah

Bleibt abschließend zu sagen, dass ich nächstes Jahr sicher wieder hinfahren werde. Es ist immer schön, auch ein bisschen was über die Personen zu wissen, deren Texte man liest. Außerdem habe ich etliche neue Blogs kennen gelernt und überhaupt war es einfach ein schönes Beisammensein mit netten Menschen!

---

  1. Jetzt muss ich doch erstmal heraus finden, was die überhaupt genau tun...

Nachdem der Kreuzberger inzwischen gebloggt hat und sich sehr zufrieden mit der Zusammenstellung zeigte, was mich sehr freut, werde ich auch mal ein paar Worte schreiben zu dem, was ich mir so gedacht habe. hahahah

Der Grundgedanke hinter der CD war, möglichst viele Musikgenres und alle Kontinente abzudecken. Dafür habe ich mich auf meine ca. 1000 Titel umfassende Alltags-Musiksammlung beschränkt und alle ca. 450 Interpreten gewikipediat und deren Herkunftsorte gesammelt. Erst spät merkte ich, dass in der englischen Wikipedia wohl sowas wie ein Standard existiert für Bandartikel, so lohnte es sich nicht mehr einen Bot zu schreiben und ich verbrachte Stunden mit stumpfem Abtippen. Naja, interessant war es dennoch.

Das Ergebnis war dann vermutlich nur halbwegs brauchbar von der Reihenfolge her, erfüllte aber beide Grundgedanken. Hier also die Trackliste und gegebenenfalls Ideen dahinter.

  1. Tomoyasu Hotei: Battle Without Honor Or Humanity
    Kill Bill-Maintheme. Praktischerweise aus Japan und erst vor kurzem in meiner Sammlung gelandet - Glück gehabt, Asien war echt schwer. Klasse Song zum Eröffnen von $irgendwas.
  2. Safri Duo: Played-a-live
    Der Kreuzberger denkt dabei an Apres-Ski - ich hätte jetzt eher nicht gedacht dass dort sowas läuft... die Band vertritt übrigens Dänemark, der Song dient als zweites Instrumentalstück.
  3. Wir sind Helden: Alles
    Etwa zwei Songs pro europäischem Land, dass ich auf die CD aufnehme, sollten es werden, da darf natürlich etwas Qualitätsmusik aus Deutschland nicht fehlen. Wir sind Helden sind einfach immer noch eine Band mit genialen Texten.
  4. Lykke Li: Get Some
    Lykke Li sollte definitiv als Vertreterin für Schweden auf die CD, da kam mir ihre ("damals") aktuelle Single ganz gelegen, denn die ist etwas weniger ausgefallen als ihre restliche Musik.
  5. A Fine Frenzy: Lifesize
    Wir bewegen uns im Bereich des Pop, jetzt in den USA.
  6. Jasper: Neidlos
    Mir war nicht klar, dass Jasper bereits zwei Alben herausgebracht hat, bis - meine Mutter sich die kaufte. Die hatte auf Youtube den HDL-Song entdeckt und war begeistert. Ein zweiter Song, der zeigen soll, dass auch aus Deutschland Musik kommt, und um zu vermeiden, dass mein Wichtelpartner ihn schon kennt, wählte ich nicht den HDL-Song, sondern einen anderen vom ersten Album.
  7. Ladyhawke: My Delirium
    Elektronischer angehauchter Pop aus Neuseeland. Eine meiner Entdeckungen vom Hurricane.
  8. Kylie Minogue: Fever
    Mein Wichtelpartner redet hier von "am Anfang ihrer Karriere" und davon, dass er sie damals fürchterlich fand - soweit ich weiß, ist dieser Song aber schon um die dreißig Jahre alt, also durchaus ihrem Karriereanfang zuzuordnen. Nunja, kann ja nicht alles ein Treffer sein, ich mag das Lied sehr. Wir befinden uns in Australien und bewegen uns Richtung Dance/Electro.
  9. Dr. Alban: Sing Hallelujah
    Leider ein noch viel schlimmerer Fehlgriff war Dr. Alban, der Afrika vertritt - was ein bisschen gecheatet ist, weil er dort gar nicht mehr lebt. Zugegeben, besonders ungewöhnlich ist der Song nicht.
  10. The Whip: Sister Siam
    Wir sind nun endgültig bei House/Electro angekommen und damit taucht dann erstmals eine Band aus England auf, derer ich viele in meiner Sammlung habe.
  11. Basshunter: Boten Anna (instrumental)
    Zweiter Kandidat aus Schweden und als Übergang gedacht - Instrumentalversion eines bekannten Discosongs.
  12. Blood Red Shoes: I Wish I Was Someone Better
    Und zurück nach England, Richtung Rock - klar, dass Blood Red Shoes, eine meiner Lieblingsbands, nicht fehlen dürfen.
  13. Yeah Yeah Yeahs: Date With The Night
    Der Kreuzberger scheint sich auszukennen, YYYs kannte er schon, den Song aber nicht. Cool, ein Treffer. Diese großartige Band kommt aus den USA.
  14. Sum 41: Motivation
    Vom Rock zum Punkrock und nach Kanada.
  15. AC/DC: TNT
    Vom Punkrock zum Rock&Roll und nach Australien.
  16. Irie Révoltés: Travailler
    Zitat Kreuzberger: Was ist das denn? Eine deutsche Band, die auf französisch singt und deren Musik eine irre Mischung aus Ska, Hip-Hop, Reggae und Punk ist? Antwort: Ja, genau das! Und genau wegen dem wüsten Durcheinander sind sie auf der CD.
  17. SKA-P: Legalización (Cannabis)
    Auf in den Süden nach Spanien und zum Ska. Wir nähern uns dem Ende der CD und der Autor wirft nun alles wüst durcheinander.
  18. Gazebo: I Like Chopin
    Laut meinem Wichtelpartner ein Oldie, das wusste ich ehrlich gesagt gar nicht. Ist bloß da drauf, weil der Mensch aus dem Libanon kommt.
  19. Arash - Arash
    Arash lebt nicht mehr im Iran, kommt aber immerhin von dort. Etwas Abwechslung zum Schluss. Ich habe übrigens keine Ahnung, was der Interpret da singt...

Das Zusammenstellen des Tapes hat mal wieder viel Spaß gemacht, außerdem ergibt sich aus den verschiedenen möglichen Steigerungen meiner Grundgedanken eine Möglichkeit neue Musik kennen zu lernen: Eine eigene CD zu jedem Kontinent, gleichmäßige Verteilung auf alle Kontinente, nur Songs, an denen mindestens zwei Länder beteiligt sind (oder zwei Kontinente)... übrigens hatte ich einen dafür passenden Song im Auge - Livingston, eine Band, die letztes Jahr bei Bochum Total war, besteht nämlich aus Leuten verschiedenster Nationen. Leider erwies sich der einzige mir bekannte Song, bei dem man das auch hört, in seiner Albumversion als stinklangweilig, und eine von Youtube geladene Liveversion wollte ich nicht auf dem Mixtape haben.

Nach dem Spaß, den ich selbst mit dem Mixtape hatte, freut es mich sehr, dass es beim Empfänger offenbar auch gut angekommen ist. So soll es sein. hahahah Und wenn ich mich aufraffen kann, gibt es die Tage auch endlich den Bericht zu dem "Tape", was ich erhalten habe - ich habe es immer noch nicht komplett gehört, es beschäftigt sich nämlich ausschließlich mit Metal... 8O

Ab sofort schreibe ich übrigens auch für das Habarimag, einen Blog rund um Habari, meine Blogsoftware. Dort gibt es und soll es vor allem in Zukunft Plugin- und Themevorstellungen sowie Tipps und Anleitungen zum selber programmieren geben. So viel Zeit, wie ich mittlerweile investiert habe, um den Code von Habari zu verstehen (wenngleich es im Vergleich zu anderen Systemen wenig Aufwand war), ist es nur logisch, dass ich mein erworbenes Wissen mit anderen teile... falls ihr euch also für Habari interessiert, behaltet die Seite mal im Auge, auch wenn sie momentan etwas tot aussieht.

Das Projekt Hörsturz, angeboten auf freeQnet, ist eine Aktion, bei der Blogger neue Musik entdecken, ihre eigene Musik vorstellen und anderer Leute Musik bewerten können. Alle zwei Wochen endet eine Runde und startet eine neue - dann können jeweils für die gerade gestartete Runde Bewertungsbeiträge geschrieben und Vorschläge für die neue Runde abgegeben werden. Jeweils 10 ausgeloste Songs sind verpflichtend für jeden, der an der Runde teilnimmt, alle weiteren vorgeschlagenen können optional bewertet werden. Aus den 10 werden am Rundenende Rundencharts erstellt und außerdem gibt es über das gesamte Projekt die Top 50 und die Bottom 10.

Die Projektdauer ist nicht befristet, Interessenten können jederzeit einsteigen, indem sie mit einem Kommentar auf freeQnet.de verkünden, dass sie nun teilnehmen möchten. Am sinnvollsten ist das natürlich unter dem Projektbeitrag zur aktuellen Runde - dabei kann auch direkt ein Vorschlag für die nächste abgegeben werden. Aktuell steht jede dritte Runde unter einem bestimmten Thema.

Auf Konzertheld.de werden Beiträge zum Projekthörsturz mit "projekthörsturz" getaggt und außer in der Einzelansicht nur durch ein grau-oranges Logo dargestellt. Je nach Laune bewerte ich mal alle Vorschläge auf einmal und mal Pflicht und Bonus getrennt.

Alle Einträge zum Projekt Hörsturz anzeigen

 1 2 3 Älter »

Icons by http://www.famfamfam.com/lab/icons/silk/

Photo copyright by me unless noted